Wahlsonntag: Wechselhaftes Wetter bei der Bundestagswahl 2017

Ein schwaches Tief bringt uns am Wahlsonntag teils dichte Wolken und einzelne Schauer

Der Wahlsonntag startet gebietsweise mit Nebel- und Hochnebelfeldern. Nach Osten zu ist es vielerorts schon dicht bewölkt. Tagsüber lösen sich dann die Nebelfelder auf und gleichzeitig nimmt die Bewölkung vom Nordosten her zu, sagt Clemens Grohs vom Wetterdienst Kachelmannwetter. Ab den Vormittagsstunden sind dann einzelne Schauer zu erwarten. Am längsten freundlich mit Sonne ist es ganz im Westen und Südwesten. Hier bleibt es ganztags auch trocken. Sonst überwiegen am Nachmittag die Wolken und örtlich kann es dann auch leicht regnen, so Grohs. Die Temperaturen steigen auf 12 bis 18 Grad, ganz im Westen sind mit viel Sonnenschein auch knapp 20 Grad denkbar.

In der Nacht zum Montag ist es teils aufgelockert, teils stärker bewölkt und vor allem nach Osten zu ziehen auch einzelne Schauer durch. Die Temperaturen sinken bis zum Morgen auf 13 bis 7 Grad, sagt Grohs.

EURE FAVORITEN