7 Geschirrspüler im Test bzw. Vergleich – finden Sie Ihren besten Geschirrspüler – unser Ratgeber aus 2019

Ein Geschirrspüler zählt zu den Haushaltsgeräten, die Ihnen täglich eine spürbare Entlastung bieten. Denn wie viel einfacher und schneller geht es, Geschirr, Besteck und Gläser einfach in die Spülmaschine einzuräumen und diese einzuschalten, als alles mühsam per Hand zu spülen? Auf diesen Luxus möchte in der heutigen Zeit kaum noch jemand verzichten. Denn selbst in einem Single-Haushalt stapeln sich Teller und Tassen schneller in der Küche, als es manch einer für möglich halten möchte. Noch viel notwendiger erscheint die Anschaffung einer Geschirrspülmaschine in einer Familie mit Kindern.

In unserem großen Geschirrspüler-Vergleich stellen wir Ihnen 7 Geräte vor und beschreiben genau die jeweiligen Produkteigenschaften. Auch auf häufige Fragen gehen wir gesondert ein. Ob der Geschirrspüler freistehend sein soll, ob ein Einbau- oder ein Unterbaugeschirrspüler für Ihren Zweck die beste Wahl ist – entdecken Sie im Ratgeber weiter unten nützliche Informationen, die Ihnen nicht nur in diesem Punkt weiterhelfen. Am Ende unseres Ratgebers erfahren Sie zudem, ob die Stiftung Warentest und Öko Test bereits einen Geschirrspüler-Test durchgeführt haben.

Entdecken Sie Ihren besten Geschirrspüler in unserem Test bzw. Vergleich

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten
Loading...

1. Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler – mit Automatik-Programm und Schnellmodus

Im eher hochpreisigen Bereich bewegt sich der Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler. Sie sollten sich dabei aber auch der Tatsache bewusst sein, dass Sie sich hier für ein Gerät eines renommierten deutschen Herstellers entscheiden, der schon seit Jahrzehnten für erstklassige Qualität im Bereich Haushaltsgeräte steht. Auch bei diesem Modell beweisen Experten- wie Kundenmeinungen, dass Siemens seinen guten Ruf nicht von ungefähr hat. Hier einige Details zu diesem Siemens Geschirrspüler:

  • Energie-Effizienzklasse A++
  • Automatik-Programm für effiziente Steuerung des Spülvorgangs
  • varioFlex-Korb und varioSchublade für flexibleres Beladen
  • Bis zu 66 Prozent schneller dank varioSpeed-Plus-Taste
  • turboSpeed-Funktion zum Geschirrspülen in nur 20 Minuten

Der Unterbaugeschirrspüler gehört zur speedMatic-Serie von Siemens. Diese Geräte zeichnen sich durch eine moderne Sensortechnik aus, die darauf ausgelegt wurde, möglichst wenig Wasser zu verbrauchen. Auch der Energieverbrauch wurde spürbar gesenkt, sodass die Spülmaschine in die Energie-Effizienzklasse A++ eingruppiert wurde.

Achten Sie beim Kauf Ihres künftigen Geschirrspülers unbedingt auf die Energie-Effizienzklasse, in die das Gerät eingestuft wurde. Denn ein geringer Stromverbrauch schont Ihren Geldbeutel Jahr für Jahr.

Indem Sie einmal die varioSpeed-Plus-Taste an dem Gerät betätigen, wird ein spezieller Modus aktiviert, der die Spülzeit um bis zu 66 Prozent verkürzt. Die praktische Restlaufanzeige auf dem Display informiert Sie jederzeit aktuell darüber, wie lange die Maschine noch läuft. Selbst bei voller Beladung soll das Alltagsprogramm laut Herstellerangaben innerhalb von nur einer Stunde bei 65 Grad Ihr Geschirr und Besteck effektiv reinigen. Wenn es einmal noch schneller gehen muss, dann wählen Sie die turboSpeed-Funktion. Der Spülvorgang dauert dann nur noch 20 Minuten. Anschließend erhalten Sie laut Siemens mit der Option extraTrocknen innerhalb weiterer 10 Minuten komplett trockenes Geschirr, das Sie nur noch in Ihren Schrank einräumen müssen.

Während bei vielen Modellen das Einräumen eine große Herausforderung darstellt, bringt Ihnen dieser Geschirrspüler von Siemens spürbar mehr Flexibilität. So bietet die sogenannte varioSchublade durch ihre besondere Form nicht nur Platz für normales Besteck; auch Salatbesteck, Suppenkellen oder Espressotassen bringen Sie problemlos und sicher unter. Das Be- und Entladen wird dadurch erleichtert, dass der Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler über einen höhenverstellbaren Oberkorb verfügt – rackMatic nennt der Hersteller dieses innovative System.

Häufige Fragen

Wie hoch ist der jährliche Energieverbrauch dieses Geschirrspülers?

Der Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler hat einen gewichteten jährlichen Energieverbrauch von etwa 262 KW/h pro Jahr.

Wie viel Wasser verbraucht der Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler?

Der gewichtete jährliche Wasserverbrauch dieser Spülmaschine liegt bei etwa 2.100 Litern.

Wie hoch ist der Geräuschpegel der Geschirrspülmaschine?

Hier gibt der Hersteller einen Wert von 46 Dezibel an.

Wie viel wiegt das Gerät?

Das Gewicht des Geschirrspülers beträgt 39 Kilogramm.

Wie sind die genauen Maße der Maschine?

Die Maße der Geschirrspülmaschine sind: 81,5 x 59,8 x 57,3 Zentimeter.

2. Bosch SMU53L15EU Serie 6 Silence Plus Geschirrspüler – elegantes Unterbaumodell mit AquaStop und flexiblem Korbsystem

Nicht ganz günstig zu haben ist der Bosch SMU53L15EU Serie 6 Silence Plus Geschirrspüler. Allerdings handelt es sich hierbei auch um ein hochwertiges Gerät, an dem Sie im Normalfall viele Jahre Ihre Freude haben dürften. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zu diesem Bosch Geschirrspüler zusammengetragen.

Der Unterbaugeschirrspüler zeichnet sich durch einen geringen Stromverbrauch aus, sodass er in die Energie-Effizienzklasse A++ eingestuft wurde. Er ist mit einer AquaStop-Funktion ausgestattet, die dafür sorgt, dass Sie keine Angst vor etwaigen Wasserschäden haben müssen. Dies garantiert Ihnen der Hersteller ein Geräteleben lang.

Es ist wohl der Albtraum jedes Verbrauchers: Sie sind nur mal kurz vor die Haustür gegangen und als Sie zurückkommen, steht die halbe Küche unter Wasser. Damit so etwas nicht passieren kann, verfügen moderne Geschirrspüler über eine AquaStop-Funktion.

Überaus praktisch ist auch das sogenannte VarioFlex-Korbsystem, das dafür sorgt, dass Sie sowohl den Ober- als auch den Unterkorb deutlich flexibler beladen können als bei einer herkömmlichen Geschirrspülmaschine. Die VarioSpeed-Plus-Funktion wählen Sie aus, wenn Sie Ihr Geschirr innerhalb eines Drittels der normalen Zeit sauber und trocken haben möchten. Insgesamt finden bis zu zwölf Maßgedecke in dieser Bosch Spülmaschine Platz.

Zu den weiteren Produkteigenschaften zählen ein Display, eine Beladungserkennung, eine Startzeitvorwahl, eine Restlaufanzeige und ein Aqua-Sensor. Eine Intensivreinigungsfunktion, ein Kurzprogramm und eine Klarspülernachfüllanzeige sind ebenfalls vorhanden. Ein Dosier-Assistent unterstützt Sie auf effektive Weise, und Ihr Nachwuchs ist durch die Kindersicherung geschützt. Mit seiner Edelstahl-Oberfläche ist der Bosch SMU53L15EU Serie 6 Silence Plus Unterbaugeschirrspüler in jeder Küche eine elegante Erscheinung.

Häufige Fragen

Verfügt der Bosch SMU53L15EU Serie 6 Silence Plus Unterbaugeschirrspüler im Innenraum über eine Kunststoffwanne oder ist auch hier alles aus Edelstahl?

Es handelt sich um eine Wanne aus Kunststoff.

Hat die Maschine höhenverstellbare Füße?

Ja, mithilfe dieser Füße lässt sich der Geschirrspüler zumindest ein paar Zentimeter in der Höhe verstellen.

Wie sind die genauen Artikelabmessungen?

Die Abmessungen der Spülmaschine sind: 57,3 x 59,8 x 81,5 Zentimeter.

Mit welchem jährlichen Energieverbrauch muss ich rechnen?

