Irische Wanderarbeiter machten Randale

Herne. Mit Randale und Schlägereien ist in der Nacht zu Pfingstmontag ein Treffen von irischen Wanderarbeitern und ihren Familien zu Ende gegangen. Die Besatzungen von 15 Streifenwagen waren im Einsatz, um die Lage wieder in den Griff zu bekommen.

Rund 20 verletzte Personen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Dabei wurde auch die Ambulanz in Mitleidenschaft gezogen.

Die Ansammlung von rund 150 Iren, die etwa 60 Wohnwagengespanne in der Nähe des Stadions des Fußball-NRW-Ligisten SC Westfalia Herne zu einer Wagenburg aufgestellt hatten, verlief am Pfingstsonntag zunächst friedlich. Als immer mehr Alkohol konsumiert wurde, kam es zu den Auseinandersetzungen, die auch in Gaststätten der Herner Innenstadt ausgetragen wurden. Dabei wurde einem Mann der Finger abgetrennt, mehrere Glasscheiben gingen zu Bruch. Die Wanderarbeiter stehen im Verdacht, in betrügerischer Absicht überteuerte Handwerker-Dienstleistungen anzubieten. Die Polizei nahm eine Person vorübergehend fest und sprach mehrere Platzverweise aus. Am Pfingstmontag wollten die Iren in Richtung Heimat und Italien weiter. Am Nachmittag hatte sich die Wagenburg allerdings noch nicht aufgelöst.

EURE FAVORITEN