C&A: Razzia bei Modekonzern – Zoll durchsucht Büros

Das Logo von C&A.
Das Logo von C&A.
Foto: Jens Kalaene / dpa

Razzia bei C&A!

Der Zoll hat am Mittwoch mehrere Büros des Modekonzerns durchsucht. Die Beamten interessierten sich für Räume von C&A in Düsseldorf und Hannover.

C&A: Razzia in Düsseldorf und Hannover

Der „Business Insider“ berichtet von dem Verdacht, dass C&A den Staat beim Kurzarbeitergeld abgezockt haben soll. Mitarbeiter des Modekonzerns hatten das in einer anonymen Anzeige behauptet.

Demnach habe C&A trotz Kurzarbeit systematisch Überstunden eingefordert. Diese seien nicht abgerechnet worden.

------------------------------------

Mehr Themen:

Aldi, Lidl, Netto: Strategiewechsel bei Discountern – darauf können sich Kunden jetzt freuen

Vapiano-Hammer: Nach Insolvenz – mit dieser Nachricht hat niemand gerechnet!

dm: Kundin stößt im Onlineshop des Drogeriemarktes auf dieses Angebot – und wird sofort stutzig

Deutsche Bahn plant Neuerung – Tausende Pendler sind betroffen

------------------------------------

Bundesagentur für Arbeit reagiert

Laut „Business Insider“ reagierte die Bundesagentur für Arbeit nun auf die Vorwürfe. Die Zahlungen an C&A wurden eingestellt. Außerdem wird in den Büros des Modekonzerns überprüft, was an den Vorwürfen dran ist.

+++ Rewe und Edeka testen neue Desinfektionsmethode – sie könnte ein großes Problem lösen+++

------------------------------------

Das ist C&A:

  • C&A ist ein Bekleidungsunternehmen mit Sitz in Düsseldorf und Vilvoorde
  • Der Konzern betreibt mehr als zwei Tausend Filialen in 23 Ländern
  • C&A beschäftigt über 900 Tausend Mitarbeiter
  • In Deutschland gibt es etwa 450 Filialen

------------------------------------

+++ Netto: Kunde bestellt im Online-Shop – als er sein Paket bekommt, ist er empört +++

C&A weist Vorwürfe zurück

C&A hat die Vorwürfe bisher strikt zurückgewiesen. Das Unternehmen forderte seine Mitarbeiter sogar intern dazu auf, mögliche Missstände zu melden. (nr)

 
 

EURE FAVORITEN