Im Strompreisvergleich bis zu 720 € sparen

Personen im Haushalt:
Verbrauch:
Postleitzahl:
  • Über 13.000 Stromtarife
  • TÜV geprüfter Vergleich
  • Sofortbonus sichern
  • Sichere Anbieter

Strompreisvergleich 10/2019 – Jetzt aktuelle Strompreise vergleichen auf DERWESTEN.de und bis zu 720€ im Strom Preisvergleich sparen

Ein effektiver Vergleich der Strompreise ist heutzutage überhaupt kein Problem mehr: Der Aufwand ist ausgesprochen übersichtlich, eröffnet Ihnen aber alle Chancen. Sie finden nicht nur heraus, ob und wer Strom in Ihrer Region günstiger als Ihr aktueller Versorger anbietet, sondern können auch direkt den Wechsel veranlassen. Nicht zu verkennen ist der Effekt, den Sie mit Ihrer Initiative auf den gesamten Markt haben. Je mehr Verbraucher sich nämlich aufmachen und den steigenden Strompreisen entgegenwirken, desto größer wird der Druck auf die Anbieter. Natürlich, die Strompreise steigen trotzdem sukzessive – Sie können aber das Beste aus der Situation machen. So gehen Sie vor.

Strompreisvergleich: Ausführlich und übersichtlich erklärt

Sie starten den Strom Preisvergleich mit der Eingabe zweier Größen:

  1. Postleitzahl:
    Geben Sie die Postleitzahl der Abnahmestelle für den Strom, also Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses, ein. Sollte die Postleitzahl für mehrere Orte gelten, wird Ihnen dies angezeigt und Sie können wählen. Die genaue Vorgabe ist notwendig, da nicht alle Stromversorger bundesweit oder auch nur überregional agieren – und Sie wollen doch kein günstiges Angebot verpassen.
  2. Jahresverbrauch:
    Zur Vorselektion der zu Ihrem Bedarf passenden Stromtarife benötigt der Vergleichsrechner den zu erwartenden Jahresverbrauch. Den finden Sie in der Jahresendabrechnung Ihres bisherigen Versorgers. Alternativ nutzen Sie die Schätzung, die der Strompreisvergleich Ihnen vorschlägt – stärkere Abweichungen von der konkreten Größe sind hier natürlich möglich.
    Nun lassen Sie einfach den Strompreisvergleich arbeiten und erhalten die erste Ergebnisliste. Allerdings sind die Resultate noch sehr grob, was Sie nicht zuletzt an der Anzahl der in Frage kommenden Stromtarife erkennen können. Gehen Sie also weiter in die Details, um sich die Entscheidung zu erleichtern. Vor allem aber stellen Sie zunächst Ihren aktuellen Stromtarif ein, so können Sie jederzeit Schwarz auf Weiß ablesen, wie hoch Ihr Einsparpotenzial tatsächlich ist.
  3. Aktuellen Tarif einstellen:
    Sie finden dazu eine Auswahl voreingestellt, sodass Sie nur noch den Anbieter und in der Folge den jeweiligen Tarif anklicken müssen. Prüfen Sie bitte, ob der angegebene Jahresbetrag der Tatsache entspricht. Haben Sie die korrekten Verbrauchsdaten eingegeben sollten die Beträge weitestgehend übereinstimmen.

Sie können sich nun schon einen Überblick zur aktuellen Tarif-Situation verschaffen, haben aber noch eine ganze Reihe weiterer Konfigurationsmöglichkeiten.

Die Details: Strompreise vergleichen und Geld sparen

StrompreisvergleichIm Seitenfeld des Strompreisvergleichs finden Sie die von Ihnen vorgegebenen Eckdaten noch einmal aufgelistet, sodass Sie bei Bedarf eine neue Einstellung vornehmen können. Darüber hinaus können Sie weitere Suchfelder nutzen, wie beispielsweise:

Unterscheidung Privat und Gewerbe

Die Stromtarife für Privat und Gewerbe unterscheiden sich naturgemäß, sodass Sie hier genau vorgehen sollten: Suchen Sie nach einem neuen Stromanbieter für Ihr Geschäft, Ihr Büro oder Ihre Firma, wechseln Sie bitte zu Gewerbe.

Ökostromtarife

Wählen Sie diese Option aus, sortiert der Vergleichsrechner alle relevanten Stromtarife für Sie aus – allerdings sind hier weitere Unterschiede zu beachten:

Mit einem Klick auf „Ja“ öffnet sich ein weiteres Feld, nun können Sie wählen, ob Sie alle Ökostromtarife oder nur die nachhaltigen aufgelistet bekommen möchten. Das hat einen guten Grund:

  • Alle Ökostromtarife:
    Hier werden alle Angebote von Stromanbietern in den Strompreisvergleich einbezogen, die ihren Strom aus erneuerbaren Energiequellen oder mit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung herstellen. Einige dieser Stromversorger verpflichten sich darüber hinaus, einen Ausgleich für die Kohlendioxid-Emission zu realisieren.
  • Nachhaltige Ökostromtarife:
    In diese Kategorie fallen die Stromangebote, die die Label „Ok Power“ oder „Grüner Strom“ tragen oder deren Erzeuger in erheblichem Umfang in die regionale Ökostromproduktion investieren.
Selbstverständlich können Sie nicht beeinflussen, wie der von Ihnen verbrauchte Strom erzeugt wurde. Allerdings hat die Entscheidung für einen Ökostromtarif durchaus Auswirkungen: Je mehr Verbraucher sich dafür entscheiden, desto größer wird das Kontingent, das als Ökostrom in das Netz eingespeist werden darf.

Bonus

Schon gewusst?Das Thema Bonus, das insbesondere im ersten Vertragsjahr greift, wird im nächsten Feld behandelt – und zwar ausführlich. Sie haben folgende Optionen zur Auswahl:

  • Bonus nicht einbeziehen:
    Wollen Sie ein gänzlich unverfälschtes Ergebnis, also die regulären Strompreise vergleichen, dann nutzen Sie zunächst diese Einstellung. Im Nachgang können Sie die Boni ganz einfach per Mausklick einbeziehen.
  • Nur Sofortbonus einbeziehen:
    Mit dieser Option wählen Sie all die Tarife für den Strompreisvergleich aus, bei denen ein Bonus innerhalb der ersten drei Monate der Vertragslaufzeit ausgezahlt oder gutgeschrieben wird.
  • Sofortbonus und Boni bis 15% einbeziehen:
    In diesem Fall werden nur die Sofortboni und die Neukundenboni eingerechnet, die sich auf höchstens 15% des Jahresbeitrages oder maximal 100 Euro belaufen. Beachten Sie in jedem Fall die genauen vertraglichen Regelungen – Sie finden alle Informationen in der Ergebnisliste.
  • Alle Boni einbeziehen:
    Hier werden sämtliche Gutschriften, die die Stromanbieter Ihnen bei einem Wechsel einräumen, bei der Berechnung der Stromkosten für das erste Vertragsjahr berücksichtigt. Bedenken Sie bitte, dass sich im Folgejahr das Preisgefüge verschiebt. Sie sollten also rechtzeitig den Strompreisvergleich nutzen, um nach einer Alternative zu suchen.
Stellen Sie den Strom Preisvergleich sinnvollerweise auf Sofortbonus oder Sofortbonus und Boni bis 15% ein, um einen guten Überblick zu erhalten. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, blenden Sie alle Boni zunächst aus.

Weitere Filtereinstellungen

Strom PreisvergleichSie können den Strompreisvergleich in weiteren Details auf Ihren Bedarf zuschneiden. Einerseits wird Ihnen eine bestimmte Voreinstellung empfohlen, andererseits können Sie die einzelnen Kriterien individuell bestimmen. Dazu zählen beispielsweise:

