Kostenloser Stromvergleich - Garantiert günstig

Personen im Haushalt:
Verbrauch:
Postleitzahl:
  • Über 13.000 Stromtarife
  • TÜV geprüfter Vergleich
  • Sofortbonus sichern
  • Sichere Anbieter

Stromvergleich 06/2019 – Jetzt auf DERWESTEN.de Stromanbieter Vergleich durchführen und bis zu 720€ sparen

Rund ein Drittel des aktuellen Strombedarfs stammt bereits aus erneuerbaren Quellen, die Energiewende kommt also in puncto Strom recht gut voran. Allerdings bleiben die Folgen nicht aus, die Energiekosten steigen kontinuierlich: Seit 2000 haben sich vor allem die Strompreise für private Haushalte verdoppelt, für 2019 sind durchschnittlich 30 Cent für die Kilowattstunde zu bezahlen. Allein die darin enthaltenen Steuern, Umlagen und Abgaben machen 53 Prozent aus. Dagegen können Sie nichts tun, mit diesen Preisbestandteilen wird nicht zuletzt die Wende in der Stromproduktion finanziert. Was Sie aber nutzen können, um Ihre finanzielle Belastung zu reduzieren: den Stromvergleich. In wenigen Schritten erhalten Sie nicht nur einen optimalen Marktüberblick, sondern können bei Bedarf ganz einfach den Anbieter wechseln – und effektiv sparen.

Der Stromvergleich: Ein Rechner für alle relevanten Anbieter

Es ist heute längst gang und gäbe, sich zu geplanten Anschaffungen oder Vertragsabschlüssen im Internet zu orientieren: Wie gut ist das Produkt? Gibt es eventuell Alternativen? Wie ist der Preis einzuschätzen? Welche Erfahrungen gibt es bereits damit? Einschlägige Portale sammeln diese Informationen, werten sie aus und liefern damit eine fundierte Entscheidungsgrundlage. Nicht anders funktioniert ein Stromvergleich: Die Portale sondieren permanent den Strommarkt, analysieren die aktuellen Stromtarife und vor allem die vertraglichen Bedingungen. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und lassen sich nach bestimmten Kriterien sortieren. Das sind in der Regel:

  • Ihre Postleitzahl
  • Ihr zu erwartender Jahresverbrauch
Die Postleitzahl wird benötigt, um die in Ihrer Region aktiven Stromversorger zu selektieren – neben den bundesweit agierenden Versorgern finden Sie nämlich auch kleinere Stromanbieter, die sich auf bestimmte Gebiete konzentrieren. Mit dem Jahresverbrauch, den Sie entweder Ihrer letzten Jahresabrechnung entnehmen oder anhand der Anzahl der im Haushalt lebenden Personen schätzen können, sortieren Sie gleich die zu Ihrem Bedarf passenden Tarife aus. Naturgemäß variieren die Preise der Stromanbieter auch in Abhängigkeit von der Strommenge, die Sie abnehmen werden.

Weitere Kriterien, mit denen Sie die Auswahl beeinflussen können, sind u. a.:

  • die gewünschte Vertragsdauer
  • eine gewünschte Preisgarantie
  • Ihre Präferenz zur Stromherstellung

Es reichen also schon wenige Vorgaben aus, um sich effektiv einen Überblick zu den Angeboten zu verschaffen. Um sich die Recherche zu erleichtern, geben Sie Ihren aktuellen Stromtarif gleich mit ein – schon erfahren Sie per Knopfdruck, wie viel Sie unter dem Strich sparen können. Wollen Sie gleich Nägel mit Köpfen machen, veranlassen Sie direkt aus dem Strompreisvergleich heraus den Anbieterwechsel – auch dies wird von Portal unterstützt und zuverlässig begleitet.

Lohnt sich der detaillierte Vergleich bei Strom tatsächlich?

StromvergleichDiese Frage lässt sich klar beantworten: Ja, und zwar jedes Jahr erneut. Die Stromanbieter verändern ihre Tarife nämlich regelmäßig. Einige bieten zunächst ausgesprochen attraktive Konditionen an, um ihren Kundenbestand zu erhöhen, um erhöhen dann sukzessive. Andere ziehen unter dem Wettbewerbsdruck nach und räumen beispielsweise Bonifikationen oder Prämien ein. Vor allem aber gibt es regional große Preisdifferenzen und so komplexe Tarife, die erst mit den Online-Stromvergleichen transparent werden. Für Sie heißt das:

  1. Führen Sie den Strompreisvergleich durch, um zunächst einen Überblick zu erhalten.
  2. Nutzen Sie die aufgelisteten Details, um den zu Ihren Vorstellungen passenden günstigsten Anbieter herauszufinden.
  3. Wechseln Sie in wenigen Schritten gleich online und reduzieren Sie Ihre Stromkosten.
  4. Nutzen Sie den Stromvergleich rechtzeitig vor Ablauf des Vertrages oder bei Preisanpassungen Ihres Anbieters.

