EDM-Event "World Club Dome" kommt in die Schalke-Arena

David Guetta gehörte beim "World Club Dome" in Frankfurt zu den Headlinern.
David Guetta gehörte beim "World Club Dome" in Frankfurt zu den Headlinern.
Foto: Getty Images
Veranstalter Big City Beats hat für den 7. November eine Winterausgabe des Elektro-Festivals "World Club Dome" in der Schalke-Arena angekündigt.

Gelsenkirchen. Bisher stehen nur Datum und Ort fest, aber bei den Fans der Elektronischen Dance Musik (EDM) macht die Nachricht wie ein Lauffeuer die Runde: Veranstalter Big City Beats hat eine "Winter Edition" des Festivals "World Club Dome" in Gelsenkirchen angekündigt. Nachdem bisher jeweils im Sommer im Stadion der Frankfurter Eintracht mit einem Star-Line-up gefeiert wurde, soll es am Samstag, 7. November, erstmals auch eine Ausgabe im Ruhrgebiet geben. Zudem kann man sich jetzt schon registrieren, um über den Ticket-Vorverkauf informiert zu werden. Viel mehr haben die Veranstalter noch nicht via Facebook kommuniziert. Auf der Seite der "Veltins Arena" findet sich auch noch kein Antrag, der auf das Event hindeutet.

Festival ParookavilleVeranstalter "Big City Beats" wirbt bei dem "World Club Dome" als dem größten Club der Welt - wobei der Begriff "Club" in einem Stadion-Rund doch recht weit interpretiert wird. Dazu gab es auf dem Gelände rund um die Arena noch einige kleinere Open-Air-Bühnen. Trotzdem hat sich das mittlerweile dreitägige Festival in der Szene einen Namen gemacht. Über 100.000 Tickets wurden insgesamt verkauft - 35.000 Besucher kamen pro Tag in die Eintracht-Arena.

World Club Dome lockte bekannte DJs nach Frankfurt

Hauptgrund dürfte das imposante Line up sein. Dazu gehörten beim "World Club Dome 2015" klangvolle Namen wie David Guetta, Avicii, Hardwell, Faithless, Dimitri Vegas & Like Mike, Steve Aoki, Robin Schulz und Steve Angello. Das schürt bei den Elektro-Fans im Ruhrgebiet die Hoffnungen, den einen oder anderen Superstar auch in der Schalke-Arena sehen zu können.

Die EDM-Szene erlebt derzeit einen weltweiten Hype. Zahlreiche Festivals schießen aus dem Boden. Als Vorreiter gilt seit vielen Jahren das "Tomorrowland" in Belgien, das Natur, Musik und Show-Konzept miteinander kombiniert. Mit einer ähnlichen Zielrichtung erlebte vor einigen Wochen das Festival "Parookaville" eine mit 25.000 Gästen ausverkaufte Premiere am Airport Weeze.