Hygieneampel im Kampf gegen Klinik-Keime gefordert

Desinfektion ist ein ständiges Thema in jeder Klinik. Nicht überall gelingt es, die Spur der gefährlichen Keime wirksam zu unterbrechen.
Desinfektion ist ein ständiges Thema in jeder Klinik. Nicht überall gelingt es, die Spur der gefährlichen Keime wirksam zu unterbrechen.
Foto: WAZ
Karl-Josef Laumann, CDU-Politiker und Patientenbeauftragter der Bundesregierung, will sich für unangemeldete Hygienekontrollen in Krankenhäusern stark machen.

Essen. Mehr Hygienekontrollen in Krankenhäusern: CDU-Politiker aus Bundesregierung und Europäischem Parlament fordern gezielte Maßnahmen im Kampf gegen multiresistente Keime. Sie reagieren auf Recherche-Ergebnisse der Funke-Mediengruppe, der Zeit und des Recherchebüros Correctiv zu vermeidbaren Infektionsrisiken.

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, will Hygienemängeln in der Berliner Charité und in NRW-Kliniken nachgehen, die im Zuge der Recherchen aufgedeckt wurden.

Er werde die Klinikleitungen zur Rede stellen, sagte Laumann dieser Redaktion. Er plädiert für „mehr unangemeldete Hygienekontrollen in Kliniken“. Gefordert seien die Aufsichtsbehörden der Länder und Kommunen. Ferner spreche vieles dafür, künftig alle Patienten vor der Klinikaufnahme auf gefährliche Keime zu testen.

Hygiene„Vorbehaltlose Unterstützung“ für unangemeldete Klinikkontrollen kommt von Peter Liese, gesundheitspolitischer Sprecher der EVP, der größten Fraktion im Europaparlament. Im Gespräch mit dieser Redaktion befürwortet Liese zudem eine „Hygieneampel für Krankenhäuser“. Wenn die im Nahrungsmittelbereich gefordert werde, wo „eine Verunreinigung nicht gleich Lebensgefahr bedeutet“, sei sie in Kliniken überfällig.

 
 

EURE FAVORITEN