Der gewichtete jährliche Energieverbrauch wird mit 258 kWh angegeben.

Wie viel Wasser verbraucht der Geschirrspüler im Jahr?

Der Bosch SMU53L15EU Serie 6 Silence Plus Unterbaugeschirrspüler verbraucht etwa 2.800 Liter pro Jahr.

Wie schwer ist die Geschirrspülmaschine?

Das Gewicht der Maschine liegt bei 40 Kilogramm.

3. Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler – die günstige Lösung mit fünf Programmen

Wenn Sie ein wenig auf Ihr Budget achten müssen, erhalten Sie mit dem Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler eine kostengünstige Lösung, die dennoch eine solide Wahl ist. Denn dieser Standgeschirrspüler bringt immerhin fünf Programme mit und ist auch sonst kein schlechtes Gerät. Hier ein paar Fakten zu dieser Spülmaschine:

  • Energie-Effizienzklasse A+
  • Watersafe-Technologie
  • “Schnell & Sauber“-Programm
  • 30-Minuten-Kurzprogramm
  • Zusatzfunktion „Halbe Beladung“
  • Startzeitvorwahl
  • Unterbaufähig

Der Beko Geschirrspüler findet sich zwar nicht in der besten aller Energie-Effizienzklassen wieder, doch auch die Eingruppierung in die Klasse A+ stellt sicher, dass Ihre Stromrechnung nicht gar zu hoch ausfallen wird. Zudem zeichnet sich die Spülmaschine durch Eigenschaften wie eine Beladungserkennung, eine Intensivreinigungsfunktion und ein verstellbares Korbsystem aus. Das Gerät bietet Platz für zwölf Maßgedecke. Praktisch ist auch, dass Sie die Beko sowohl freistehend als auch als Unterbaugeschirrspüler verwenden können.

Freistehend, teilintegrierbar, vollintegrierbar, Unterbaugeschirrspüler oder Tischgeschirrspüler? Wenn auch Sie die vielen Begriffe zunächst einmal ein wenig verwirren, dann werfen Sie einen Blick in unseren Ratgeber weiter unten werfen. Dort erklären wir Ihnen die einzelnen Arten von Geschirrspülmaschinen.

Das Programm „Clean & Shine“ soll laut Angaben des Herstellers dafür sorgen, dass Ihr Geschirr nicht nur sauber ist, sondern sogar glänzt. Wenn es hingegen besonders schnell gehen soll, dann entscheiden Sie sich für das Mini-30-Kurzprogramm. Damit spülen Sie leicht verschmutztes Geschirr und Gläser innerhalb von nur einer halben Stunde bei 35 Grad. Das „Schnell & Sauber“-Programm wurde von Beko dafür entwickelt, auch bei verkrusteten Tellern, Pfannen und Töpfen innerhalb von etwa einer Stunde ordentliche Ergebnisse zu erzielen.

Ein wichtiges Plus in Sachen Sicherheit wird Ihnen durch die Watersafe-Funktion geboten. Hierbei behält der Schwimmerschalter in der Bodenwanne stets den Wasserstand im Blick. Sollten sich Abweichungen von den regulären Werten ergeben, so wird der Wasserzulauf direkt gestoppt und ein Abpumpen des Wassers erfolgt. So müssen Sie keine Sorge haben, dass es durch den Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler zu einem Wasserschaden in Ihrer Küche kommt.

Häufige Fragen

Welche Farbe hat der Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler?

Diese Geschirrspülmaschine hat die Farbe Weiß.

Wie viel Liter Wasser verbraucht die Maschine pro Programm?

Das ist unterschiedlich, Sie sollten mit etwa 6 bis 10 Litern je nach Programm rechnen.

Sind alle Schläuche und Anschlüsse mit dabei?

Ja, alles wird bei dieser Spülmaschine mitgeliefert.

Wie ist die Tiefe der Arbeitsplatte?

Der entsprechende Wert sind 60 Zentimeter.

Mit welchem jährlichen Wasserverbrauch muss ich rechnen?

Der Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler soll laut offiziellen Angaben einen jährlichen Wasserverbrauch von 3.360 Litern haben.

4. Bosch SPV50E90EU Serie 4 Geschirrspüler – mit AquaStop und AquaSensor

Im mittleren bis oberen Preissegment bewegt sich der Bosch SPV50E90EU Serie 4 Geschirrspüler. Das 45 Zentimeter breite Gerät ist eine vollintegrierte Einbauspülmaschine, die sich nahtlos in Ihre Küche einfügen wird. Fünf Programme bieten Ihnen flexible Optionen beim Geschirrspülen:

  1. Intensiv (70 Grad)
  2. Auto (45 bis 65 Grad)
  3. Eco (50 Grad)
  4. Schnell (45 Grad)
  5. Vorspülen

Ferner gibt es noch zwei Sonderfunktionen: Das Intensivprogramm IntensivZone bekämpft besonders hartnäckigen Schmutz und mit VarioSpeed Plus erhalten Sie sauberes und trockenes Geschirr innerhalb von nur einem Drittel der üblichen Zeit. Das Fassungsvermögen beträgt bei diesem Geschirrspüler neun Maßgedecke. Die Energie-Effizienzklasse des Gerätes ist A+. Daraus leitet sich ein Energieverbrauch von etwa 220 kWh pro Jahr ab – ein Wert, welcher auf Grundlage von 280 Standardreinigungszyklen bei Kaltwasserbefüllung und dem Verbrauch der Betriebsarten mit geringer Leistungsaufnahme ermittelt wurde. In der Realität können diese Zahlen also je nach Ihrer tatsächlichen Nutzung abweichen.

Vorsicht bei den Angaben zum Energie- und Wasserverbrauch! Es handelt sich dabei nur um unter bestimmten Voraussetzungen erzielte Durchschnittswerte. Die realen Werte können – je nachdem, wie intensiv Sie das Gerät nutzen – höher oder auch niedriger liegen.

Der Bosch Geschirrspüler ist mit einem ActiveWater-Hydrauliksystem ausgestattet, Innenbehälter und Boden bestehen aus Edelstahl. Ein Beladungssensor ist ebenso vorhanden wie ein AquaSensor, welcher die Schmutzerkennung optimieren und für einen möglichst geringen Wasserverbrauch sorgen soll. Das AquaStop-System hingegen schützt Sie vor Wasserschäden – Bosch gibt Ihnen dafür sogar eine Garantie für die gesamte Lebensdauer des Geräts. Dank EcoSilenceDrive arbeitet die Spülmaschine sehr leise.

Der Bosch SPV50E90EU Serie 4 Geschirrspüler bietet Ihnen mit dem DosierAssistent eine praktische Hilfestellung. Für ein hohes Maß an Flexibilität stehen auch das Vario-Korbsystem und der Vario-Besteckkorb im Unterkorb. Die Programmstatus-Anzeige per LED hält Sie auf dem Laufenden, was gerade passiert. Darüber hinaus verfügt der Geschirrspüler über eine elektronische Klarspüler-Nachfüllanzeige und am Programmende ertönt ein akustisches Signal.

Häufige Fragen

Werden Zulauf- und Ablaufschlauch bei dem Bosch SPV50E90EU Serie 4 Geschirrspüler mitgeliefert?

Ja, es werden beide Schläuche mitgeliefert.

Ist eine Innenbeleuchtung vorhanden?

Nein, der Bosch SPV50E90EU Serie 4 Geschirrspüler hat keine Innenbeleuchtung.

Wird der Geschirrspüler mit einer weißen Frontblende ausgeliefert?

Nein, da es sich um einen vollintegrierten Geschirrspüler handelt, gehört eine solche Blende nicht zum Lieferumfang.

Wie erkenne ich, dass der Spülvorgang beendet ist?

Es erklingt zum einen ein Signalton und zum anderen erlischt das rote Licht auf dem Fußboden.

Was sind die exakten Abmessungen des Geräts und was wiegt es?

Der Geschirrspüler hat die Abmessungen 55 x 44,8 x 81,5 Zentimeter und er wiegt 31 Kilogramm.

Welche Zeiten lassen sich bei der Startzeitvorwahl auswählen?

Sie können den Programmstart damit um 3, 6 oder 9 Stunden verschieben.

5. Siemens SN536S00KE iQ300 Geschirrspüler – integrierbare Edelstahl-Spülmaschine mit niedrigem Energieverbrauch

Ein Modell für die eher gehobenen Ansprüche ist der Siemens SN536S00KE iQ300 Geschirrspüler. Hierbei handelt es sich um die teilintegrierte Variante des Siemens Modells, das wir Ihnen als erstes Produkt vorgestellt haben. Hochwertiger Edelstahl steht für eine erstklassige Verarbeitung und Langlebigkeit, während der Energie- und Wasserverbrauch der Spülmaschine erfreulich niedrig sind. Wir haben für Sie die wichtigsten Produkteigenschaften zusammengefasst.

Mit der Energie-Effizienzklasse A++ können Sie schon mal nichts falsch machen. Denn mit dem Kauf eines solchen Geräts setzen Sie nicht nur ein Zeichen in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit: Trotz des etwas höheren Kaufpreises profitieren Sie auf lange Sicht betrachtet nämlich auch finanziell. Denn der niedrige Energieverbrauch schont Ihren Geldbeutel künftig in Form geringerer Stromrechnungen – anders als bei einer Spülmaschine, die zunächst scheinbar kostengünstig zu erwerben war, sich im Nachhinein jedoch als Stromfresser herausstellt. Mit 262 kWh pro Jahr werden hier auf jeden Fall sehr gute Werte erreicht. Auch der jährliche Wasserverbrauch liegt mit etwa 2.100 Litern in einem erfreulichen Bereich.

Eine praktische Sache ist das Automatik-Programm, das Sie per Knopfdruck bei dieser Siemens Spülmaschine aktivieren können. Somit soll der ganze Spülprozess noch effektiver ablaufen. Die Funktion varioSpeed Plus sorgt für bis zu 66 Prozent schnellere Spül- und Trocknungsergebnisse. Und im Rahmen von AquaStop bietet Siemens Ihnen eine ein Geräteleben lang gültige Garantie bei Wasserschäden.

Wussten Sie, dass Siemens-Haushaltsgeräte schon seit 1967 unter dem Dach der BSH Hausgeräte GmbH produziert werden? Es handelt sich dabei um ein Gemeinschaftsunternehmen der renommierten Hersteller Bosch und Siemens. Seit 2015 ist die GmbH sogar eine hundertprozentige Tochter von Bosch.

Die Verwandtschaft kommt kurzfristig vorbei und Sie müssen noch ganz schnell ein paar Teller spülen? Dann wird Sie dieser Geschirrspüler mit seiner turboSpeed-Funktion erfreuen. Innerhalb von nur 20 Minuten wird das Geschirr dann gespült. Das spezielle Glas-40-Grad-Programm wurde dafür entwickelt, hochwertige Gläser besonders schonend zu spülen. Der DosierAssistent wiederum sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Reinigungsmittels in der Spülmaschine. Eine flexible Beladung ermöglicht die varioSchublade. So können Sie nicht nur gewöhnliches Besteck problemlos einsortieren, sondern auch Salatbesteck oder Suppentassen und sogar Espressotassen ohne Umstände in Ihrem Siemens SN536S00KE iQ300 Geschirrspüler platzieren.

Häufige Fragen

Bringt der Siemens SN536S00KE iQ300 Geschirrspüler eine Startzeitvorwahl mit?

Ja, eine solche Funktion ist bei diesem Gerät vorhanden.

Kann ich an der Tür eine Dekorplatte anbringen, um die Geschirrspülmaschine in eine Küche zu integrieren?

Ja, da die Spülmaschine teilintegrierbar ist, können Sie dies tun.

Kann ich die Besteckschublade komplett herausnehmen?

Ja, das ist möglich.

Verfügt die Maschine über eine Restlaufanzeige?

Ja, der Siemens SN536S00KE iQ300 Geschirrspüler hat ein Display, auf dem diese Information angezeigt wird.

Wo an der Spülmaschine befindet sich der Wasseranschluss?

Diesen Anschluss finden Sie im hinteren Bereich des Geräts.

6. Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler – besonders kompakt und preisgünstig

In Ihrer Küche ist nur wenig Platz und eine „ausgewachsene“ Geschirrspülmaschine würden Sie dort niemals unterbringen? Dann haben wir eine praktische Alternative für Sie parat: Den Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler. Dieses Gerät ist besonders kompakt und zu einem bezahlbaren Preis zu haben. Damit ist es nicht nur ideal für Single-Haushalte, sondern beispielsweise auch als Zweitgerät im Büro oder Ferienhaus. Hier eine Übersicht, was diese kleine Spülmaschine alles bietet:

  • Durch die kompakten Abmessungen flexibel einsetz- und platzierbar
  • Geeignet für sechs Gedecke
  • Fünf individuell wählbare Programme
  • Flexible Startverzögerung
  • Kontrollleuchte

Die fünf Programme der Geschirrspülmaschine sind Vorspülen, Intensivspülen, Normalspülen, 90-Minuten-Spülen und Sparspülen, was einem Eco-Programm gleichkommt. Die integrierte Startvorwahl ermöglicht es Ihnen, die Maschine so einzustellen, dass sie erst in 2, 4, 6 oder 8 Stunden automatisch den Spülvorgang beginnt. Es gibt eine Anzeige für Klarspülermangel, eine Klarspüler-Dosiereinrichtung, eine Überlaufsicherung und einen Sicherheits-Türverschluss. Außerdem ist der Geschirrspüler mit einer Edelstahl-Innentür, einem silbergrauen Geschirrkorb, einem Besteckkorb und Tassenablagen ausgestattet.

“Und ist der Haushalt noch so klein, es passt immer noch ein Geschirrspüler hinein!“ – Dieses leicht abgewandelte Sprichwort verdeutlicht, dass sich auch bei eher beengten Platzverhältnissen ein solches Gerät unterbringen lässt. Ein Tischgeschirrspüler ist dann genau die richtige Wahl für Sie.

Mit einem Betriebsgeräusch von gerade einmal 51 Dezibel ist der Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler recht leise. Der Stromverbrauch wie auch der Wasserverbrauch sind angenehm niedrig. Alles in allem zeigt das Gerät, dass auch eine kleine Spülmaschine alle wesentlichen Dinge haben kann.

Häufige Fragen

Benötige ich einen speziellen Anschluss, um den Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler zu nutzen?

Nein, ein ganz normaler Wasseranschluss wie bei der Waschmaschine genügt.

Ist ein AquaStop dabei?

Laut Angaben des Verkäufers ist das so.

Gehören Zufluss- und Ablaufschlauch zum Lieferumfang?

Ja, beides wird mitgeliefert.

Passt ein Weizenbierglas in diese Spülmaschine?

Aufrecht gestellt wird das eher eng, aber wenn Sie das Glas leicht schräg stellen, dann sollte es funktionieren.

Wie sind die genauen Abmessungen des Geräts?

Die Abmessungen sehen folgendermaßen aus: 50 x 55 x 43,8 Zentimeter.

Welche Angaben finden sich bezüglich des jährlichen Wasserverbrauchs?

Der Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler hat einen jährlichen Wasserverbrauch von 1.820 Litern.

7. Siemens SN436S01CE iQ300 Unterbaugeschirrspüler – höhenverstellbarer Oberkorb und niedriger Energieverbrauch

Der Siemens SN436S01CE iQ300 Unterbaugeschirrspüler wird zu einem vergleichsweise humanen Preis angeboten. Das ist insbesondere deshalb bemerkenswert, weil das Gerät Ihnen auf Dauer zu einer ordentlichen Ersparnis bei der Stromrechnung verhelfen wird. Denn die Spülmaschine wurde in die Energie-Effizienzklasse A+++ eingruppiert. Das bedeutet, der Energieverbrauch ist besonders niedrig und die Maschine arbeitet sehr effizient.

Ein Highlight bei diesem Siemens Geschirrspüler ist der in der Höhe verstellbare Oberkorb. Damit lässt sich die Maschine besonders flexibel beladen und Sie schaffen im Handumdrehen auch für raumhohes Geschirr Platz. Laut Herstellerangaben finden 13 Maßgedecke Platz. Eine Startzeitvorwahl gibt es ebenso wie eine Restlaufanzeige.

Was ist eigentlich ein Maßgedeck? Diese Frage haben Sie sich bestimmt schon bei der Lektüre dieses Artikels gestellt, schließlich kommt der Begriff in mehreren Produktbeschreibungen vor. Man versteht darunter eine von der EU mittels Norm definierte zentrale Maßeinheit. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, was genau zu einem Maßgedeck gehört und wie Sie anhand des Wertes ableiten können, für welche Haushaltsgröße welche Spülmaschine geeignet ist.

Der Geschirrspüler bietet Ihnen insgesamt sechs Programme: Intensiv (70 Grad), Auto (45 bis 65 Grad), Eco (50 Grad), Silence (50 Grad), Glas (40 Grad) und das 1-Stunden-Programm (65 Grad). Letzteres wird vom Hersteller besonders hervorgehoben, da hierbei innerhalb von nur 60 Minuten bei voller Beladung sehr gute Ergebnisse in Sachen Reinigung und Trocknung erzielt werden sollen. Eine Betätigung der varioSpee Plus-Taste soll die Spülzeit um bis zu 66 Prozent verkürzen. Angenehm leise ist der Siemens SN436S01CE iQ300 Unterbaugeschirrspüler auch noch. So liegt der Emissionswert bei nur 46 Dezibel.

