Apple: Wenn du DAS schaffst, will dir das Unternehmen eine Million Dollar zahlen

Apple hat eine hohe Belohnung ausgesetzt. (Symbolbild)
Apple hat eine hohe Belohnung ausgesetzt. (Symbolbild)
Foto: dpa

Viele Menschen träumen davon, Millionär zu sein. Die Wege dahin können ganz unterschiedlich sein: Ein Lottogewinn, eine gute Geschäftsidee oder ein stattlicher Finderlohn von Apple.

Den hat das US-Unternehmen jetzt ausgerufen. Allerdings musst du dafür etwas für Apple tun.

Apple erhöht Finderlohn auf eine Million Dollar

Wer die Million kassieren will, muss eine schwere Sicherheitslücke in der Apple-Software ausfindig machen. Wem das gelingt, dem zahlt der Konzern den so genannten „Bug County“. Der lag bis zuletzt noch bei 200.000 Dollar.

Doch weil Apple die Datensicherheit seiner Kunden besonders wichtig ist, haben die Kalifornier deutlich an der Belohnungsschraube gedreht. Doch nicht jede Entdeckung ist dem Unternehmen eine Million Dollar wert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Streit zwischen Flüchtlingen und Wachmännern in Halberstadt eskaliert – Video zeigt schockierende Szenen

Markus Lanz – Krasser Vorwurf: „Wähler wurden hinters Licht geführt“

• Top-News des Tages:

Familie kehrt aus Urlaub zurück: Als sie in ihre Regentonne schaut, bleibt ihr das Herz stehen

Youtuberin führt ihren Hund vor – dann tut sie ihm DAS an

-------------------------------------

Hier gibt es bei Apple noch mehr zu holen

So sind die Prämien nach der Schwere der Systemfehler gestaffelt. Wer es schafft, den Sperrbildschirm zu knacken oder anhand einer präparierten App an Nutzerdaten zu gelangen, dem zahlt Apple 100.000 Dollar. Das gleiche gilt für iCloud-Kontodaten auf Apple-Servern.

+++ Schock für Apple-Kunden: Diese App wird abgestellt – dabei ist sie nicht wegzudenken +++

Wer es schafft, über das Netz an Nutzerinformationen zu gelangen, dem winken satte 500.000 Dollar. Die volle Million zahlt der Konzern für Hacker, die ohne Zutun des Nutzers Zugriff auf den Kern des Betriebssystems erhalten. Weitere 50 Prozent legt Apple für entdeckte Sicherheitslücken in den Vorabversionen neuer Betriebssysteme drauf.

Geschäftsmodell Sicherheit

Apple geriet wegen seiner Einstellung zur Datensicherheit bereits mit dem FBI aneinander. Die amerikanische Sicherheitsbehörde forderte Apple in der Vergangenheit dazu auf, eine Software zur Verfügung zu stellen, mit der gesperrte iPhones geknackt werden könnten.

Weil sich der Konzern weigerte, wich das FBI auf Unternehmen aus, die angeblich Sicherheitslücken bei Apple identifiziert haben. Mit deren Hilfe soll die Sicherheitsbehörde an ihr Ziel gekommen sein. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN