Betreiber des neuen Rhein-Ruhr-Express noch offen

Essen/Hagen.. Die Entscheidung über den Betreiber des Schnellzugs Rhein-Ruhr-Express (RRX, Köln-Dortmund) ist gestern vertagt worden. Es seien noch Details zu klären, teilten die beteiligten Verkehrsverbünde mit; ursprünglich sollte gestern der Betreiber bekannt gegeben werden. Der Betrieb der fünf Regionallinien im dicht besiedelten Rhein-Ruhr-Raum ab Ende 2018 ist einer der größten Nahverkehrsaufträge Europas. Fünf Bahnunternehmen hatten sich beworben, darunter die Deutsche Bahn (DB Regio), die bisher alle Linien fährt, sowie der britische Konkurrent National Express; die DB hatte erst kurz vor Ablauf der Frist ihre Bewerbung abgegeben.

Den Zuschlag für Bau und Wartung des RRX hat Siemens bekommen. In der vergangenen Woche war bereits spekuliert worden, dass der Milliarden-Auftrag an den Münchener Technologie-Konzern geht. Siemens liefert 82 Züge und übernimmt deren Wartung für 32 Jahre. Dazu investiert der Konzern massiv in NRW. In Dortmund wird für rund 30 Millionen Euro eigens ein neues Instandsetzungswerk gebaut. Die Stadt darf sich über 100 neue Arbeitsplätze freuen. Großer Profiteur des Auftrags, der ein Gesamtvolumen von 1,7 Milliarden Euro hat, ist auch das Siemens-Werk in Krefeld wo die neuen Elektrotriebzüge konstruiert werden.

EURE FAVORITEN