Auch Rewe hat Interesse an Kaiser's-Tengelmann-Supermärkten

Was wird aus den Kaiser's-Tengelmann-Filialen? Im Falle einer Übernahem verspricht Rewe die Sicherung sämtlicher Arbeitsplätze.
Was wird aus den Kaiser's-Tengelmann-Filialen? Im Falle einer Übernahem verspricht Rewe die Sicherung sämtlicher Arbeitsplätze.
Foto: Oliver Müller
Die Zukunft der 451 Filialen der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann bleibt ungewiss. Nach Edeka hat nun auch Rivale Rewe sein Interesse bekundet.

Köln.. Angesichts der Bedenken des Bundeskartellamts gegen die Edeka-Pläne zum Kauf der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann hat der Rivale Rewe sein Interesse an den 451 Filialen bekräftigt. Rewe-Chef Alain Caparros versicherte am Mittwoch: "Rewe würde im Falle einer Übernahme von Kaiser's Tengelmann alle Arbeitsplätze sichern." Die Märkte befänden sich an attraktiven, funktionierenden Standorten und könnten dauerhaft profitabel geführt werden. Offen ist allerdings, ob nicht auch eine Übernahme durch Rewe auf Bedenken der Wettbewerbshüter stoßen würde.

Das Bundeskartellamt hatte am Dienstag sein Veto gegen die geplante Übernahme der Kaiser's-Tengelmann-Supermärkte durch Deutschlands größten Lebensmittelhändler Edeka angedroht. Kartellamtspräsident Andreas Mundt betonte, nach den Ermittlungen seiner Behörde drohe durch den Zusammenschluss eine weitere Marktkonzentration vor allem in Berlin, München und größeren Städten Nordrhein-Westfalens. Auch im Beschaffungsmarkt - insbesondere bei Markenartikeln - sei eine weitere Einschränkung des Wettbewerbs zu befürchten.

Die ablehnende Haltung des Bundeskartellamtes muss allerdings nicht das letzte Wort sein. Die Unternehmen haben bis zum 26. Februar die Möglichkeit, zu dem Entscheidungsentwurf Stellung zu nehmen und Vorschläge zu machen, um die Bedenken des Kartellamts auszuräumen. (dpa)

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel