Jeder Tag ist ein Valentinstag

Rosen, die Blumen der Liebe, werden gerne am Valentinstag an die Liebsten verschenkt. Dieses Bild entstand in der Blumenhalle auf der Landesgartenschau in Hemer.
Rosen, die Blumen der Liebe, werden gerne am Valentinstag an die Liebsten verschenkt. Dieses Bild entstand in der Blumenhalle auf der Landesgartenschau in Hemer.
Foto: IKZ
Ein freundliches Wort, ein Lächeln und ein Danke erfreuen die Mitmenschen – und das an jedem Tag.

Iserlohn.  Am 14. Februar ist Valentinstag. Blumenhändler und Süßwarenhersteller überbieten sich mit ihren duftenden und süßen Erzeugnissen. Der Brauch, sich an diesem Tag zu beschenken, geht auf den Bischof Valentin von Terni zurück. Einer Legende nach sollten im 3. Jahrhundert auf Befehl von Kaiser Claudius nur unverheiratete Männer in den Krieg ziehen. Bischof Valentin widersetzte sich aber dieser Anordnung und traute heimlich die Liebespaare.

Wegen seines christlichen Glaubens wurde er am 14. Februar 269 hingerichtet und starb den Märtyrertod. Seither galt Valentin als Patron der Liebenden. Ein Gedenktag wurde für Bischof Valentin von Papst Gelasius 469 für die gesamte Kirche eingeführt. Er wurde aber 1969 aus dem römischen Generalkalender gestrichen. Trotz allem gibt es aber noch in einigen Gemeinden Gottesdienste, in denen Ehepaare gesegnet werden.

Brauch in USA exportiert

Der Valentinstag gewann erst nach dem Zweiten Weltkrieg bei uns in Deutschland an Bedeutung: Englische Auswanderer nahmen diesen Brauch mit in die USA. In England feierte man in den höfischen Kreisen den Valentinstag schon im 14. Jahrhundert. Dann schickte man der Angebeteten Blumenkärtchen und Gedichte. Dieser Brauch hält sich auch noch bis heute in den USA. Je mehr Karten ein Mensch erhält, desto beliebter ist er. Diesen Brauch brachten dann die US-Soldaten nach dem Krieg mit nach Deutschland. Im Jahr 1950 wurde in Nürnberg der erste Valentinsball veranstaltet und damit in Deutschland bekannt. Blumenhändler und Süßwarenhersteller ergriffen sofort die Chance und rührten die Werbetrommel. Sie sind nicht unwesentlich an der Popularität des Valentinstages beteiligt.

Allerdings wäre es für einige unserer Mitmenschen, die nur sich selbst und ihren Erfolg sehen, an der Zeit, am Valentinstag darüber nachzudenken, dass sie nicht allein auf der Welt sind. Nicht nur an diesem Tag sollte man den Mitmenschen besondere Beachtung schenken. Ein freundliches Wort, ein Lächeln oder ein Danke machen jeden Tag lebenswerter und kosten nichts. Schon Wilhelm Busch sagte: „Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen.“ Beherzigen wir doch den Spruch, dann ist jeder Tag ein Valentinstag.

 
 

EURE FAVORITEN