So behalten Sie die Preisentwicklungen nicht nur im Blick, sondern können gezielt gegensteuern, sollte Ihr Stromversorger die Preise erhöhen wollen. Als Verbraucher haben Sie durchaus die Möglichkeit, Einfluss auf die Preisgestaltung zu nehmen: Je mehr sich für einen Anbieterwechsel entscheiden, desto größer wird der Druck – sowohl in Bezug auf den Preis als auch auf die Art der Stromerzeugung.

Wollen Sie die Herstellung von Ökostrom fördern, wählen Sie einen entsprechenden Stromerzeuger aus – entsprechende Einstellungen können Sie im Stromvergleich vornehmen.

Erhöhung des Strompreises : Nicht hinnehmen, sondern handeln

Eine ganze Reihe der relevanten Stromversorger hat Preissteigerungen für Strom angekündigt, insbesondere in Baden-Württemberg müssen Sie sich auf höhere Stromkosten einstellen – oder direkt die Initiative ergreifen: Setzen Sie einfach den Stromvergleich ein, orientieren Sie sich zu den möglichen Alternativen und umgehen Sie so clever die finanzielle Mehrbelastung. Sie können sogar doppelt profitieren: Einerseits senken Sie Ihre laufenden Stromkosten, andererseits locken die Stromversorger mit attraktiven Prämien oder Bonifikationen. Selbst wenn Sie im nächsten Jahr erneut wechseln, können Sie diese Vorteile gezielt für sich in Anspruch nehmen. Unter dem Strich handelt es sich nämlich um Werbemaßnahmen, die hier direkt den Verbrauchern zugutekommen.

Stromvergleich intelligent einsetzen – hier ein Überblick

Stromanbieter VergleichAngesichts der mehr als 20.000 Stromtarife wird die Bedeutung eines fundierten Stromvergleichs klar: Ohne ein solch innovatives Instrument wäre die Analyse der Details auf Knopfdruck überhaupt nicht möglich. Über die eigentlichen Preise hinaus wiegen nämlich insbesondere die vertraglichen Details ausgesprochen schwer: Da sind die Vorteile langer Laufzeiten und Preisbindungen gegen die im Vergleich höheren Preise abzuwägen, die Zahlweise und die Art der Stromerzeugung abzuwägen. Wollten Sie dies manuell erledigen, wären Sie eine lange Zeit beschäftigt – ohne letztendlich alle Angebote bearbeiten zu können. So können Sie aber mit wenig Aufwand sowohl eine Selektion der in Ihrer Region verfügbaren Tarife durchführen, als auch die Vertragsdetails auswerten und auf Ihre individuellen Vorstellungen zuschneiden. Vor allem aber können Sie die Werbegeschenke effektiv für sich ausnutzen.

Antwort im Stromvergleich: Sofortbonus oder Neukundenbonus?

Sie werden bei einigen Stromanbietern verschiedene Boni-Varianten finden, die erklärungsbedürftig sind:

Neukundenbonus

Diese Variante wird auch als Wechselbonus oder Wechselprämie bezeichnet und dient dazu, Ihr Interesse an einem Anbieterwechsel zu verstärken. Dieser Rabatt wird Ihnen in der Regel zum Ende des ersten Versorgungsjahres ausgezahlt oder im Rahmen der Jahresrechnung in Abzug gebracht. Allerdings sind daran einige Bedingungen geknüpft, so dürfen Sie beispielsweise innerhalb des letzten halben Jahres keinen Vertrag mit diesem Anbieter geschlossen haben.

Sofortbonus

Andere Stromversorger werben mit einem Sofortbonus oder bieten diesen zusätzlich zum Neukundenbonus an. Der Unterschied: Von einem Sofortbonus profitieren Sie bereits kurz nach Vertragsabschluss. In der Regel erhalten Sie die Auszahlung oder Verrechnung bereits nach einem bis drei Monaten ab Lieferbeginn. Naturgemäß gelten auch hier einige Bedingungen, die Sie explizit im Stromvergleich nachlesen können.

Mit einem Sofortbonus sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite. Sollte Sie nämlich die Vertragslaufzeit nicht einhalten, weil Ihr neuer Anbieter die Preise anhebt und Sie deswegen erneut wechseln, geht Ihnen der Neukundenbonus verloren.

