A40-Baustelle - Ein bisschen Stau, aber kein Chaos

Die A40-Sperrung hat am Mittwoch zu leichten Staus vor der Baustelle und auf den umliegenden Autobahnen geführt.
Die A40-Sperrung hat am Mittwoch zu leichten Staus vor der Baustelle und auf den umliegenden Autobahnen geführt.
Foto: Sebastian Konopka / WAZ FotoPool
Die letzte Bewährungsprobe ist bestanden: Auch deutlich mehr Verkehr auf den Straßen hat nicht zum befürchteten Verkehrschaos geführt. Im Berufsverkehr am Mittwochmorgen kam es zwar zu vereinzelten Staus, aber Straßen.NRW zeigt sich mit der Bilanz zufrieden. Die Geschehnisse des Morgens zum Nachlesen.

Essen.. Beim Landesbetrieb Straßen.NRW dürften in dieser Woche so einige Steine von den Herzen gefallen sein: Das Mammut-Projekt A40-Sperrung musste sich diese Woche bewähren. Zwar ist die Ruhrgebiets-Autobahn bereits seit sechs Wochen dicht, aber in den Sommerferien waren deutlich weniger Autos unterwegs.

Und tatsächlich: Im Berufsverkehr auf der A40 staute sich der Verkehr auf wenigen Kilometern. Von einem Chaos war allerdings nichts zu sehen. Die Ereignisse des Morgens in unserer Chronik.

9:40 Uhr: Straßen.NRW warnt vor dem nächsten Stau: Am Freitagabend wird auf der A45 bei Lüdenscheid in Fahrtrichtung Dortmund der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Bauarbeiten sollen bis Sonntagmorgen, 11 Uhr, dauern und kosten nach Angaben von Straßen.NRW 50.000 Euro.

9:29 Uhr: Auch in Mülheim ist an der A40 gebaut worden: Vom 14. Juli bis 28. Juli war die Autobahn in Richtung Duisburg gesperrt. Die Anschlussstellen Mülheim-Heißen, - Winkhausen, -Dümpten, -Styrum und Mülheim an der Ruhr waren dann geschlossen.

9:16 Uhr: Aus rot wird gelb, aus gelb wird grün: Der Prognose von autobahn.nrw.de zufolge ist das Schlimmste geschafft, in der nächsten Stunde wird die Auslastung der A40 und der umliegenden Autobahnen deutlich zurückgehen.

"Deutlich mehr Fahrgäste" bei der Bahn

9:04 Uhr: "Deutlich mehr Fahrgäste" hat die Bahn am ersten Schultag gezählt. Die meisten Züge seien aber pünktlich unterwegs, sagt ein Sprecher in Düsseldorf.

8:56 Uhr: Auf den Umleitungsstrecken in Essen ist der Unterschied zur Ferienzeit deutlich bemerkbar. Wer aus Richtung Bochum kommt und über die A52 abfährt, konnte bisher stets problemlos bis zur Ruhrallee durchfahren. Heute dagegen geht es schon auf der Abfahr-Spur nur langsam voran, Autolänge für Autolänge.

8:44 Uhr: "Wer jetzt im Stau steht, wird sich ärgern", sagt Straßen.NRW-Sprecher Bernd Löchter. Insgesamt sei er aber zufrieden mit der Verkehrslage: Das befürchtete Chaos sei ausgeblieben.

Morgen wird eine A40-Ausfahrt in Dortmund gesperrt

8:36 Uhr: Warum die A40 überhaupt gesperrt ist? Das wird in den drei Monaten gemacht: Im Ruhrschnellwegtunnel werden Beleuchtung, Feuerlöschanlage und Entwässerung auf den neuesten Stand gebracht. Die Helbingbrücken bekommen neue Fahrbahnbeläge, neue Brückenränder und werden neu abgedichtet. Die Stadtwaldbrücke über die Bahn wird komplett erneuert und die Fußgängerbrücke an der Steubenstraße wird saniert.

8:26 Uhr: Schon mal eine Ankündigung vorab: Morgen ist zwischen 9 und 13 Uhr die A40-Abfahrt Dortmund-Kley in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Dort wird eine "Baugrunduntersuchung" durchgeführt.

