RTL sieht DSDS in Sackgasse - sogar das Aus der Show ist möglich

Jury-Chef Dieter Bohlen flirtet mit Kandidatin Beatrice Egli - muss der Pop-Titan um sein Baby DSDS bangen?
Jury-Chef Dieter Bohlen flirtet mit Kandidatin Beatrice Egli - muss der Pop-Titan um sein Baby DSDS bangen?
Foto: RTL
RTL will das Casting-Format DSDS nach Ende der 11. Staffel auf den Prüfstand stellen. Unterhaltungschef Sänger kündigt eine Entwicklungsoffensive an und meint der DSDS-Ablauf habe sich überlebt. Ein positiver Effekt durch den Wechsel in der Jury mit den Kaulitz-Brüdern und Mateo blieb bisher aus.

Essen.. Da wird auch ein Pop-Titan wie Dieter Bohlen einmal tief durchatmen müssen. "Deutschland sucht den Superstar" ist sein Baby. Doch jetzt muss sich der Jury-Chef offenbar auf gravierende Änderungen oder sogar das Aus einstellen. RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger kündigte im "Spiegel"-Interview eine "Entwicklungsoffensive" an. Und dabei soll auch DSDS auf den Prüfstand. "Wir müssen mutiger, risikofreudiger, schneller werden", fordert Sänger. Der bisherige "DSDS"-Ablauf habe sich überlebt, und nach zehn Jahren reiche es nicht mehr, "an kleinen Rädchen zu drehen".

Dabei schließt RTL auch ein Ende der Castingshow nicht aus: "Ich bin kein Alarmist, aber wir führen sehr ernste Gespräche mit allen Partnern", wird Sänger zitiert. Dabei hatte RTL bereits vor der aktuellen DSDS-Staffel seine Show personell auf den Kopf gestellt. Mit den neuen Jury-Mitgliedern Tom und Bill Kaulitz sowie Mateo von Culcha Candela sollten neue Zuschauer gewonnen werden. Dazu übernahmen Nazan Eckes und Raul Richter die Moderation von Marco Schreyl.

Zoff in der DSDS-Jury zwischen Bohlen und Mateo

Genützt hat es wenig. Die Zuschauerquote der laufenden Staffel von "DSDS" sank unter die Vier-Millionen-Grenze - zuletzt gab es aber wieder einen leichten Anstieg. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen hatte RTL am Samstag in der Hauptsendezeit mit dem Casting-Format die Nase vorn (3,09 Millionen Zuschauer/20,2 Prozent Marktanteil).

Dass es auch diesmal nicht richtig rund läuft bei DSDS hat viele Gründe. Die Jury ist sich nicht wirklich grün. Vor allem zwischen Dieter Bohlen und Mateo kracht es regelmäßig. Dazu hat sich das Niveau bei den Moderatoren nicht wirklich gehoben. Auch Raul Richter kann wie sein Vorgänger Marco Schreyl die anzüglichen Bemerkungen nicht lassen und spielte plump vor einem Millionenpublikum auf die Oberweite von DSDS-Kandidatin Beatrice Egli an.

RTL setzt bei DSDS auf "Sex sells"

DSDS Während diesmal allzu flippige Kandidaten früh aussortiert wurden und auf etwas mehr gesangliche Qualität gesetzt wurde, spielt RTL weiter die Karte "Sex sells". Da zieht eine DSDS-Kandidatin für den Playboy gleich komplett blank. Dazu werden jede Menge Bettgeschichten gestreut. So hat DSDS sein Stammpublikum, aber viele Fans von Castingshows ziehen mittlerweile Formate wie "The Voice of Germany vor".

 
 

EURE FAVORITEN