Berufsunfähigkeits­versicherung Vergleich

  • Sichere Datenübertragung
  • Unverbindlich und kostenlos
  • Bis zu 65% im Jahr sparen
  • Über 90 Tarife

Berufsunfähigkeitsversicherung Test 10/2019 – Jetzt Arbeitsunfähigkeitsversicherungen auf DERWESTEN.de vergleichen und günstige BU-Versicherung abschliessen

Die Stiftung Warentest plädiert dafür, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt gehört. Im Zuge des Abschlusses einer BU wird von Anfang an die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente (BU Rente) festgelegt für den Fall, dass der Versicherungsnehmer eines Tages zum Beispiel wegen Unfall oder Krankheit seinen Beruf nicht mehr länger ausüben kann. Aus diesem Grunde wird die BU Versicherung auch als Arbeitsunfähigkeitsversicherung bezeichnet. Wichtig zu wissen also, dass die Arbeitsunfähigkeitsversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung im Grunde das Gleiche meinen. Um nun einen BU Vergleich schnell und einfach durchführen zu können, steht Ihnen unser einfach zu bedienender Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner zur Verfügung. Worauf beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich zu achten ist, wird im Folgenden detailliert dargelegt.

Sichern Sie sich gegen Berufsunfähigkeit ab

Gesundheitlich bedingte Berufsunfähigkeit und damit einhergehender Verdienstausfall können jeden jederzeit treffen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet Ihnen zumindest einen finanziellen Schutz dagegen, wobei Sie selbst über die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente schon bei Vertragsabschluss entscheiden.

Was genau ist eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung beziehungsweise Berufsunfähigkeitsversicherung?

BerufsunfähigkeitsversicherungWie schon oben erwähnt, meinen Arbeitsunfähigkeitsversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich dasselbe. Dennoch ist Berufsunfähigkeit nicht gleich Arbeitsunfähigkeit. Dies ist so zu verstehen: Wer zum Beispiel wegen Krankheit vielleicht zeitlich begrenzt arbeitsunfähig ist, bei dem besteht ja die Hoffnung, dass er gesundheitlich wieder so hergestellt (rehabilitiert) werden kann, dass er später wieder vollständig arbeitsfähig ist. Während der Krankheit erhält ein gesetzlich versicherter Arbeitnehmer sechs Wochen lang das übliche Gehalt weiter. Danach überweist die Krankenkasse jeden Monat das Krankengeld, das aber einige Prozentpunkte unterhalb des Gehalts liegt. In den meisten Betrieben und Behörden kann der Arbeitnehmer eine entsprechende Ausgleichszahlung bei seinem Arbeitgeber beantragen. Dagegen kommt die BU Versicherung erst dann zum Zuge, wenn die so versicherte Person ihren erlernten Beruf auf Dauer nicht mehr ausüben und dies auch so nachweisen kann.

Die Versicherungsunternehmen wissen, dass eine längere Phase der Arbeitsunfähigkeit nicht automatisch die Berufsunfähigkeit bedeuten muss, denn ein komplizierter Bänderriss ist eine sehr langwierige Geschichte, und dennoch kann der Betroffene nach mehr als sechs Monaten wieder vollständig gesund sein. Aus diesem Grunde haben sich viele Anbieter von BU Versicherungen eine entsprechende vorbehaltliche Arbeitsunfähigkeits-Klausel ausgedacht. Inzwischen haben sich aber schon über zehn Versicherungsgesellschaften dazu bereit erklärt, im Falle einer Arbeitsunfähigkeit (AU) ab dem siebten Monat die monatliche Rente zu gewähren, allerdings gegen Aufpreis. Diese Rente ist in der Regel auf maximal 24 Monate beschränkt.

So eine AU Rente zu beantragen ist oft kompliziert, aber nicht immer, denn manche Anbieter verlangen als Unterlagen lediglich eine entsprechend lange Krankschreibung sowie die Diagnose des behandelnden Arztes. Andere Gesellschaften wollen aber deutlich mehr sehen, also all jene Unterlagen, die auch für die Beantragung einer regulären Berufsunfähigkeitsrente einzureichen sind. Auf jeden Fall hat sich die AU-Klausel für Menschen mit eher geringem Einkommen recht gut bewährt.

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

BUWer von Berufsunfähigkeit betroffen ist, kann seinen erlernten Beruf nicht mehr ausüben. Die Statistik belegt, dass rund ein Viertel aller Arbeitnehmer wegen Berufsunfähigkeit eines Tages seinen Beruf nicht mehr ausführen kann. Und davon betroffen sind zunehmend auch immer mehr jüngere Menschen, weil Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und jetzt allen voran psychische Erkrankungen keine Altersgrenzen mehr kennen. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist sinnvoll, weil es keine gesetzlich verankerte Absicherung gegen eine Berufsunfähigkeit gibt, was bedeutet, dass derjenige, der von Berufsunfähigkeit betroffen ist, keinerlei Anspruch auf eine staatliche Unterstützung hat. Das ist der Grund dafür, dass die private BU Versicherung immer wieder von Verbraucherschutzverbänden empfohlen wird.

Bei genauerer Betrachtung gibt es seit dem Jahre 2001 sehr wohl einen kleinen staatlichen Schutz gegen Berufsunfähigkeit. Dieses zweistufige System heißt Erwerbsminderungsrente. Wer aus gesundheitlichen Gründen nur noch weniger als drei Stunden pro Tag arbeiten kann, erhält eine Erwerbsminderungsrente in ihrem maximalen Umfang, der aber auf 38 Prozent des letzten durchschnittlichen Netto-Einkommens gedeckelt ist. Für Männer ist also eine monatliche Erwerbsminderungsrente von circa 800 Euro ganz normal, bei Frauen macht das eher 700 Euro aus. Und wer noch drei bis sechs Stunden arbeiten kann, kann höchstens mit der Hälfte dessen als Erwerbsminderungsrente rechnen.

Wer eine solche Erwerbsminderungsrente beantragen muss, trägt auch noch den großen Nachteil, dass seine spätere (normale) Rente erhebliche Abschläge aufweisen wird. Menschen, die vor 1961 geboren worden sind, genießen im Falle einer Berufsunfähigkeit gemäß § 240 SGB VI einen sogenannten Berufsschutz, das heißt, bei Festlegung der Rentenhöhe wird zusätzlich die berufliche Qualifikation berücksichtigt.

Für jeden, der von seinem Arbeitseinkommen leben muss, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll. Falls es dazu kommt, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen vor Eintritt der regulären Altersrente arbeitsunfähig werden, ist die gesetzliche Erwerbsminderungsrente in aller Regel nicht ausreichend. Da Ihr Gesundheitszustand mit darüber entscheidet, ob und zu welchem Preis Sie eine BU abschließen können, sollten Sie einen solchen Vertrag so früh wie möglich anstreben.

Ganz besonders sinnvoll ist die Berufsunfähigkeitsversicherung zum Beispiel für:

  • Erwerbstätige, die von ihrem regelmäßigen Arbeitsentgelt leben müssen.
  • Selbstständige, die in aller Regel nicht gesetzlich rentenversichert sind. In manchen Fällen kann aber eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung sinnvoller sein.
  • Berufsanfänger, die sich noch guter Gesundheit erfreuen und sich daher besonders günstig versichern können.

Für Beamte gibt es die Dienstunfähigkeitsversicherung

Bitte beachten!Beamte, die bereits mit einer über fünfjährigen Dienstzeit aufwarten können, schließen bei Bedarf nicht eine Berufsunfähigkeitsversicherung, sondern eine Dienstunfähigkeitsversicherung ab. Der Hinweis auf den Bedarf wird hier deshalb gegeben, weil das sogenannte Ruhegehalt eines Beamten allgemein deutlich höher ausfällt (max. 71,75 %) als die oben zitierte Erwerbsminderungsrente. Falls dies aber nicht ausreichend ist für Ihren erreichten Lebensstandard, können Sie als Beamter zusätzlich eine solche Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen. Wer weniger als fünf Jahre im Staatsdienst beschäftigt ist, hat noch keinen Anspruch auf Ruhegehalt.

Wieder mal schlechte Chancen für Hausfrauen

Der Abschluss einer BU ist für Hausfrauen oder Hausmänner prinzipiell möglich. Wenn Sie wegen Krankheit als Hausfrau ausfallen, fallen wahrscheinlich Kosten für eine Haushaltshilfe oder eine Kinderbetreuungskraft an. Doch gute BU-Konditionen für Hausfrauen sind auf weiter Flur nicht zu finden, und wenn es solche Verträge gibt, dann sind sie teuer und die Höhe der Rente lässt im Fall der Fälle zu wünschen übrig. Wer allerdings bereits einen BU-Vertrag zu laufen hat, sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung möglichst weiterführen.

Eine BU kann jeder Mensch beantragen. Entscheidend dabei sind neben dem Alter und dem Geschlecht der Gesundheitszustand, der Beruf und auch die Hobbys. Daher kommt es vor, dass Versicherungsunternehmen chronisch Kranke oder Menschen mit psychischen Problemen sogar ablehnen. In diesem Zusammenhang stößt man auch immer wieder auf Risikozuschläge oder auf den Ausschluss bestimmter Erkrankungen. Der BU Vergleich ist daher ein probates Mittel, Ihre Chancen auf die Berufsunfähigkeitsversicherung im Vorfeld auszuloten.

Voraussetzungen für Leistungen aus der BU Versicherung

Die Berufsunfähigkeitsrente wird bereits dann, zum Teil sogar in voller Höhe, ausgezahlt, wenn der Versicherte einen BU-Grad von wenigstens 50 Prozent vorweisen kann, der aller Voraussicht nach mindestens ein halbes Jahr lang Bestand haben wird. Dies hat auch damit zu tun, dass bei nur halber Leistungsfähigkeit nicht mehr alle Komponenten der beruflichen Tätigkeit bedient werden können. So gesehen wurden spezielle Tarife entwickelt, die so gestaffelt sind, dass Sie schon bei 25-prozentiger Berufsunfähigkeit einen Teil der Berufsunfähigkeitsrente ausgezahlt kriegen können. Auf der anderen Seite wird in solchen Tarifen eine mindestens 75-prozentige Berufsunfähigkeit vorausgesetzt, um die volle BU Rente in Anspruch nehmen zu können.

Wann die Berufsunfähigkeitsrente schließlich konkret zur Auszahlung kommt, wird ebenfalls gleich zu Anfang im Vertrag festgelegt. Einige Gesellschaften beginnen mit den Zahlungen ab Eintritt der BU, andere warten geduldig die formale Geltendmachung ab. Die Zahlung der BU Rente ist in der Weise zeitlich begrenzt, so lange der Geldregen andauern soll, was in Ihrem Vertragswerk ebenfalls geregelt ist.

Im Vorfeld des Abschlusses einer Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Sie eine ganze Reihe von Angaben machen, damit die Versicherungsgesellschaft zum Beispiel das Risiko von Verletzungen an Ihrem Arbeitsplatz einordnen kann. Machen Sie dazu unbedingt ehrliche Angaben nach bestem Wissen und Gewissen. Wenn Sie hier bewusst Dinge beschönigen, um dadurch vermeintlich eine geringere Prämie „auszuhandeln“, geht der Schuss im Schadensfall immer nach hinten los. Der Versicherer ist in einem solchen (Betrugs)Fall berechtigt, die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente ganz zu verweigern. Für bestimmte Krankheiten, Berufe oder Freizeitaktivitäten kann im Rahmen der BU eine Ausschlussklausel festgeschrieben werden. Gründet sich Ihre Berufsunfähigkeit auf einer derartigen, ausgeschlossenen Ursache, erhalten Sie ebenfalls keine Berufsunfähigkeitsrente.

Die Versicherungsgesellschaft überprüft in regelmäßigen Abständen, ob Sie tatsächlich noch immer berufsunfähig sind, dazu hat sie das Recht. Wird in diesem Zuge eine deutliche Verbesserung des gesundheitlichen Zustandes des Kunden festgestellt, kann es passieren, dass die Versicherungsgesellschaft die Zahlungen einstellt. Rückforderungen dürfen allerdings nicht erhoben werden. In Einzelfällen betätigt sich der Betroffene an einem anderen Arbeitsplatz, an dem er aber ausgerechnet jene Tätigkeiten ausführt, die mit Blick auf seine Berufsunfähigkeit als unzumutbar erklärt worden waren. In solchen (merkwürdigen) Fällen werden die Rentenzahlungen sofort abgebrochen.

Achten Sie auf folgendesWenn es erkennbar wird, dass wahrscheinlich eine Berufsunfähigkeit vorliegt, sollte dies der Versicherungsgesellschaft sofort angezeigt werden, denn dann geht es um die Einreichung verschiedener Unterlagen, die da sind:

  • Eine schriftliche Erklärung zur Ursache der Berufsunfähigkeit. Meistens handelt es sich dabei um ein ärztliches Gutachten, das Auskunft gibt über den Beginn und den Verlauf sowie über den Grad und die (voraussichtliche) Dauer der Berufsunfähigkeit.
  • Angaben über Beruf und Hobbys des Betroffenen sowie über sein Einkommen zum Zeitpunkt des Eintritts der Berufsunfähigkeit.

Berufsunfähigkeitsversicherung und ihre Kosten

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten sind vor allem vom Alter des Versicherten zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses abhängig. Darüber hinaus steuern seine beruflichen Risiken und sein allgemeiner Gesundheitszustand die Höhe der Prämie. Wer zum Beispiel schon als Student eine BU abgeschlossen hat, hat am Ende seines Berufslebens in der Summe weniger Prämien eingezahlt als jener Kunde, der sich vielleicht erst mit 40 Jahren für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung entschieden hat. In vielen Fällen ist es tatsächlich der Beruf selbst, der eine Berufsunfähigkeit hervorruft und daher die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten stark beeinflusst. Die Berufsbilder beispielsweise des Bauarbeiters, des Dachdeckers oder auch des Kumpels im Bergwerk und des Arbeiters im Straßenbau sind bezüglich eines erhöhten Risikos bei der BU Versicherung von vorne herein negativ markiert.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten hängen vom Alter und Gesundheitszustand der zu versichernden Person zum Zeitpunkt des Abschlusses der BU ab. Es gibt mit Blick auf die einzelnen Berufsgruppen ganz erhebliche Preisunterschiede. Berufe, die mit einem erhöhten Unfallrisiko verknüpft sind, treiben die Prämie für die BU in die Höhe. In dieser Situation lohnt es sich, darüber nachzudenken, ob man möglicherweise mit einer privaten Unfallversicherung besser bedient ist. Diese Überlegung sollten auf jeden Fall Extremsportler anstellen. Sie bezahlen bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung sehr hohe Risikozuschläge. Es besteht aber die Möglichkeit, ein gefährliches Hobby als Ursache aus der BU Versicherung auszuschließen.

Wer unter einer chronischen Erkrankung leidet, trägt ein erhöhtes Risiko, eines Tages seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können. Das wissen die Versicherungsgesellschaften und ahnden das zum Teil sogar mit der Ablehnung eines Antrags auf BU. Versicherungen sind nun einmal Wirtschaftsunternehmen, die sich am Markt durchsetzen wollen. Da bleibt zugunsten des Gewinnstrebens schon mal der Grundgedanke des Solidarprinzips auf der Strecke. Daher werden immer wieder Stimmen laut, die im Versicherungswesen grundsätzlich eher eine hoheitliche Aufgabe sehen.

Fakt ist daher, dass eine günstige Berufsunfähigkeitsversicherung für diejenigen Kunden vorgesehen ist, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses absolut gesund sind, was als Argument dafür zu werten ist, die BU so früh wie möglich abzuschließen. Mit zunehmendem Alter und eintretenden Erkrankungen werden nicht unerhebliche Risikozuschläge erhoben. Dies gilt auch im Falle riskanter Hobbys wie Tauchen oder Fallschirmspringen, manchmal lehnt eine Versicherungsgesellschaft den Antrag des Kunden ganz ab.

Prinzipiell können Sie eine BU unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfrist jederzeit schriftlich kündigen. Verbraucherschützer raten davon aber in aller Regel ab, da die eingezahlten Prämien damit zu 100 Prozent verloren sind. Im Falle finanzieller Schwierigkeiten können Sie so einen BU Vertrag beispielsweise sechs Monate lang ohne Beitragszahlungen ruhen lassen. Während dieser Zeit besteht dann aber kein Versicherungsschutz. Die Beiträge lassen sich auch für längere Zeit stunden, um sie später nachzuzahlen. Auf diese Weise besteht Ihr Schutz gegen Berufsunfähigkeit weiterhin. Ihre Versicherung sollte aber schon einige Zeit bestehen, um von diesen Möglichkeiten Gebrauch machen zu können.

Was Sie beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich beachten sollten

BerufsunfähigkeitDer Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich, kurz als BU Vergleich bezeichnet, ist deshalb ziemlich kompliziert, weil die Kombinationsmöglichkeiten quasi grenzenlos sind. Als Beispiel sei hier die Verbindung der BU Versicherung mit der Risiko-Lebensversicherung genannt. Der Vorteil der Kombination ist, dass im Falle des Eintritts der Erwerbsunfähigkeit die Risiko-LV beitragsfrei weitergeführt wird. Solche „Kombi-Policen“ sind oft nur unwesentlich teurer als eine isolierte BU. Andererseits haben miteinander verwobene Versicherungsprodukte ihre Tücken, so kann die Risiko-LV dann nur gemeinsam mit der angegliederten BU gekündigt werden. Wer daraufhin eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung in Gang bringt, zahlt oft mehr, als hätte er den bisherigen Zustand einfach beibehalten.

Wer nun denkt, dass eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung die bessere Alternative wäre, sollte bedenken, was Erwerbsunfähigkeit wirklich bedeutet. Hierbei geht es nämlich darum, dass gar keine Tätigkeit mehr ausgeübt werden kann. So etwas lässt sich nicht einfach behaupten, es muss von kompetenter Stelle nachgewiesen werden, und das ist wahrlich nicht so einfach zu bekommen. Daher noch einmal: Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Menschen gedacht, die lediglich ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben können. Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ist für jene konzipiert, die keine drei Stunden mehr arbeiten können, ganz egal bei welcher Tätigkeit. Die Rentenhöhe bei einer Erwerbsunfähigkeit wird ebenfalls im Vertrag geregelt.

Manche Versicherungsgesellschaften werben damit, dass zum Beispiel bei ihrem Tarif „BU-Invest“ die eingezahlten Beiträge zum Laufzeitende zurückerstattet werden. Doch Vorsicht ist hier geboten, denn die Differenz zwischen Ein- und Auszahlung ist bei dieser Form der BU Versicherung deutlich größer bei einer reinen Risiko-LV. Die Gesellschaft legt Ihr gutes Geld in Investmentfonds an und macht großmundige Renditeversprechen, die bis zehn Prozent heranreichen. Eine Garantie über eine solch opulente Verzinsung gibt es nicht. Wer sich ein wenig mit Finanzprodukten auskennt, entscheidet besser selbst über seine Sparfonds und bleibt auf diese Weise flexibel, was sein Engagement und die Sparraten anbetrifft.

Mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner können Sie einen Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich problemlos durchführen. So finden Sie sicher die zu Ihren Lebensumständen passende BU. Beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich sind die folgenden Aspekte beachtenswert:

Was ist dabei die abstrakte Verweisung?

Da haben sich Finanzstrategen mal wieder etwas ausgedacht. Wählen Sie also besser einen BU Tarif, bei dem explizit auf die abstrakte Verweisung verzichtet wird. Ansonsten setzt der Versicherer Ihre Bereitschaft voraus, bei gesundheitlichen Problemen auf einen ganz anderen Beruf umzuschwenken, der meistens deutlich unter Ihrer Qualifikation liegt. Wenn Sie dann dazu nicht bereit sind, entfällt die Leistung der Versicherung.

Beitragsdynamik der Berufsunfähigkeitsrente

UnterschiedeGanz bestimmt möchten Sie mit der Zeit immer mehr Geld verdienen. Das müssen Sie aber auch Ihrer BU Rente sagen, soll heißen, was Sie heute an Rentenzahlung im Falle der Berufsunfähigkeit vereinbaren, kann in 25 Jahren schon völlig wertlos sein. Daher brauchen Sie eine dynamische Anpassung an die Realitäten. Das erfordert Ihre Bereitschaft, bei steigendem Gehalt etwas höhere Prämien zu bezahlen. Daraus ergibt sich eine höhere Berufsunfähigkeitsrente, sofern Sie diese erst nach vielen Jahren in Anspruch nehmen müssen. Lassen Sie also die BU mit sich wachsen.

Im Übrigen bedeutet die dynamische Berufsunfähigkeitsversicherung einen gewissen Schutz vor schleichender Geldentwertung, die auch durch die anhaltende Niedrigzinsphase nicht abgeschafft worden ist. Bei Vereinbarung von Beitragsdynamik steigen sehr wohl die Versicherungsprämien an, dafür wächst die monatliche Berufsunfähigkeitsrente jedes Jahr um einen vereinbarten Prozentsatz. Solche Dynamik-Klauseln sind bei Lebensversicherungen schon lange bekannt, die BU Versicherung bedient sich ebenfalls dieses sinnvollen Konzepts.

Die moderne Berufsunfähigkeitsversicherung stellt viele unterschiedliche Dynamik-Modelle bereit. Zu empfehlen ist, bei Abschluss einer BU eine zweiprozentige Beitragsdynamik festzulegen. Manche Versicherungsgesellschaften haben nur einen Dynamik-Tarif im Portfolio, andere bieten Wahlmöglichkeiten bei der Dynamik zwischen 3 und 10 Prozent. Im Prinzip stehen oftmals sogar umfängliche Dynamiktabellen zur Verfügung und eine Aufstockung kann jederzeit durchgeführt werden. Auf der anderen Seite haben Sie die Möglichkeit, eine einzelne dynamische Anpassung zu verweigern. Solche „Einwände“ dürfen Sie aber nur zweimal machen, jede dritte Anpassung müssen Sie mitziehen. Aber auch hinsichtlich solcher Regelungen gibt es durchaus Unterschiede zwischen den Anbietern.

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Nachversicherungsgarantie

Wer als junger Mensch die BU abschließt, neigt dazu, eine zu kleine Versicherungssumme zu wählen. Jahrzehnte später kommt dann eine ziemlich enttäuschende BU Rente dabei heraus. Aus diesem Grunde haben die Versicherungsgesellschaften die Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer Nachversicherungsgarantie ausgestattet. Konkret heißt das, dass die ursprünglich vereinbarte BU Rente zu bestimmten Anlässen erhöht werden kann. Gemeint sind damit Ereignisse, die einen Einfluss auf die finanzielle Situation der Familie nehmen. Das sind zum Beispiel die Geburt eines Kindes oder der Kauf einer Immobilie. Derartige Veränderungen im Leben führen meistens zu höheren finanziellen Verpflichtungen. Es macht Sinn, die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente daran anzupassen. Ohne diese Nachversicherungsgarantie wäre eventuell ein neuer Vertrag abzuschließen, für den eine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich wäre.

Um die Berufsunfähigkeitsrente erhöhen zu können, bedarf es also eines besonderen Ereignisses wie eine Hochzeit. Doch eine solche Nachversicherungsgarantie kann durchaus zeitlich begrenzt sein. Auf der anderen Seite gibt es Anbieter, die das alles gerade während der ersten Versicherungsjahre nicht so eng sehen und Ihnen die Möglichkeit einräumen, die BU Rente ohne besonderen Anlass zu erhöhen.

Jede Versicherungsgesellschaft trachtet danach, Ihr individuelles Risiko einer Berufsunfähigkeit im Vorfeld berechnen zu können. Dazu ist ein Gesundheitscheck unerlässlich. Was der Arzt, den Sie in dieser Angelegenheit von seiner Schweigepflicht entbinden, dabei herausfindet, hat einen nicht unmaßgeblichen Einfluss auf Ihre monatlichen Beiträge. Die Nachversicherungsgarantie ermöglich die Anpassung der Berufsunfähigkeitsversicherung, ohne sich einer erneuten Gesundheitsprüfung unterziehen zu müssen.

Laufzeit und Höhe der BU Versicherung

Die Berufsunfähigkeitsrente, die bei Berufsunfähigkeit ausgezahlt wird, soll Ihren persönlichen Ansprüchen genügen, was aber allein in Ihren Händen liegt. Sie sind es selbst, der bei Vertragsabschluss sowohl die Höhe der monatlichen Rente als auch deren Laufzeit festlegt. Als Daumenregel gilt: Die BU Rente sollte mindestens 1.000 Euro pro Monat und zugleich ungefähr 75 Prozent des aktuellen Nettoeinkommens betragen. Die Laufzeit passen Sie am besten so an, dass der Zeitraum zwischen dem Eintritt der Berufsunfähigkeit und dem Start der regulären Altersrente (heute mit 67 Jahren) problemlos überbrückt werden kann, um eine Versorgungslücke zu vermeiden. Natürlich sind Ihre Beiträge angenehm klein, wenn Sie eine kurze Rentenlaufzeit vereinbaren, aber wenn dann tatsächlich mal eine Berufsunfähigkeit eintritt, werden Sie sich über Ihre Sparsamkeit ärgern.

Der Prognosezeitraum

ArbeitsunfähigkeitsversicherungDer Prognosezeitraum ist jener Zeitraum, für den aller Voraussicht nach eine Berufsunfähigkeit bestehen wird. Wenn der Prognosezeitraum mindestens ein halbes Jahr erreicht, sollten Sie aus Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung eine BU Rente erhalten. Auch über diesen Punkt können Sie in Ihrem Vertrag nachlesen. Es ist also in Ihrem Sinne, Ihren Arzt bezüglich der BU von der Schweigepflicht zu entbinden, damit es auf Basis seiner Prognose zu einer schnellen Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente kommen kann.

Rückwirkende Leistungen der Berufsunfähigkeitsrente

Ein wichtiger Punkt, der im Vertrag ausgewiesen sein sollte, ist die rückwirkende Leistung. Es geht hier ganz einfach darum, dass Sie Leistungen ab dem Zeitpunkt erhalten, an dem Sie berufsunfähig wurden. Es darf nicht sein, dass Sie dann auch noch der Leidtragende davon sind, dass sich die bürokratischen Prozesse oftmals so dahinschleppen. Dass Sie wirklich berufsunfähig sind, wird zuweilen erst Monate später offiziell zur Kenntnis genommen. Durch einen plötzlichen, schweren Unfall sind viele Betroffene gar nicht in der Lage, eine Leistungsfallmeldung in Gang zu bringen. Leider ist es nicht für jede Versicherungsgesellschaft selbstverständlich, dass die BU rückwirkend zu bezahlen ist.

Last, but not Least

Nicht jede Berufsunfähigkeitsversicherung ist grundsätzlich weltweit gültig. Wer gern reist beziehungsweise viel im Ausland tätig ist, sollte darauf achten, dass seine BU-Police weltweit gültig ist. Junge Menschen wissen oft nicht, in welchem Land sie in wenigen Jahren arbeiten werden. Bedenken Sie also, dass viele Versicherungsgesellschaften von einem Wohnsitz in der EU ausgehen und den BU-Schutz im ferneren Ausland zeitlich begrenzen.

Worauf Sie vielleicht auch noch achten sollten, wenn Sie eine BU abschließen möchten, das ist die sogenannte Prozessquote. Diese Zahl repräsentiert die Prozessfreudigkeit des Unternehmens, also dessen Neigung dazu, Ihr Recht auf eine Berufsunfähigkeitsrente anzuzweifeln, was oftmals in ein gerichtliches Verfahren mündet. In den Berufsunfähigkeitsversicherung Test fließen viele Erfahrungen anderer Nutzer ein. Hierdurch erhalten Sie weitere, wichtige Informationen über die BU Versicherungen, um besser entscheiden zu können, welchem Unternehmen Sie Ihr Vertrauen schenken möchten.

Nach all diesen Ausführungen haben Sie bestimmt verstanden, dass es beim Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich nicht allein auf die Höhe der Prämien ankommt. Ein leistungsstarker Tarif hat nämlich viele Facetten. Wenn Sie eines Tages berufsunfähig werden, brauchen Sie ein solventes Unternehmen an Ihrer Seite, dass Ihre Berufsunfähigkeitsrente lange auszahlen kann. Kleine Versicherungsgesellschaften, die mal wie Eintagsfliegen für paar Wochen auf dem Markt in Erscheinung treten, sind da wenig hilfreich. Mit dem Berufsunfähigkeitsversicherung Test trennen Sie auch diesbezüglich die Spreu vom Weizen.

Kurze Zusammenfassung

BU VersicherungDie Statistik besagt, dass ein Viertel der deutschen Erwerbstätigen weit vor ihrem normalen Renteneintritt berufsunfähig werden. Dabei spielt die Art des ausgeübten Berufes mit Blick auf die Berufsunfähigkeit eine entscheidende Rolle. In den letzten Jahren ist insbesondere eine anhaltend signifikante Zunahme psychischer Erkrankungen zu verzeichnen. Sie sind ein treibender Faktor für die Berufsunfähigkeit so vieler Menschen. Dies sollte jedem, auch jüngeren Menschen, zu denken geben und eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll erscheinen lassen, wenngleich eine BU Versicherung eher nicht zu den günstigen Versicherungen gehört.

Vor Abschluss der Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine ganze Reihe von Fragen zum Gesundheitszustand zu beantworten. Hierbei zugunsten einer niedrigen Prämie die Wahrheit zu dehnen, ist keine gute Idee. Machen Sie stattdessen Angaben, die der Wahrheit entsprechen. Die Fragen beziehen sich in der Regel auf den zurückliegenden Zeitraum von höchstens zehn Jahren. Falls Sie nicht mehr alle Informationen parat haben, können Sie von Ihren Ärzten Ihre Patientenakten anfordern. Es hat sich gezeigt, dass Ihnen auch das unbeabsichtigte Weglassen einer „Kleinigkeit“ am Ende die Auszahlung der Berufsunfähigkeitsrente kosten kann. Die Versicherer haben das Recht, in Ihre Krankenakten Einsicht zu nehmen, wovon sie vor der Bewilligung einer BU Rente reichlich Gebrauch machen.

Was Sie vor dem Abschluss einer BU unbedingt tun sollten, das ist ein Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich. Mit diesem Tool können Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten in einem erträglichen Maß halten. So ein BU Vergleich ist vom Aufwand her überschaubar. Der Berufsunfähigkeitsversicherung Rechner ermöglicht das Auffinden eines optimalen Tarifs mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in angemessener Zeit. Der allgemeine Berufsunfähigkeitsversicherung Test gibt darüber hinaus wichtige Auskünfte über die Versicherungsgesellschaften.