Häufige Fragen

Ist der Siemens SN436S01CE iQ300 Unterbaugeschirrspüler mit einer Innenbeleuchtung ausgestattet?

Nein, eine solche Beleuchtung gibt es bei diesem Gerät nicht.

Hat die Geschirrspülmaschine einen AquaStop?

Ja, der Siemens SN436S01CE iQ300 Unterbaugeschirrspüler wurde mit einem AquaStop ausgestattet.

Ist die Wanne innen aus Edelstahl oder Kunststoff?

Sie ist aus Edelstahl.

Kann ich das akustische Signal am Programmende abstellen?

Ja. Wie genau das funktioniert, können Sie in der Gebrauchsanweisung nachlesen.

Ist der Geschirrspüler höhenverstellbar?

Ja, allerdings nur um ein paar Zentimeter, so wie auch bei anderen Modellen üblich.

Wie lauten die Maße der Spülmaschine?

Die Abmessungen des Geräts sind 57,3 x 59,8 x 81,5 Zentimeter.

Weitere nützliche Küchenhelfer, die Ihnen die Arbeit erleichtern

MikrowelleHeißluftfritteuseKüchenmaschineSide-by-Side-Kühlschrank

Was ist ein Geschirrspüler und wozu wird er benötigt?

Geschirrspüler TestNatürlich können Sie Ihr Geschirr und Besteck auch von Hand spülen. Das Ganze ist jedoch ein ziemlich zeitaufwendiger Vorgang, selbst wenn Sie nur alleine oder zu zweit leben. So kann es schnell dazu kommen, dass sich Berge von Tassen und Tellern in Ihrer Küche stapeln und Sie mit dem Abwasch gar nicht mehr nachkommen. Doch bei einem solchen Dilemma lässt sich zügig Abhilfe schaffen: Eine Spülmaschine erledigt alles automatisch für Sie. Ab sofort müssen Sie nur noch das Gerät ein- und ausräumen und die einzelnen Teile wieder an den richtigen Platz im Schrank einsortieren.

Der Geschirrspüler sorgt aber nicht nur für eine enorme Zeitersparnis. Sie müssen auch keine Sorge mehr haben, dass Ihre Hände durch das ständige Bad im Spülwasser in Mitleidenschaft gezogen werden. Haben Sie keine Angst, dass die Geschirrspülmaschine zu einem Stromfresser mutieren könnte, denn die meisten modernen Geräte sind erfreulich energiesparend und auch der Wasserverbrauch hält sich in Grenzen. Sensoren und innovative Technologien tragen zu einem hohen Maß an Effektivität bei.

Beim Spülmaschinenkauf sollten Sie genau aufpassen, für welchen Typus Sie sich entscheiden. So gibt es freistehende Geschirrspüler und Geräte, die als teilintegriert oder vollintegriert bezeichnet werden. Ebenso werden Tischgeschirrspüler und Unterbaugeschirrspüler angeboten. Damit Sie in all diesem Dickt durchblicken, haben wir in diesem Ratgeber alle relevanten Information zum Thema Geschirrspülmaschine für Sie zusammengetragen. Unter anderem stellen wir Ihnen relevante Hersteller vor und gehen auf die am häufigsten gestellten Fragen ein.

Geschirrspüler – wie funktioniert ein solches Gerät?

Schon gewusst?Der Geschirrspüler, mitunter auch als Spülmaschine, Geschirrspülmaschine oder Abwaschmaschine bezeichnet, ist ein kleines Wunderwerk der Technik. Es handelt sich bei den modernen Modellen um komplexe elektronische Geräte, die aus verschiedensten Teilen zusammengebaut wurden. So finden sich im Inneren des Gehäuses unter anderem Pumpen, Wasserleitungen und Dreharme. Je nachdem, um welche Art von Geschirrspüler es sich handelt, wird dieser entweder freistehend in der Küche aufgestellt oder unter einer Arbeitsplatte eingebaut.

Ein Geschirrspüler verfügt über eine Klappe, die sich öffnen und schließen lässt, sodass Sie das Gerät bequem ein- und nach dem Spülvorgang wieder ausräumen können. Im Inneren der Spülmaschine finden sich eine Wanne sowie die Körbe, in welche Sie Ihr Geschirr einsortieren. Für Besteck gibt es in aller Regel einen gesonderten Besteckkorb, um Messer, Gabeln und Löffel sicher zu platzieren. Sobald die Maschine komplett eingeräumt ist, schließen Sie die Klappe und starten ein Programm Ihrer Wahl. In der Regel werden Sie durch einen akustischen Signalton darüber informiert, wenn der Spülvorgang abgeschlossen ist.

Eine Geschirrspüler benötigt zwei Wasseranschlüsse. Über den einen wird das Gerät mit Frischwasser versorgt und der andere dient dazu, das Abwasser in Richtung Kanalisation abzuleiten.

Ein paar Worte noch zum eigentlichen Spülvorgang: Nach dem Auswählen und Starten eines Programms durch den Nutzer wird etwa mithilfe von Sensoren der Wasserbedarf ermittelt und Frischwasser hinzugeführt, das zunächst durch den Enthärter fließt und durch das Spülmaschinensalz entkalkt wird. Anschließend erfolgt eine Vorerwärmung des Wassers, das durch eine Pumpe und Drehschläuche seinen Weg bis in die Dreharme findet. Durch den Wasserdruck kommen diese in Bewegung und das schmutzige Geschirr wird gespült. Schmutz und Essensreste wandern auf den Boden des Geräts, wo zwei Siebe warten.

Das durch ein grobes und ein feines Sieb abgelaufene Wasser fließt gereinigt wieder in den Spülkreislauf zurück, während der Ausschuss in einem gesonderten Behältnis aufbewahrt wird, ehe er unterstützt durch eine Pumpe ins Abwassersystem befördert wird. Erst im zweiten Teil des Spülvorgangs kommt das Geschirrspülmittel zum Einsatz, das Sie vorher zum Beispiel als Tab, Gel oder Pulver in die Maschine gegeben haben. Schließlich erfolgt noch die Zugabe von Klarspüler, ehe der Trocknungsvorgang gestartet wird.

Hätten Sie gedacht, dass ein Geschirrspüler durchschnittlich betrachtet nur etwa ein Viertel des Wasserverbrauchs hat, der beim Spülen von Hand einer vergleichbaren Ladung an Geschirr entsteht? Sparprogramme helfen dabei, die Maschinen noch effizienter zu nutzen.

Welche Vorteile und Nachteile haben Geschirrspüler?

Sofern Sie noch unschlüssig sind, ob Sie nun einen Geschirrspüler kaufen sollen oder nicht, kann die Auseinandersetzung mit Vor- und Nachteilen der Geräte eine sinnvolle Herangehensweise sein. Wir haben für Sie in der folgenden Übersicht also die wichtigsten Pro- und Contra-Argumente zusammengetragen, sodass Sie diese direkt einander gegenüberstellen können.

  • Preisgünstige Modelle sind schon für wenige Hundert Euro erhältlich
  • Große Zeitersparnis gegenüber dem manuellen Spülen
  • Moderne Geräte sind erstaunlich sparsam im Hinblick auf den Strom- und Wasserverbrauch
  • Reinigungsvorgänge lassen sich oft sogar timen
  • Ihre Haut wird nicht durch Spülmittel strapaziert
  • Nicht immer reinigen die Maschinen so gründlich
  • Zusätzlicher Platzbedarf in der Küche
  • Bei Geräten ab Energie-Effizienzklasse A++ oft hohe Kaufpreise

Bei den Nachteilen hätte noch ergänzt werden können, dass besonders umweltschonende Eco-Programme mit Laufzeiten von bis zu 4 Stunden derzeit noch recht lange brauchen. Auf der anderen Seite bringen moderne Geschirrspüler aber meist auch entsprechende Express-Programme mit, bei denen schon nach einer halben Stunde alles erledigt ist.

Welche Geschirrspüler sind die besten? Die Varianten im Überblick

Mit Sicherheit haben Sie sich auch schon Fragen wie „Welche Geschirrspüler sind gut?“, „Welchen Geschirrspüler kaufen?“ oder „Welchen Geschirrspüler brauche ich?“ gestellt. Das Angebot auf dem Markt ist denn auch tatsächlich gar nicht so leicht zu überblicken – gerade, wenn Sie sich nicht täglich mit dieser Materie beschäftigen. Denn es gibt einige ganz unterschiedliche Aufstellungsarten und Bauformen, die unterschiedliche Vorzüge mit sich bringen. Wir stellen Ihnen daher in diesem Teil des Ratgebers die Geschirrspüler-Arten im Detail vor:

  • Geschirrspüler VergleichFreistehender Geschirrspüler: Wie die Bezeichnung es bereits verrät, handelt es sich hierbei um eine Spülmaschine, die Sie überall in Ihrer Wohnung aufstellen können. Das Standgerät benötigt lediglich die nötigen Strom– und Wasseranschlüsse in Reichweite. Vorteilhaft ist, dass Sie so die Geräteoberseite als Ablage für Spülmaschinentabs und ähnliches verwenden können. Freistehende Geschirrspüler können in den meisten Fällen aber alternativ dazu auch als Unterbaugerät benutzt und auf diese Weise in Ihre Küchenzeile integriert werden.
  • Vollintegrierbare Geschirrspülmaschine: Hierbei haben Sie es mit einem Einbaugerät zu tun, dessen Zweck es nicht ist, frei im Raum herumzustehen. Stattdessen soll sich die Spülmaschine so optimal wie möglich in die Küchenzeile einfügen. Dafür sorgt eine Möbeltür, die das Gerät gewissermaßen versteckt. Erst nach einem Öffnen der Türverriegelung können Sie auf das Bedienfeld des Geschirrspülers zugreifen. So ist eine separate Kindersicherung überflüssig.
  • Teilintegrierbare Geschirrspülmaschine: Diese Variante ist besonders beliebt, da sie gleich mehrere Vorzüge miteinander vereint. Dank einer Anbringung von Original-Möbeldekor an der Vorderseite fügen sich die Geräte optimal in die Optik der Küchenumgebung ein. Das Bedienfeld ist davon jedoch nicht betroffen, sondern kann direkt eingesehen und bedient werden. Als einziger kleiner Nachteil bleibt zu erwähnen, dass Sie bei einem solchen Modell dann doch wieder eine extra Kindersicherung brauchen.
  • Unterbaugeschirrspüler: Wenn Sie eine Spülmaschine kaufen möchten, deren Bestimmung es ist, unter einer Arbeitsplatte platziert zu werden, dann sind sogenannte Unterbaugeräte genau die richtige Wahl. Sie werden direkt ohne eine Abdeckplatte geliefert. In puncto Optik zeichnen Sie sich meist durch eine Edelstahl-Front oder eine weiße Vorderseite aus – Sie sollten also genau überlegen, welches Modell in Ihre Küche passt. Da keine Möbeltür vorhanden ist, sind alle Bedienelemente jederzeit frei zugänglich – also Kindersicherung nicht vergessen.
  • Tischgeschirrspüler: Ein wenig aus der Reihe fällt die sogenannte Tischspülmaschine. Ihr wichtigstes Merkmal ist die außergewöhnliche Kompaktheit. So lässt sich eine solche besonders kleine Spülmaschine auch in beengten Küchen unterbringen. Das Fassungsvermögen ist dafür leider eingeschränkt. Daher eignet sich diese Variante vor allem für Single-Haushalte, in denen der Abwasch sich in Grenzen hält.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Einbaugeschirrspüler sich wirklich perfekt in seine Umgebung einfügt, dann achten Sie darauf, ob das jeweilige Gerät auch wirklich dekorfähig ist. Das bedeutet, dass Sie an der Frontseite der Spülmaschine ohne Probleme eine Dekorplatte nach Ihrem Geschmack befestigen können.

Geschirrspüler – worauf achten beim Kauf?

Damit Sie Ihre Anschaffung nicht schon nach kurzer Zeit bereuen, sollten Sie vor dem Erwerb einer Spülmaschine nach Möglichkeit alle wichtigen Kaufkriterien durchgehen. Damit Ihnen das leichter fällt, haben wir genau so eine Liste für Sie erstellt. Wenn Sie infrage kommende Modelle in Bezug auf die folgenden Punkte geprüft haben, sind Sie schon bereits in der Lage, eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen:

  1. Bequem EinkaufenWelche Bauform soll der Geschirrspüler haben? Die verschiedenen Varianten wie etwa freistehend oder vollintegriert haben wir in diesem Ratgeber weiter oben im Detail erläutert. Anstelle von Bauform wird auch teilweise der Begriff Installationstyp verwendet.
  2. Wie sind die genauen Abmessungen des Geräts? Insbesondere dann, wenn die Spülmaschine in Ihre bestehende Küchenzeile integriert werden soll, ist es wichtig, dass Sie nicht etwa zu hoch oder zu breit ist.
  3. In welche Energie-Effizienzklasse ist das Gerät eingestuft? Dieser Wert ist wichtig, um einen möglichst niedrigen Stromverbrauch sicherzustellen. Ideal sind Modelle mit der Einstufung A++ oder A+++.
  4. Wie hoch ist der durchschnittliche Wasserverbrauch der Geschirrspülmaschine? Auch dieser Aspekt ist nicht unwichtig, um die Folgekosten im Rahmen der Nutzung ungefähr abschätzen zu können.
  5. Wie ist es um die Trocknungseffizienz der Maschine bestimmt? Diese wird ebenso wie der Stromverbrauch in verschiedene Klassen eingruppiert.
  6. Wie groß ist das Fassungsvermögen der Spülmaschine? Dieses wird üblicherweise in der Anzahl von Maßgedecken angegeben, die darin Platz finden. Was genau ein Maßgedeck ist, erklären wir Ihnen weiter unten.
  7. Welche Lautstärke bringt der Geschirrspüler mit sich? Der Geräuschpegel wird in Dezibel angegeben. Ideal sind Modelle mit einem Wert von weniger als 46 Dezibel.
  8. Wie ist die Maschine ausgestattet, insbesondere im Hinblick auf Besteckkorb und Besteck-Schublade?
  9. Verfügt das Gerät über eine AquaStop-Funktion, um etwaige Wasserschäden zu verhindern?
  10. Verfügt die Maschine über eine Kindersicherung? Dieser Punkt ist besonders wichtig, wenn es kleine Kinder in Ihrem Haushalt gibt, die sich an dem heißen Wasser verbrühen könnten.
  11. Wie viele Programme bringt der Geschirrspüler mit? Sind darunter auch ein Automatik- und ein Schnellprogramm?
  12. Gibt es eine Startzeitvorwahl?

Neben den genannten Punkten wird sicherlich auch der Kaufpreis ein entscheidender Faktor für Sie sein. Denn schließlich sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Auch in Bezug auf Farbe, Design und Material haben Sie unter Umständen spezielle Wünsche, die Sie vor dem Kauf bedenken sollten.

Wenn Sie beim Fachhändler nach einem passenden Geschirrspüler Ausschau halten, finden Sie die Energie-Effizienzklasse meist in Form eines gut sichtbaren Aufklebers auf der Vorder- oder Oberseite des Geräts. Beim Online Shopping achten Sie ganz einfach auf die angegebenen Werte in der Produktbeschreibung.

Welche Größen von Spülmaschinen gibt es?

Eine durchschnittliche Spülmaschine ist im Normalfall 60 Zentimeter breit. Allerdings gibt es auch Modelle, die schmaler sind. Bei diesen Maschinen beträgt die Breite dann 45 Zentimeter. Von diesen Normen können Sie in der Regel ausgehen, allerdings gibt es auch Ausnahmen, bei denen die Breite dann 50, 55 oder auch mehr als 60 Zentimeter beträgt. Der Tischgeschirrspüler ist ohnehin nochmal ein Fall für sich. Achten Sie beim Aussuchen also immer ganz genau auch auf die Abmessungen, damit Sie beim Einbau in Ihrer Küche keine unangenehme Überraschung erleben.

Was ist ein Maßgedeck?

Bereits gewusst?Um die Kapazitäten von Geschirrspülmaschinen objektiv vergleichen zu können, wurde mit dem sogenannten Maßgedeck eine bestimmte Anzahl an Geschirr und Besteck festgelegt, die als Vergleichswert gilt. Die Europäische Union (EU) hat hierzu sogar eine eigene Norm definiert, die als EN 50242 Norm bezeichnet wird. Damit Sie sich darunter auch etwas Konkretes vorstellen können, haben wir im Folgenden für Sie aufgelistet, was zu einem Maßgedeck gehört:

  • Ein Suppenteller
  • Ein Essteller
  • Ein Dessertteller
  • Eine Untertasse
  • Eine Tasse
  • Ein Trinkglas
  • Eine Gabel
  • Ein Messer
  • Ein Esslöffel
  • Ein Teelöffel
  • Ein Dessertlöffel

Mit diesem Wissen können Sie nun besser einschätzen, welche Kapazität Ihr zukünftiger Geschirrspüler mitbringen sollte. Um es Ihnen aber noch ein bisschen einfacher zu machen, nennen wir Ihnen hier die üblichen Haushaltsgrößen, die sich aus Erfahrungswerten ableiten. So eignet sich eine Geschirrspülmaschine, die 8 bis 10 Maßgedecke aufnehmen kann, für Haushalte mit 1 bis 2 Personen. Maschinen mit einem Fassungsvermögen von 12 bis 14 Maßgedecken bieten sich für 3 bis 4 Personen an. Und wenn in Ihrem Haushalt dauerhaft 5 oder mehr Personen leben, dann sollten Sie sich für einen Geschirrspüler mit einer Kapazität von mindestens 15 Maßgedecken entscheiden.

Welche Hersteller produzieren Geschirrspüler?

Geschirrspüler Test und VergleichWir haben Ihnen bereits mehrere empfehlenswerte Geschirrspüler im Detail vorgestellt, wobei Modelle mehrere Hersteller dabei waren. Doch es gibt natürlich noch mehr Unternehmen, die in diesem Segment mit ihren Produkten vertreten sind. Daher haben wir eine Übersicht mit den wichtigsten Marken im Bereich Geschirrspüler für Sie erstellt:

  • AEG
  • Bauknecht
  • Beko
  • Bomann
  • Bosch
  • Miele
  • Siemens

Doch ganz gleich, ob es am Ende nun ein Geschirrspüler von Bosch, eine Spülmaschine von Miele oder ein AEG-Geschirrspüler wird – entscheidend ist, dass das Gerät zu den Wünschen und Anforderungen passt, die Sie haben. Nicht immer muss das teuerste Modell die beste Wahl sein, wobei Qualität bei der Kaufentscheidung auf jeden Fall eine große Rolle spielen sollte. Denn schließlich bringt es Ihnen nichts, wenn der Geschirrspüler günstig zu haben war, aber die Lebensdauer dann entsprechend kurz ist.

FAQs – die häufigsten Fragen und Antworten zum Geschirrspüler

Bestimmt schwirren auch in Ihrem Kopf noch unzählige Fragen rund um den Geschirrspüler herum – und da geht es sicherlich nicht nur darum, welche Variante oder welche Marke die beste Wahl ist. Wir haben eine Auswahl häufig gestellter Fragen zusammengestellt und liefern Ihnen die Antworten gleich mit dazu in unseren Geschirrspüler-FAQs.

Frage?Seit wann gibt es Geschirrspüler?

Schon im Jahr 1886 reichte die US-Amerikanerin Josephine Cochrane ein Patent ein, das einen Geschirrspüler behandelte, der in der Lage dazu war, durch Wasserdruck Geschirr und Besteck zu reinigen. Nach diesem Prototypen dauerte es nicht mehr lange, bis auch ganz offiziell die erste Spülmaschine den staunenden Verbrauchern vorgestellt wurde. Dies war im Jahr 1893 auf der Weltausstellung in Chicago. Im Laufe der folgenden Jahre und Jahrzehnte wurden die Geräte naturgemäß immer weiterentwickelt, verbessert und im Hinblick auf ihre Effektivität optimiert.

Ab wann lohnt sich ein Geschirrspüler?

Diese Frage könnte man im Grunde genommen auch andersherum stellen: Wann lohnt sich ein Geschirrspüler nicht? Denn ganz egal, ob Single-Haushalt oder Familie mit vier Kindern ein solches Gerät stellt für jeden eine spürbare Erleichterung dar, und es bleibt dadurch mehr Zeit für die wirklich schönen Dinge des Lebens. Je mehr Personen in einem Haushalt leben, desto mehr Abwasch fällt naturgemäß an und umso sinnvoller ist es dann, sich einen Geschirrspüler anzuschaffen.

Wie viel Wasser braucht ein Geschirrspüler?

Im Rahmen eines Spülgangs werden ungefähr 5 bis 7 Liter Wasser verbraucht, wobei dieser Wert je nach Gerät und Programm etwas variieren kann. In Produktbeschreibungen wird meist eine Art fiktiver jährlicher Wasserverbrauch in Litern angegeben, dessen Ermittlung auf Erfahrungs- und Durchschnittswerten beruht.

Wenn Sie per Hand spülen, verbrauchen Sie im Schnitt um die 13 bis 15 Liter Wasser bei einem Spülgang – also mehr als das Doppelte von dem, was eine Spülmaschine benötigt. Hätten Sie das gedacht?

Wie viel Strom verbraucht ein Geschirrspüler?

Ob ein Geschirrspüler einen hohen Stromverbrauch hat oder eher nicht, darauf gibt allen voran die Energie-Effizienzklasse eindeutige Hinweise. Besonders wenig Energie verbrauchen Spülmaschinen der Effizienzklassen A++ und A+++. Generell wird der Stromverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr angegeben. Achten Sie also auf diesen Wert in den entsprechenden Produktbeschreibungen. Ihren Stromverbrauch senken können Sie durch die Nutzung spezieller Eco-Programme und indem Sie Ihr Geschirr zunächst sammeln und nicht zu häufig den Geschirrspüler anwerfen.

Welche Energie-Effizienzklassen gibt es?

Geschirrspüler werden, so wie andere elektronische Geräte, in Energie-Effizienzklassen eingeteilt, damit Sie als Verbraucher schneller sehen können, welche Modelle einen niedrigen und welche einen hohen Stromverbrauch mit sich bringen. Früher gab es die Energie-Effizienzklassen ab G bis A+++, wobei mittlerweile auf die Klassen E bis G verzichtet wurde. So eingruppierte Geschirrspüler dürfen laut der EU nämlich überhaupt nicht mehr produziert werden.

Die schlechteste Energie-Effizienzklasse heute ist also D, die effizienteste und damit beste Wahl A+++. In diesem Zusammenhang fällt auch oft der Begriff des gewichteten jährlichen Energieverbrauchs. Dieser basiert stets auf 280 Standard-Spülgängen, damit Sie sich eine ungefähre Vorstellung davon machen können. Wie viel Strom der Geschirrspüler in der Praxis wirklich verbraucht, hängt immer von Ihrer Nutzung ab.

Wie kann ich die Reinigungs- und Trocknungseffizienz erkennen?

Nicht nur der Stromverbrauch wird in Effizienzklassen angegeben. Auch für die Reinigungs- und Trocknungseffizienz gibt es eine Klassifizierung nach einem ganz ähnlichen System. Hier ist die Klasse A ebenfalls die beste Einstufung und die Klasse B demgegenüber die schlechteste. Geht es um die Trocknungseffizienz, so werden die meisten modernen Geschirrspüler entweder in Klasse A oder B zu finden sein. Selten kann es vorkommen, dass ein Gerät in Klasse C eingestuft wurde.

Wie Sie sich vermutlich schon denken, geht es bei der Trocknungseffizienz darum, wie gut die Maschine Ihr Geschirr trocknet. Die Reinigungseffizienz hingegen bezieht sich nicht nur auf die sichtbare Sauberkeit, sondern auch auf weitere Faktoren wie etwa Rückstände, die die Reinigungsmittel unter Umständen hinterlassen.

Welche Anschlüsse brauche ich für einen Geschirrspüler?

In der Regel sollten sich in jeder Küche die entsprechend benötigten Anschlüsse befinden, um dort einen Geschirrspüler in Betrieb zu nehmen. Sie benötigen jeweils einen Anschluss für die Wasserzuleitung sowie für den Abfluss des Abwassers. Unter Ihrer Spüle finden Sie das Ventil für den Anschluss Ihrer Spülmaschine. Sollten Sie sich unsicher sein, dann führen Sie die Anschlussprozedur lieber nicht selbst durch, sondern beauftragen damit einen erfahrenen Handwerker.

Der beste GeschirrspülerWelche Maße hat ein Geschirrspüler?

Tatsächlich gibt es einen gewissen Standard, wenn es um die Maße von Geschirrspülern geht. Demnach sind die Geräte üblicherweise 60 Zentimeter breit und auch 60 Zentimeter tief. Die Standardhöhe wiederum beträgt 81 Zentimeter. Aber Vorsicht: Ein sogenannter Mini-Geschirrspüler ist meist nur 45 Zentimeter breit und tief. Am besten schauen Sie sich vor jedem Kauf die jeweilige Produktbeschreibung mit den Abmessungen ganz genau an.

Was ist die AquaStop-Funktion?