  1. Laufzeit:
    Die Bandbreite der Möglichkeiten reicht von einem Monat bis zu zwei Jahren – und will gut überlegt werden: Je kürzer Sie die Laufzeit wählen, desto größer die Flexibilität, aber auch der Preis. Je länger Sie sich binden, desto sicherer können die Stromerzeuger mit Ihnen als Abnehmer rechnen – und das wird honoriert. Empfohlen wird ein Kompromiss von einem Jahr.
  2. Kündigungsfrist:
    Auch in dieser Frage sind die Stromanbieter unterschiedlich aufgestellt: Es handelt sich um die Frist, die Sie für eine reguläre Kündigung einhalten müssten. Empfohlen sind sechs Wochen. Davon unberührt bleibt das Sonderkündigungsrecht, das sich beispielsweise bei einer Preiserhöhung eröffnet.
  3. Vertragsverlängerung:
    Sollten Sie die Kündigungsfrist nicht einhalten, verlängert sich der Stromversorgungsvertrag automatisch – es stellt sich nur die Frage: Wie lange? Die Antwort wirkt sich auf den Preis aus: Je ausgedehnter die automatische Vertragsverlängerung, desto günstiger der Tarif. Empfohlen werden maximal 12 Monate, wollen Sie flexibler bleiben, wählen Sie eine kürzere Variante.
  4. Preisgarantie – Art und Dauer:
    Preisgarantien geben Planungssicherheit. Hier variieren sowohl der Umfang der Garantien als auch die Dauer. Sie haben die Wahl zwischen einer echten Preisgarantie, die also alle Preisbestandteile umfasst, einer eingeschränkten Preisgarantie und einer Energiekostengarantie. Empfohlen wird wenigstens die eingeschränkte Preisgarantie, die zumindest die Energiekosten und die Netzentgelte umfasst – Steuern, Umlagen und Abgaben können also trotzdem steigen.
  5. Verschiedene VariantenAbschlagszahlungen:
    Die Stromanbieter vereinbaren mit Ihnen Abschlagszahlungen, die sich nach Ihrem Jahresverbrauch richten. Die Auswahl geht bis hin zur Vorauszahlung eines Jahresbetrages, was die Tarife ausgesprochen günstig macht. Allerdings steigt auch das Risiko: Sollte Ihr Anbieter in die Insolvenz rutschen, wäre auch Ihre Vorauszahlung verloren. Empfohlen wird daher eine monatliche Abschlagszahlung.
  6. Tarif-Art:
    Um den Strompreisvergleich explizit auf Ihren Bedarf zuzuschneiden, können Sie nun besondere Tarif-Varianten aus- oder abwählen:
    Zum einen sind das die kWh- oder Paket-Tarife. Hier ordern Sie von vornherein ein bestimmtes Stromkontingent, zum Beispiel 2.000 kWh pro Jahr. Der kWh-Preis wird somit günstiger, denn der Stromanbieter kann langfristige Vereinbarungen treffen. Allerdings bezahlen Sie auch das volle Kontingent, sollten Sie es nicht verbrauchen. Bei einem Mehrverbrauch müssen Sie hingegen mit höheren Preisen rechnen. Diese Tarif-Variante lohnt sich also nur, wenn sich der Stromverbrauch gut einschätzen lässt.
    Die Tarife für Schwachlast-/Doppeltarifzähler kommen nur unter bestimmten Voraussetzungen in Frage: Sollten Sie derartige Zähler nutzen, können Sie in diesem Fall die günstigere Nebenzeit eingeben, um den Strompreis insgesamt zu reduzieren.
  7. Anbieter – Anzahl und Weiterempfehlungsquote:
    Hier können Sie entscheiden, wie viele Tarife Sie einem detaillierten Vergleich unterziehen möchten – mehr als zwei oder drei sollten es nicht sein. Die Kundenbewertungen und Weiterempfehlungen können Sie gut zur Orientierung nutzen, denn über den eigentlichen Strompreis hinaus werden auch Servicequalität und Kundenfreundlichkeit bewertet – direkt nach dem Vertragsabschluss und ein Jahr später.

Strompreisvergleich: Ergebnisse clever auswerten

Strompreise vergleichenHaben Sie alle Einstellungen vorgenommen und den Strom Preisvergleich neu gestartet, erhalten Sie einen Überblick zu all den Tarifen, die zu Ihren Vorgaben passen. Trotzdem sollten Sie sich Zeit nehmen und die Details näher durchleuchten: Auf den obersten Rängen finden Sie die Angebote, die sich aktuell durch besondere Vorteile auszeichnen. Dabei kann es sich um einen günstigen Preis handeln, aber auch spezielle vertragliche Details, wie zum Beispiel eine umfassende Preisgarantie. Wollen Sie mehrere Tarife direkt gegenüberstellen, klicken Sie diese einfach an – Sie können dann Punkt für Punkt die Details vergleichen.

Folgende Informationen können Sie den Ergebnissen entnehmen:

  • Anbieter und Tarifbezeichnung
  • Bonus – Art und Umfang
  • Tarifdetails und -Besonderheiten wie Laufzeit, eventuelle Rabatte und Vergünstigungen oder Preisgarantien
  • Gütesiegel und Label
  • Strompreis für das erste Vertragsjahr
  • Ihr Einsparpotenzial

Unter dem Button Tarif- und Preisinformationen finden Sie alle Details, die für Ihre Entscheidung relevant sein könnten, wie beispielsweise die Tarifübersicht, Tarifinformationen, Preisdetails und Informationen zum Anbieter. Darüber hinaus sind die AGBs verlinkt und eventuelle Prüfsiegel aufgeführt.

Nutzen Sie die Kundenbewertungen, die ebenfalls gut aufbereitet präsentiert werden, um sich einen Eindruck vom Anbieter zu verschaffen: Es fließen nicht nur die Kundenmeinungen zum Wechsel selbst mit ein, sondern auch die Erfahrungen innerhalb des ersten Vertragsjahres. Sie finden die Ergebnisse grafisch aufbereitet, können sich aber auch die ausführlichen Kommentare der Kunden ansehen.

Strompreise: Vergleich nutzen und Konsequenz ziehen

Tipps und HinweiseEin solcher Vergleichsrechner ist also ein sehr komplexes Instrument: Einerseits werden zahlreiche Stromtarife analysiert, wie Sie es ohne ein Hilfsmittel gar nicht bewältigen könnten. Zum anderen fließen alle Ergebnisse in eine übersichtliche Darstellung ein, die letztendlich eine neue Transparenz schaffen: Wie versteckt und kompliziert die vertraglichen Details auch formuliert sein mögen, Verbraucher haben heute die reelle Chance, die immer zahlreicher werdenden Stromangebote effektiv zu vergleichen und eine tragfähige Entscheidung zu treffen – und aktiv zu werden. Der Wechsel des Versorgers wird ebenso professionell unterstützt, Sie können alles Notwendige direkt aus dem Strompreisvergleich heraus einleiten.

Stromanbieter Preisvergleich zum Wechsel nutzen: Wann ist das möglich?

Wie bei jedem anderen Vertrag auch ist in Ihrem Stromversorgungsvertrag eine bestimmte Laufzeit und vor allem eine reguläre Kündigungsfrist vereinbart. Die genaue Ausgestaltung hängt von der Art der Versorgung ab:

Grundversorgung

Sollten Sie noch nie den Stromtarif gewechselt haben, nutzen Sie die sogenannte Grundversorgung. Diese Strompreise sind relativ hoch, dafür können Sie eine kurze Frist von zwei Wochen zur Kündigung nutzen. In diesem Fall sollten Sie zunächst einen neuen Stromanbieter suchen, Ihren Grundversorgungsvertrag selbst kündigen und schnell wechseln – Sie können enorme Beträge sparen.

Alternative Versorgung

Haben Sie bereits wenigstens einen Tarifwechsel durchgeführt, gelten die im neuen Versorgungsvertrat vereinbarten Fristen zur regulären Kündigung. Beachten Sie bitte die Mindestvertragslaufzeit, wie beispielsweise 12 Monate mit einer Hauptfälligkeit 31.12. Sieht der Vertrag drei Monate als Kündigungsfrist vor, ist der Vertrag pünktlich zum 30.9. zu kündigen, um eine automatische Vertragsverlängerung zu vermeiden.

Über diese regulären Kündigungsmöglichkeiten hinaus eröffnet sich in einigen Fällen ein außerordentliches Kündigungsrecht:

Erhöhung der Preise

Achten Sie auf folgendesErhalten Sie von Ihrem Stromversorger die Information, dass die Strompreise erhöht werden, ist schnelles Handeln sinnvoll: Sie haben zwischen zwei und vier Wochen Zeit, den Vertrag zu kündigen und sich einen neuen Stromversorger zu suchen. Starten Sie den Strompreisvergleich, wählen Sie eine Alternative aus und kündigen Sie in diesem Fall den bisherigen Vertrag gleich selbst, um sich alle Chancen zu wahren.

Umzug

Ziehen Sie in eine neue Wohnung um, endet ihr bisheriger Stromliefervertrag nicht automatisch, das hängt vom Versorger ab:

  • Einige Anbieter akzeptieren die Ankündigung des Umzuges als Kündigung, wenn Sie die Information fristgerecht übermittelt haben.
  • Andere wiederum, vor allem die überregional tätigen, setzen den Vertrag fort, wenn sie am neuen Wohnort liefern können.
  • Darüber hinaus gibt es einige Stromversorger, die Ihnen die Entscheidung überlassen: Sie können sowohl die aktuelle Vertragsverbindung beibehalten als auch eine Kündigung aussprechen.
Lesen Sie bei einem Umzug zunächst im Versorgungsvertrag nach, um die geltenden Regelungen zu erfahren. Da Sie Ihren Stromlieferanten ohnehin über den Umzug in Kenntnis setzen müssen, werden Sie auch von dort eine entsprechende Mitteilung erhalten. Nehmen Sie dies rechtzeitig in Angriff, können Sie sich in Ruhe mit Ihren Möglichkeiten auseinandersetzen.

Fazit: Strom Preisvergleich intelligent einsetzen

Die komplexen Vergleichsrechner nehmen Ihnen einen enormen Rechercheaufwand ab: Die rund 20.000 Stromtarife, die derzeit von den Stromversorgern angeboten werden, ließen sich ohne ein solches Instrument überhaupt nicht effektiv vergleichen. So reichen wenige Eingaben aus, um sich einen optimalen Marktüberblick zu verschaffen. Gleichzeitig können Sie die Tarifauswahl mit zahlreichen Filterfunktionen so individuell zuschneiden, dass die Ergebnisse zu Ihrem Bedarf und zu Ihren Anforderungen passen. Vor allem aber können Sie direkt Taten folgen lassen: Der Wechsel des Stromanbieters lässt sich ganz einfach aus dem Vergleichsrechner heraus einleiten. Alle Daten werden verschlüsselt und sicher übermittelt, die Stromanbieter unterstützen Sie kompetent und professionell. Schöpfen Sie dieses Potenzial effektiv zu Ihrem Vorteil aus – und sparen Sie mit jedem Wechsel aufs Neue.