Erklärung im Stromvergleich: Preisgarantie nicht gleich Preisgarantie

Achten Sie auf folgendesLesen Sie den Begriff „Preisgarantie“, gehen Sie davon aus, dass Sie für die Vertragslaufzeit vor Preisanhebungen geschützt sind und von einem stabilen Strompreis profitieren. Allerdings gibt es hier durchaus erhebliche Unterschiede:

Preisgarantie

Diese Tarife stellen das Maximum an Sicherheit dar: Für den ausgewählten Zeitraum garantieren diese Stromanbieter Stabilität für alle Preisbestandteile. Ausgenommen sind lediglich Steuern, Abgaben und Umlagen, die nach Vertragsabschluss neu eingeführt werden.

Eingeschränkte Preisgarantie

Bei diesen Stromtarifen dürfen die Anbieter die von ihnen zu verantwortenden Preisbestandteile nicht erhöhen, also den Energiekostenanteil und die Netznutzungsentgelte. Davon unberührt bleiben jedoch die Steuern, Umlagen und Abgaben, auf die die Stromversorger keinen Einfluss haben.

Energiepreisgarantie

Diese Tarife sind für den gewählten Zeitraum nur im Energiekostenanteil garantiert, sowohl die Netznutzungsentgelte als auch die Abgaben, Umlagen und Steuern können sich während der Laufzeit erhöhen.

Es liegt in der Natur der Dinge, dass die Stromtarife mit den umfangreichsten Garantien im Vergleich teurer sind. Allerdings können Sie sich auf ein komfortables Maß an Sicherheit verlassen – die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Mit der eingeschränkten Preisgarantie erhalten Sie einen guten Kompromiss in puncto Planungssicherheit. Wägen Sie die Preisvorteile sorgsam gegen eventuelle Nachteile ab.

Recherche im Stromvergleich: Kündigungsfristen und Vertragslaufzeiten

Es gibt aber noch eine Vielzahl von Kriterien, die Ihren Strompreis beeinflussen – auch hier können Sie sich auf den fundierten Stromvergleich verlassen.

Nicht zuletzt die Empfehlungen sind hier zu erwähnen, diese besonders attraktiven Tarifkombinationen sind separat gekennzeichnet und leicht zu erkennen.

Strom VergleichSo variieren nicht nur die Kündigungsfristen, die relativ kurz sein sollten, sondern auch die Vertragslaufzeiten. Je länger Sie diese wählen, desto günstiger wird der Preis, da der Stromanbieter mit Ihrer Stromabnahme rechnen und entsprechend einkaufen kann. Sie werden aber auch auf sogenannte Strom- oder kWh-Pakete stoßen, bei denen Sie sich zur Abnahme eines bestimmten Kontingentes verpflichten. Der Nachteil: Verbrauchen Sie weniger, wird das nicht verrechnet, verbrauchen Sie mehr, wird es richtig teuer. Ebenso vorsichtig sollten Sie mit der Vorauskasse sein. Diese Tarife sind regelmäßig sehr günstig, aber eben auch riskant: Kommt der Anbieter in eine finanzielle Schieflage, kann die Vorauszahlung verloren sein. Unsicherheit ist deswegen nicht angesagt, alle Varianten werden ausführlich erklärt, sodass Sie die für Ihren Bedarf optimale Wahl treffen können.

Was der Verbraucherschutz empfiehlt: Angesichts der Fülle an Möglichkeiten, einen Stromtarif zu konfigurieren, hat die Stiftung Warentest einige Empfehlungen ausgesprochen. Achten Sie zum Beispiel auf:

  • eine Laufzeit von maximal einem Jahr,
  • eine gleich lange Preisgarantie,
  • einen Sofortbonus, der also nicht ins den Gesamtpreis für das erste Vertragsjahr eingerechnet wird,
  • eine maximale Kündigungsfrist von sechs Wochen und
  • eine Frist zur automatischen Vertragsverlängerung von maximal einem Monat.

Stromvergleich klärt auf: Ökostrom ist nicht immer teuer

Umweltschutz ist wichtig – mit der Auswahl eines Erzeugers, der sich auf Ökostrom konzentriert, können Sie bereits einen Beitrag leisten. Die Abkehr von Atomstrom und der Verbrennung fossiler Rohstoffe ist im Gange, Sie als Verbraucher können darauf Einfluss nehmen. Im Stromvergleich werden Sie schnell erkennen, dass Ökostrom die Konkurrenz nicht zu scheuen braucht. Wollen Sie von vornherein nur Ökostromtarife in Ihren Vergleich einbeziehen, können Sie dies mit der entsprechenden Sucheinstellung ganz einfach bewerkstelligen.

Stromanbieter wechseln: So einfach funktioniert das

Bitte beachten!Erfahrungsgemäß scheuen sich viele Verbraucher vor dem bürokratischen Aufwand, der mit einem Wechsel des Stromanbieters verbunden ist. Das ist vollkommen unbegründet, auch hier hat sich vieles verändert: Sie können direkt aus dem Stromvergleich heraus alle notwendigen Schritte veranlassen:

  • Wählen Sie einfach den in Frage kommenden Tarif aus und klicken sie auf „Weiter“.
  • Sie gelangen zum Online-Formular des neuen Anbieters und füllen dies aus.
  • Dazu benötigen Sie Ihre Zählernummer sowie Ihre Kundennummer beim derzeitigen Versorger.
  • Übersenden Sie die Informationen einfach per Mausklick – selbstverständlich verschlüsselt und sicher.
Die benötigten Daten finden Sie auf Ihrer letzten Jahresabrechnung.

Das war es schon. Ihr neuer Stromversorger wird sich mit Ihrem aktuellen in Verbindung setzen, die Kündigungsmöglichkeiten sondieren und Ihnen alle notwendigen Unterlagen zukommen lassen.

Sollten Sie noch einen Tarif der Grundversorgung bei Ihrem lokalen Stromanbieter haben, können Sie bei einem erstmaligen Stromanbieterwechsel mit einer Ersparnis von mehreren hundert Euro jährlich rechnen. Diese Tarife sind kurzfristig kündbar, aber eben auch sehr teuer. Damit ist das Potenzial aber noch nicht ausgeschöpft, denn die Preisunterschiede sind auch bei regulären Stromtarifen ausgesprochen groß – machen Sie einfach die Probe aufs Exempel.
Sollten Sie eine Preiserhöhung angekündigt bekommen, ist schnelles Handeln erforderlich. Starten Sie einfach den Stromvergleich und wählen Sie eine passende Alternative aus. In diesem Fall ist es sinnvoll, wenn Sie die Kündigung selbst übernehmen: Schreiben Sie einfach direkt an Ihren derzeitigen Anbieter, so halten Sie die Kündigungsfrist in jedem Fall ein. Beim Online-Wechsel geben Sie das Kündigungsdatum bekannt, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Regelmäßig Strompreise vergleichen: Wenig Aufwand, großer Effekt

StromkostenDer Strommarkt ist ausgesprochen dynamisch, es drängen immer wieder neue Anbieter ins Geschäft, die mit interessanten Konditionen zur Konkurrenz werden. Schon deswegen ist es sinnvoll, wenn Sie wenigstens vor Ablauf Ihres aktuellen Vertrages recherchieren, ob Sie sich ein Einsparpotenzial eröffnen können. Spätestens bei der Benachrichtigung Ihres Versorgers, dass eine Preiserhöhung ansteht, sollten Sie aktiv werden. Dann greift nämlich ein Sonderkündigungsrecht, das Sie gezielt für sich ausnutzen können.

Erklärung: Erhöht Ihr Stromversorger die Preise, können Sie die regulären Kündigungsfristen umgehen: Geht die Ankündigung ein, kündigen Sie nach § 41 Abs. 3 EnWG – meist beträgt die Frist zwei bis vier Wochen, die Details finden Sie in den Vertragsbedingungen. Sollten Sie noch einen Grundversorgungstarif nutzen, können Sie jederzeit mit einer Frist von zwei Wochen wechseln – und das auch ohne Preiserhöhung.

Mit Stromvergleich sparen: Ein Beispiel aus der Grundversorgung

Die vierköpfige Musterfamilie lebt Berlin, nutzt eine ganze Reihe von elektronischen Geräte und Verbrauch pro Jahr rund 4.300 kWh. Daraus ergibt sich in der Grundversorgung eine Jahresrechnung von 1.379 Euro – Grund genug, um sich nach attraktiven Alternativen umzusehen. Der Stromvergleich ist schnell mit der Eingabe von Postleitzahl und Jahresverbrauch gestartet und weist u. a. folgende Musterangebote auf:

ÖkostromtarifSimplyGreen1.092 Euro
StromtarifVattenfall1.034 Euro

Der Wechsel ist schnell organisiert, da die Grundversorgungstarife mit zwei Wochen Kündigungsfrist zu lösen sind. Die Musterfamilie reduziert somit ihre monatlichen Abschlagszahlungen von fast 115 auf 86 Euro – auf das Jahr hochgerechnet wandern 340 Euro mehr in das Urlaubsbudget.

Fazit: Stromvergleich lohnst sich immer wieder

Das ist bei Weitem keine Seltenheit, wie Sie schnell feststellen werden: Machen Sie einfach die Probe aufs Exempel und wahren Sie sich so alle Chancen auf einen günstigeren Strompreis. Vor allem die Werbegeschenke sollten Sie ganz bewusst mitnehmen, da Sie keinerlei Risiken eingehen. So reduzieren Sie nicht nur direkt Ihre Stromkosten, sondern können als Verbraucher auch Druck ausüben – und das nicht nur in Bezug auf den Preis, sondern auch in puncto Stromerzeugung.