Ein Geschirrspüler, den Sie heutzutage kaufen, sollte unbedingt über eine sogenannte AquaStop-Funktion verfügen. Teilweise läuft dies auch unter Bezeichnungen wie Aquacontrol oder Wasserstopp. Diese Funktion schützt Sie im Zweifelsfall vor den schlimmen Folgen eines Wasserschadens. Denn der AquaStop sorgt dafür, dass die Spülmaschine sofort selbstständig erkennt, wenn es irgendwo ein Leck gibt. Der Wasserzulauf wird daraufhin automatisch gestoppt und das Wasser sogar direkt abgepumpt. Auf diese Weise sind schon viele Schadenfälle erfolgreich verhindert worden.

Wie laut ist ein Geschirrspüler?

Die Lautstärke einer Spülmaschine wird in Dezibel (dB) angegeben. Durchschnittlich beträgt die Lautstärke eines solchen Geräts 44 Dezibel. Je niedriger der Wert, desto leiser ist das Gerät. Im Umkehrschluss bedeutet dies natürlich, dass der Geschirrspüler umso lauter ist, je höher die Dezibel-Zahl ist. Leisere Modelle sind in der Anschaffung meist spürbar teurer, jedoch sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie sich diesen kleinen Luxus nicht gönnen möchten.

Welche Spülprogramme gibt es und wie sollte ich sie einsetzen?

Verschiedene Spülprogramme sorgen dafür, dass Sie Ihren Geschirrspüler optimal nutzen können. Zu den üblichen Programmen zählen Standardprogramme ebenso wie Automatikprogramme und Intensivprogramme. Hinzu kommen noch Sparprogramme, Schonprogramme und Kurzprogramme. Ebenso zu erwähnen sind Hygieneprogramme sowie das Programm Vorspülen. Während das Standardprogramm für den alltäglichen Gebrauch genau das Richtige ist, ermitteln bei einem Automatikprogramm Sensoren den genauen Bedarf an Wasser, Strom und Spülmittel –so wird alles entsprechend optimiert.

Wenn Ihr Geschirr besonders stark verschmutzt ist, sollten Sie sich für das Intensivprogramm entscheiden. Das Sparprogramm schont nicht nur Ihren Geldbeutel mit einen niedrigeren Strom- und Wasserverbrauch auch die Umwelt freut sich. Empfindliche Gläser und Teller werden mit dem Schonprogramm sauber, ohne Schaden zu nehmen. Und wenn es besonders schnell gehen muss, nutzen Sie das Kurzprogramm. Im Laufe des Hygieneprogramms werden Keime besonders effektiv abgetötet und das mit kaltem Wasser erfolgende Vorspülen ist eigentlich nur in Ausnahmefällen notwendig.

Wann sind Geschirrspüler am günstigsten?

Mitunter heißt es, der Januar sei ein guter Monat, um Haushaltsgeräte wie Geschirrspüler günstig zu bekommen. Generell ist es aber ganz einfach sinnvoll, die Augen offen zu halten nach besonderen Aktionen und Angeboten. Händler bieten online wie offline immer mal wieder spezielle Rabatte an, bei denen es dann zuzuschlagen gilt. Kurz nach Weihnachten könnten Sie bei Ihrer Suche nach einem Schnäppchen gute Erfolgschancen haben.

Wo kann ich meine Geschirrspülmaschine kaufen?

Einen Geschirrspüler kaufen können Sie entweder im stationären Fachhandel oder über das Internet. Beide Varianten bringen Vor- und Nachteile mit sich. Während Sie die Beschaffenheit des Geräts vor Ort im Laden persönlich in Augenschein nehmen können, müssen Sie sich im Netz auf die Angaben des Anbieters beziehungsweise entsprechende Testberichte verlassen.

Dafür finden Sie online die weitaus größere Auswahl an Spülmaschinen vor und können hier am allerbesten die Preise miteinander vergleichen. Anreise zum Geschäft, Parkplatzsuche und etwaige Wartezeiten an der Kasse fallen ebenfalls weg. Sie können den Geschirrspüler unabhängig von den Ladenöffnungszeiten aussuchen und bestellen und bekommen das schwere Gerät auch noch bis nach Hause geliefert.

Praktisch bei einer Online-Bestellung: Sie bekommen die Spülmaschine geliefert. Und falls es doch nicht das passende Gerät ist, können Sie es ganz einfach wieder zurückschicken.

Wie teuer ist ein Geschirrspüler?

Geschirrspüler werden in den unterschiedlichsten Preisklassen angeboten. So können Sie besonders günstige Tischgeschirrspüler beispielsweise schon für um die 200 Euro bekommen. Eine gute Mittelklasse-Spülmaschine hingegen wird in der Regel mit etwa 350 bis 650 Euro zu Buche schlagen. Wenn Sie sich für die neuesten High-End- und Premium-Geschirrspüler interessieren, kann der Kaufpreis auch schnell mal in den mittleren vierstelligen Bereich ansteigen.

Welche Geschirrspüler sind die besten?

Welcher Geschirrspüler für Sie persönlich die beste Wahl ist, das müssen Sie anhand Ihrer Bedürfnisse selbst herausfinden. Vielleicht ist ein Unterbaugeschirrspüler für Sie genau das Richtige, unter Umständen macht es in Ihrer Küche aber auch mehr Sinn, sich für ein freistehendes Gerät zu entscheiden. Auch was die Abmessungen angeht, sollten Sie zunächst einmal bei sich zu Hause nachmessen. Welche Marke nun die beste ist, lässt sich ebenfalls pauschal nicht sagen.

Welche Geschirrspüler halten am längsten?

Wenn sich diese Frage so einfach beantworten ließe, würden wohl fast alle nur noch dieses eine Gerät kaufen. Doch leider lässt sich eine solche Aussage eben nicht pauschal treffen. Mit einem hochwertigen Markengerät haben Sie allerdings gute Aussichten, dass eine lange Lebensdauer gegeben ist. Testberichte und Kundenmeinungen können ebenfalls darüber Aufschluss geben, bei welcher Spülmaschine damit zu rechnen ist, dass sie lange hält.

Wer baut Geschirrspüler ein und schließt sie an?

Einen Geschirrspüler anzuschließen, ist grundsätzlich kein Hexenwerk. So finden sich heutzutage zum Beispiel auf den bekannten Videoportalen etliche Erklärvideos, in denen Schritt für Schritt gezeigt wird, wie Sie beim Einbau und Anschließen vorgehen müssen. Sollten Sie sich dennoch unsicher sein, ob Sie das alles richtig hinbekommen, dann ist es besser und keine Schande, einen Profi mit diesen Arbeiten zu beauftragen. Kontaktieren Sie ganz einfach einen Elektroinstallateur. Oder vielleicht gibt es ja auch jemanden in Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis, der handwerklich begabt ist?

Spülmaschinenpulver, Tabs oder Gel – was ist die beste Wahl?

Um Ihr Geschirr mit der Spülmaschine sauber zu bekommen, können Sie entweder Pulver, Tabs oder Gel verwenden. Alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während bei Spülmaschinentabs die Bedienung besonders einfach ist, können Sie leider nicht individuell dosieren. Es können bisweilen Schlieren entstehen und die Plastikverpackung ist alles andere als umweltfreundlich. Vorteilhaft ist hingegen noch, dass Sie bei Multitabs auf den Einsatz von Klarspüler und Spülmaschinensalz verzichten können.

Spülmaschinenpulver lässt sich individueller dosieren, es ist zudem günstiger zu haben und umweltfreundlicher. Dafür ist das Einfüllen oft eine Geduldsprobe und wenn das Pulver feucht wird, können sich Klumpen bilden. In der Regel müssen Sie noch extra Klarspüler und Salz hinzugeben. Das in Form von Flaschen oder Kissen erhältliche Gel hat den Vorteil, dass es sehr einfach zu verwenden ist. Dafür reinigt es leider nicht wirklich effizient, und die Dosierung lässt sich zumindest bei Kissen auch nicht gut regulieren. Edelstahl bekommt mitunter einen bunten Schimmer, was auch nicht unbedingt in Ihrem Sinne sein dürfte.

Füllen Sie niemals Handspülmittel in Ihren Geschirrspüler! Es würde zu einer riesigen Schaumbildung kommen, der sich schlimmstenfalls in Ihrer gesamten Küche ausbreitet.

Warum soll ich Klarspüler in den Geschirrspüler geben?

Klarspüler in der Spülmaschine unterstützt die Trocknung des Geschirrs. Das Mittel sorgt dafür, dass sich an Ihrem Geschirr keine Wassertropfen bilden, die später antrocknen und für unansehnliche Ränder sorgen. Insofern wird die Lebensdauer Ihrer Gläser und Teller damit spürbar erhöht. Die Spülmaschine verfügt in der Regel über einen gesonderten Behälter, in den Sie den Klarspüler einfüllen müssen.

