Asteroid rast am Wochenende an der Erde vorbei: Nasa sieht ihn als Bedrohung

Ein Asteroid fliegt auf die Erde zu.
Ein Asteroid fliegt auf die Erde zu.
Foto: imago images

In der Nacht auf Sonntag ist ein Asteroid in gefährlicher Nähe an der Erde vorbeigerast. Nasa berichtet von einem Doppel-Asteroiden 1999 KW4, der am 20. Mai 1999 zum ersten Mal von den Nasa-Wissenschaftlern entdeckt wurde.

Bei dem Asteroiden handelt es sich um einen Brocken mit dem Durchmesser von knappen 1,3 Kilometern und seinen Mond mit dem Durchmesser von etwa 500 Metern.

Asteroid 1999 KW4 fliegt am Samstag an der Erde vorbei

Am Samstagabend fliegt der Asteroid in der Entfernung von 0,0346 Astronomischen Einheiten an der Erde vorbei. Das entspricht etwa 5,2 Millionen Kilometern.

Obwohl 5,2 Millionen Kilometer für den Menschen nach einer enormen Entfernung klingen, ist diese für die kosmischen Verhältnisse nicht so groß. Der Asteroid wird nicht mit einem bloßen Augen erkennbar sein. Trotzdem wurde er von Nasa als „potentiell gefährlich“ eingestuft.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Edeka: Essener Filiale führt diese Neuerung ein – und alle fühlen sich an die 50er Jahre erinnert

Whatsapp-Schock für Millionen Smartphone-Besitzer

• Top-News des Tages:

Europawahl im Liveticker: Historisches Ergebnis – Rücktritt verändert Groko

Aldi: Kunde kauft Blumenkübel in Gelsenkirchen: Als er ihn aufstellt, traut er seinen Augen nicht – und ruft sofort die Polizei

-------------------------------------

Eine Kollision mit dem Asteroiden wäre fatal für die Erde

Der Asteroid kann eine mögliche Gefahr für die Erde darstellen.

Durch seine schnelle Rotationsgeschwindigkeit – 2,75 Stunden pro Umdrehung – können sich Stücke vom Asteroiden lösen und auf einer anderen Laufbahn unseren Planeten erreichen.

+++ Europawahl in Münster: Unfassbares Ergebnis! Parteien erschüttert +++

Nasa: Kollision mit einem Asteroiden wäre zu verhindern

Obwohl ein Zusammenstoß mit einem Asteroiden heutzutage immer noch eine Gefahr darstellen könnte, sagt die Nasa, dass dies bis jetzt die einzige Naturkatastrophe ist, die vom Menschen verhindert werden könnte.

+++ Edeka rechnet mit kritischen Kunden ab: „Unfähige Arschlöcher“ +++

Wissenschaftler der Nasa beobachten ständig diverse Himmelskörper und berechnen teilweise Jahrzehnte im Voraus deren Laufbahnen und die Wahrscheinlichkeiten einer Kollision mit der Erde.

Nasa hält Raketen mit Sprengstoff bereit

Sollte ein Asteroid der Erde gefährlich nahe kommen, hat die Nasa Raketen mit Sprengstoff bereit, die dann zum Asteroiden geschickt werden, um entweder seine Laufbahn zu verändern oder ihn in so kleine Stücke zu zerbröseln, die dann keine Gefahr mehr für die Erde darstellen.

 
 

EURE FAVORITEN