Deutlich mehr Frauen erwerbstätig als noch vor zehn Jahren

Weiterhin leben mehr Männer als Frauen in Deutschland von der eigenen Arbeit.
Weiterhin leben mehr Männer als Frauen in Deutschland von der eigenen Arbeit.
Foto: IStock / Getty Images
Noch immer leben weniger Frauen als Männer von der eigenen Erwerbstätigkeit. Doch die Statistik zeigt: Die Frauen holen merklich auf.

Wiesbaden.  Rund 72 Prozent der Frauen zwischen 25 und 55 Jahren haben ihren überwiegenden Lebensunterhalt im Jahr 2016 aus eigener Erwerbstätigkeit bestritten. Vor zehn Jahren lag dieser Anteil mit 64 Prozent noch deutlich niedriger, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden anlässlich des Internationalen Frauentages (8. März) mitteilte.

Im Osten Deutschlands bestritten im Jahr 2016 rund 77 Prozent der Frauen ihren Lebensunterhalt vorrangig durch eigene Erwerbsarbeit. Im Westen lag der Anteil bei 70 Prozent.

Drei Prozent der Männer leben vom Partner-Einkommen

Bei bundesweit 16 Prozent aller Frauen zwischen 25 und 55 Jahren stammte der überwiegende Lebensunterhalt nach Angaben der Statistiker aus Einkünften des Partners oder von anderen Familienangehörigen. Im Jahr 2006 traf dies noch auf 23 Prozent der Frauen zu.

Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit Wiedervereinigung

2017 waren bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) rund 2,5 Millionen Frauen und Männer ohne Job registriert.
Arbeitslosigkeit auf tiefstem Stand seit Wiedervereinigung

Im Vergleich hierzu lebten 86 Prozent der Männer zwischen 25 und 55 Jahren überwiegend von einer eigenen Erwerbstätigkeit (2006: 83 Prozent). Der Anteil der Männer, welche vorrangig von einem Einkommen eines Partners oder eines anderen Angehörigen lebten, betrug im Jahr 2016 rund drei Prozent. Zwischen ost- und westdeutschen Männern dieses Alters gab es nur geringe Unterschiede. (epd)

 

EURE FAVORITEN