Warum brauche ich Salz für den Geschirrspüler?

Spülmaschinensalz sollten Sie regelmäßig verwenden, wenn das Wasser in Ihrer Region besonders kalkhaltig ist. Denn Kalk kann nicht nur den Geschirrspüler auf lange Sicht beschädigen, sondern auch auf Ihrem Geschirr werden sich hässliche Kalkablagerungen bilden. Damit die Spülmaschine das Wasser enthärten kann, hat sie einen sogenannten Ionentauscher. Dieser wiederum benötigt das Salz, das als Spülmaschinensalz oder auch als Regenerierungssalz bezeichnet wird.

Bei den meisten Geschirrspülern können Sie den Härtegrad manuell einstellen, woran sich dann auch der Verbrauch des Salzes anpasst. Um herauszufinden, welchen Härtegrad das Wasser in Ihrem Haushalt hat, können Sie zum Beispiel Ihren Wasserversorger kontaktieren.

Geschirrspüler bestellenWas darf in den Geschirrspüler und wie räume ich ihn optimal ein?

Beim Befüllen Ihrer Geschirrspülmaschine sollten Sie den einen oder anderen Punkt beachten, damit Sie auch weiterhin noch viel Freude an Ihrem Geschirr haben. So gehört altes Porzellan, etwa in Form von Tellern mit Goldrand, nicht in die Maschine. Sie sollten es per Hand spülen, damit nicht etwa der Goldrand durch die Spülmaschine beschädigt wird. Auch Holz sollten Sie eher nicht in den Geschirrspüler geben.

Gut überlegen sollten Sie es sich auch bei scharfen Messern und generell besonders hochwertigen Einzelstücken. Bei neuem Porzellan sollte es keine Probleme geben. Sollten Sie Plastikgeschirr in die Maschine räumen wollen, dann platzieren Sie dieses bitte möglichst weit oben, wo es weniger heiß wird. Wichtig ist, dass Sie beim Einräumen des Geschirrspülers darauf achten, dass alles möglichst stabil ist und die Sachen auch nicht zu nahe beieinander stehen. Besteck gehört in den speziellen Besteckkorb.

Wann kann ich den Geschirrspüler öffnen?

Den Geschirrspüler öffnen sollten Sie erst, nachdem der Spülvorgang abgeschlossen ist. Je nach Modell ertönt in diesem Moment ein akustischer Signalton und/oder eine Leuchte informiert Sie darüber. Nun können Sie das Gerät abstellen, die Klappe öffnen und Geschirr und Besteck herausholen, um es in die entsprechenden Schränke einzusortieren.

Warum stinkt mein Geschirrspüler?

Nach einer Weile im Einsatz kann es vorkommen, dass der Geschirrspüler beim Öffnen unangenehm riecht. Das ist ganz normal, denn mit der Zeit kommt es zu Ablagerungen durch Lebensmittelreste. Gegen diese Gerüche müssen Sie nicht gleich teure Reinigungsmittel besorgen; helfen kann bereits ein einfaches Hausmittel: Geben Sie eine ausgepresste Zitronenschale in den Besteckkorb und lassen Sie diese für einen oder zwei Spülvorgänge dort drin. Anschließend sollte der Gestank sich verflüchtigt haben. Eine ähnliche Wirkung erzielen Sie auch, indem Sie vor dem Starten der Spülmaschine eine halbe Tasse Essig auf dem Maschinenboden verteilen.

Wie kann ich meinen Geschirrspüler reinigen?

Neben den bereits bei der vorangegangenen Frage erwähnten Hausmitteln Essig und Zitrone hilft es auch, den Geschirrspüler in regelmäßigen Abständen mit einer hohen Temperatur durchlaufen zu lassen. Einzelne Teile wie den Besteckkorb und das Abflusssieb sollten Sie etwa alle zwei Wochen aus dem Gerät herausnehmen und gründlich reinigen. Außerdem raten wir dazu, alle paar Monate einen speziellen Spülmaschinenreiniger in die Maschine zu geben. Wie genau diese Mittel anzuwenden sind, entnehmen Sie am besten der jeweiligen Verpackung.

Je nachlässiger Sie beim Einräumen der Spülmaschine sind, desto schneller werden Sie diese gründlich reinigen müssen. Um das zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, direkt vor dem Einsortieren besonders schmutziges Geschirr kurz unter dem Wasserhahn abzuspülen.

Wer repariert Geschirrspüler?

Wenn Ihr Geschirrspüler defekt ist, kommt es zunächst einmal darauf an, ob Sie sich noch in der Garantiezeit befinden. Ist dies der Fall, dann sollten Sie den Verkäufer beziehungsweise Hersteller kontaktieren, je nachdem, wie dies in den Garantiebedingungen angegeben ist. Sie haben dann Anspruch auf eine kostenfreie Reparatur. Sofern die Garantie bereits abgelaufen ist, gilt es abzuwägen. Ein Elektroinstallateur verursacht schließlich auch nicht unerhebliche Kosten. Je nachdem, wie alt das Gerät bereits ist, lohnt sich die Beauftragung eines Handwerkers oder auch nicht.

Bei mehr als zehn Jahre alten Spülmaschinen macht es meist schon mehr Sinn, das Gerät direkt auszutauschen – wobei es natürlich auch auf die Art des Defekts ankommt. Bei Geschirrspülern von Bosch oder Siemens bekommen Sie beispielsweise einen Fehlercode angezeigt, der Hinweise auf die Art des Problems gibt. Manch einen Defekt können Sie mit der entsprechenden Anleitung und etwas handwerklichem Geschick sogar selbst reparieren.

Kann ich einen Geschirrspüler gebraucht kaufen?

Sie möchten Ihre zukünftige Spülmaschine günstig haben und sind dafür auch bereit, auf Neuware zu verzichten? Dann bietet sich Ihnen selbstverständlich auch die Alternative, nach einem gebrauchten Gerät Ausschau zu halten. Vielleicht haben Sie ja Glück und finden sogar einen Miele-Geschirrspüler zu einem unschlagbar günstigen Preis. Achten Sie jedoch darauf, dass das Gerät gepflegt ist und lassen Sie sich am besten die Kaufrechnung zeigen, um herauszufinden, wie alt die Spülmaschine wirklich schon ist. Denn sollte die zu erwartende Lebensdauer nur noch maximal ein paar Jahre betragen, ist es besser, von einem solchen Kauf Abstand zu nehmen.

Gibt es einen Geschirrspüler-Test bei der Stiftung Warentest?

Tipps und HinweiseIn regelmäßigen Abständen führen die Experten der Stiftung Warentest einen Geschirrspüler-Test durch. Egal ob freistehendes Gerät oder Einbaugeschirrspüler, hier sind alle Bauarten vertreten und Sie können sich ein umfassendes Bild davon machen, was der Markt aktuell hergibt. Seit 2013 haben die Tester insgesamt 106 Modelle unter die Lupe genommen, von denen derzeit immerhin 33 noch lieferbar sind. Im letzten Schwung wurden 19 günstige A+-Geschirrspüler getestet. Um herauszufinden, welche Spülmaschine im Test die Nase vorne hat und welche anderen Geräte noch empfehlenswert sind, besuchen Sie am besten gleich die Übersichtsseite bei der Stiftung Warentest.

Gibt es einen Geschirrspüler-Test bei Öko Test?

Eine weitere Option, um nach seriösen Testberichten Ausschau zu halten, ist die Seite des Magazins Öko Test. Hier wird der Fokus vor allem auf die ökologischen Gesichtspunkte von Haushaltsgeräten gelegt, was gerade beim geplanten Kauf einer Spülmaschine sicherlich eine gute Herangehensweise darstellt. Leider wurde von Öko Test jedoch bislang noch kein Geschirrspüler-Test durchgeführt, sodass wir uns in dieser Hinsicht noch gedulden müssen.

Unser Geschirrspüler-Test bzw. Vergleich 2019: Ermitteln Sie Ihren besten Geschirrspüler

PositionModellMonat/JahrPreis
1. Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler 05/2019 478,00€ Zum Angebot
2. Bosch SMU53L15EU Serie 6 Silence Plus Unterbaugeschirrspüler 04/2019 412,46€ Zum Angebot
3. Beko DFN05L10W Standgeschirrspüler 04/2019 274,85€ Zum Angebot
4. Bosch SPV50E90EU Serie 4 Geschirrspüler 04/2019 649,55€ Zum Angebot
5. Siemens SN536S00KE iQ300 Geschirrspüler 04/2019 485,00€ Zum Angebot
Unsere Empfehlung:

Unsere Empfehlung:

  • Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler