Kreuzfahrt: Dieses typisch deutsche Verhalten ist an Bord verboten

Auf einer Kreuzfahrt sind die Liegen direkt am Pool besonders beliebt.
Auf einer Kreuzfahrt sind die Liegen direkt am Pool besonders beliebt.
Foto: Bernd Weißbrod / dpa

Mehr als zwei Millionen Deutsche sind im vergangenen Jahr auf Kreuzfahrt gegangen. Das ist Bestwert in Europa.

Dabei ist ein vermeintlich typisch deutsches Verhalten auf den Schiffen verboten. Es geht um Handtücher und Taschen auf Liegestühlen.

Kreuzfahrt mit Regeln

An Bord ist es nicht erlaubt, persönliche Gegenstände auf einer Liege liegen zu lassen, um diese zu reservieren. Zumindest dann, wenn man länger als eine halbe Stunde weg ist, muss man seine Sachen mitnehmen. Sonst werden die Liegestühle auf Schiffen von TUI-Cruises einfach frei geräumt.

Die Kreuzfahrtgesellschaft schreibt dazu: „Bitte denken Sie an mitreisende Gäste und reservieren Sie keine Sonnenliegen und Deckstühle. Sonnenliegen, die länger als 30 Minuten nicht genutzt werden, geben wir aus Rücksicht auf Andere wieder frei.“

Die weggeräumten Gegenstände könne man sich anschließend an der Rezeption oder der Handtuchausgabe wieder abholen.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

Kreuzfahrt: Familie im Urlaub in Rom ausgeraubt – dann kommt es noch schlimmer

Kreuzfahrt: Schiffe bekommen Knöllchen auf Mallorca, weil Crew DIESE Fehler macht

• Top-News des Tages:

Whatsapp: DIESE irre Funktion hast du jetzt – aber Vorsicht!

Hurrikan „Dorian“ erreicht Deutschland – darauf musst du dich einstellen!

-------------------------------------

Liegestühle müssen frei bleiben

Auch AIDA weist seine Gäste höflich darauf hin, dass Liegen frei bleiben sollten. „Liegestühle stehen Ihnen auf AIDA natürlich kostenlos zur Verfügung. Nur eine Bitte haben wir an Sie: Reservieren Sie keine Liegestühle. Ihre Mitreisenden sagen: Danke!“, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens.

Dass die Liegestühle ein wichtiges Thema auf Kreuzfahrtschiffen sind, zeigt ein aktuelles Beispiel. Im Kampf um die perfekte Poolliege kam es kürzlich sogar zu einer Prügelei. (nr)

 
 

EURE FAVORITEN