Die Lieblinge für Weihnachten - 10 Filmtipps zum Fest

Andreas Thiemann
Aschenbrödel (Libuse Safrankova) kommt im Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" auf einem Pferd zum Ball.
Aschenbrödel (Libuse Safrankova) kommt im Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" auf einem Pferd zum Ball.
Foto: WDR/Degeto/dpa
Unsere Lieblings-Filme an Weihnachten: Leser geben Tipps für TV-Abend am Fest. Früher war "Peterchens Mondfahrt" ein Pflichtfilm.

Hagen. Von Loriots „Weihnachten bei Hoppenstedts“ bis zu Verfilmungen von Charles Dickens’ anrührender „Weihnachtsgeschichte“: Seit die Bilder laufen lernten haben sich Regisseure und Schauspieler größte Mühe gegeben, die Festtage mit Produktionen zu bereichern.

Mein persönlicher Lieblingsweihnachtsfilm ist „Peterchens Mondfahrt“ in der schwarz-weißen Inszenierung von 1959. In meinen frühen Kinderjahren gehörte dieses Märchen zum festen Bestandteil der Weihnachtstage. Mit Maikäfer Sumsemann bestand ich förmlich intergalaktische Abenteuer, die mich schließlich immer wieder heil an Leib und Seele in die Behaglichkeit der heimischen Weihnachtsstube zurückführten. Für mich war es damals die ultimative Unterhaltung - und wird es in der Erinnerung auch stets bleiben.

In einer kleinen Leser-Umfrage haben wir einmal quer durch die Generationen hindurch nach Lieblingsweihnachtsfilmen gefragt. „Stirb langsam“ mit Bruce Willis war überraschend dann doch nicht auf einem der zehn Wunschzettel zu finden. . .