Regennachschub für einige Flüsse

Von Sommerwetter sind wir derzeit weit entfernt, möglicherweise gibt es ab dem kommenden Sonntag einen Lichtblick.

Das Tief HARTMUT zieht von der Nordsee nach Skandinavien. Die zugehörige Kaltfront liegt mitten über Deutschland und wird durch ein Randtief aufgehalten. Sie bringt vielen Teilen Deutschlands und auch im Sauerland einiges an Regen.

„Nach einem insgesamt ruhigen Wettertag mit zeitweiligem Sonnenschein erwartet uns in den kommenden Tagen wechselhaftes und kühles Wetter“, sagt Thomas Sävert vom Wetterdienst Kachelmannwetter. In der Nacht zum Donnerstag breitet sich ein Regengebiet von Hessen her ins Sauerland aus, es erfasst am Donnerstag weitere Regionen und der Regen verstärkt sich zum Freitag sogar noch. Gebietsweise kommen im Sauerland mehr als 30 Liter pro Quadratmeter zusammen, nach einigen Modellen sind örtlich auch mehr als 50 Liter möglich. „Damit können einzelne Bäche oder kleinere Flüsse stellenweise über die Ufer treten und auch Ruhr und Niederrhein dürften wieder ansteigen“, erwartet Sävert.

Dabei ist es in den kommenden Tagen recht kühl. Im Sauerland sind die Temperaturen weit von der 20-Grad-Marke entfernt. Am Donnerstag werden im Ruhrgebiet gerade noch 20 Grad erreicht, am Rhein sind es bis zu 22 Grad. Wie die 5-Tage-Vorhersage am Beispiel Essen zeigt, bleibt es auch danach noch unbeständig und kühl, erst ab Sonntag bessert sich das Wetter. „Noch ist aber unsicher, ob sich das neue Hoch wenigstens ein paar Tage halten kann oder ob es wieder eine Eintagsfliege ist“, zeigt sich Sävert noch abwartend.

EURE FAVORITEN