8:14 Uhr: Auch der aus Dortmund kommende Verkehr auf der A40 nimmt zu: Zwei Kilometer Stau vor der Ausfahrt Essen-Frillendorf.

Zwei Kilometer Stau vor der A40-Baustelle in Essen

8:05 Uhr: Diese Umleitung empfiehlt Straßen.NRW: Aus Richtung Dortmund an der Ausfahrt Essen-Ost auf die A52, dann auf die A3. Oder die A40 noch großräumiger umfahren: über die A45 beziehungsweise die A43 und die A42.

7:48 Uhr: Die Kollegen vom WDR haben nachgemessen: Derzeit zwei Kilometer Stau vor der Baustelle auf der A40 in Essen.

7:40 Uhr: Statistikwissen für zwischendurch: Die A40 ist morgens zwischen 7 Uhr und 8:30 Uhr am höchsten belastet – pro Fahrspur und Stunde werden dort dann gut und gerne 2000 Autos gezählt. Am meisten befahren ist die A40 allerdings nicht mittwochs, sondern donnerstags.

A59 ist wegen eines brennenden Lkws gesperrt

7:28 Uhr: Ein Hinweis für Pendler, die über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus müssen: Die A59 ist zwischen Köln und Bonn gesperrt. Dort brennt ein Lkw. Zurzeit fünf Kilometer Stau.

7:18 Uhr: Derzeit sind es die Nord-Süd-Verbindungen durch das Ruhrgebiet, auf denen am meisten los ist: Auf der A59, nördlich von Duisburg, und auf der A43, Recklinghausen Richtung Herne, staut es sich.

7:14 Uhr: Die Bahn scheint den Schüler-Ansturm bislang gut zu verkraften. Wer auf bahn.de nach Nahverkehrs-Verbindungen im Ruhrgebiet sucht, findet derzeit fast ausschließlich pünktliche oder nur leicht verspätete Züge.

Die S6 fährt wieder von Essen nach Düsseldorf

7:06 Uhr: Doch, auf der A40 wird es voller. Wer sich mit eigenen Augen davon überzeugen will, kann einen Blick auf die Webcams werfen, die Straßen.NRW an der Strecke platziert hat. Besonders gilt das für die Strecke von Duisburg nach Essen.

6:59 Uhr: Die Polizei in Essen beobachtet die innerstädtische Umleitungsstrecke genau. Beruhigende Erkenntnis: Bislang sind die Straßen frei, der Verkehr fließt.

6:47 Uhr: Die Prognose von autobahn.nrw.de verheißt nichts Gutes: Wer in der nächsten Stunde von Duisburg über die A40 nach Essen fährt, muss sich wohl auf etwas Wartezeit einstellen.

6:35 Uhr: "Keine Auffälligkeiten" auf der A40 und drumherum, meldet die Autobahnpolizei Düsseldorf.

Sogar die S6 fährt wieder von Essen nach Düsseldorf

6:26 Uhr: Am Montag, als die S6 nach sechswöchiger Unterbrechung wieder durchgängig von Essen nach Köln fahren sollte, kamen nur eine Handvoll Züge durch. Dann war Schluss, eine Signalstörung stoppte den Zugverkehr. Seit Dienstagabend sind die Probleme aber behoben, sagt die Bahn. Die Züge fahren wieder.

6:15 Uhr: Noch ist sowohl auf der A40 als auch auf den umliegenden Autobahnen fast alles grün bei autobahn.nrw.de. Erfahrene Leser wissen, was das bedeutet: Noch ist nichts los auf den Straßen. Nur auf der A52 Richtung Düsseldorf knubbelt es sich ein bisschen.

6:03 Uhr: Guten Morgen, am ersten Schultag rechnen Verkehrsexperten damit, dass die Straßen im Berufsverkehr voll sind. Auch in Bahnen und Bussen dürfte heute mehr los sein als in den vergangenen sechs Wochen. Wir halten Sie auf dem Laufenden, wo sich der Verkehr gerade staut und informieren Sie, ob die Bahnen pünktlich fahren.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel