Zweiter Tummelmarkt auf dem Wittener Humboldtplatz

Angelika, Meike, Laura (von li.) ließen es sich auf dem letzten Tummelmarkt im August auf dem Wittener Humboldtplatz in der Sonne schmecken.Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services
Angelika, Meike, Laura (von li.) ließen es sich auf dem letzten Tummelmarkt im August auf dem Wittener Humboldtplatz in der Sonne schmecken.Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services
Foto: Fischer
Am Samstag, 17. Oktober, verwandelt sich der Humboldtplatz zum zweiten Mal in einen Tummelmarkt. Es kann gestöbert, gestaunt und genascht werden.

Witten..  Stöbern, Staunen, Musik hören, Leckereien naschen – am Samstag, 17. Oktober, kann man dies alles auf dem Tummelmarkt erledigen und erleben. Dieser findet zum zweiten Mal in diesem Jahr auf dem Humboldtplatz statt, liebevoll organisiert von der Kulturinitiative Stellwerk und einigen Studenten. Von 14 bis 20 Uhr wird sich der Parkplatz im Wiesenviertel in ein großes „Open-Air-Wohnzimmer“ verwandeln.

Maik Rokitta reist aus Gelsenkirchen an und zeigt, was man aus ausrangierten Skateboards so alles zaubern kann – vom Schmuck, über Lampen bis hin zum Salatbesteck. Sein Firmenname ist Programm: Formwechsel!

Aus Dortmunds Norden kommt „Love Skills Design“ nach Witten – mit selbst gemachten T-Shirts, Taschen, Aufklebern und Turnbeuteln, die flotte Sprüche zieren wie etwa „Alle kauen, keiner isst“. Kinder können sich mit ihren Eltern im Kürbisschnitzen üben und danach, wenn sie mögen, einen kulinarischen Zwischenstopp etwa bei der „Wohnküche“ einlegen. Das Motto des Bochumer Koch-Teams: „Slowfood nicht Fastfood“. Was auf den Teller kommt, stammt von regionalen Bio-Höfen und wurde „in Handarbeit“ zu Pasta, Suppen, Eintöpfen, Salaten und Quiches verarbeitet.

„Vinylreform“ zeigt Platten-Schätze

Obstiges vom Niederrhein bietet „One Million Fruits“ an, mit Fruchtaufstrichen der besonderen Art, verfeinert mit Schokolade oder Alkohol. Außerdem kann man am Stand aus Moers Liköre kosten und auch Essig kaufen. Leute, die immer noch eine schöne Schallplatten-Sammlung ihr eigen nennen und ihren Bestand vielleicht noch um einige musikalische Schätze erweitern möchten, haben hierzu bei „Vinylreform“ von Andree Sommer-Wallmeier Gelegenheit. Der Mann betreibt einen ganz besonderen Plattenladen in Essen, wo er nicht nur ver-, sondern auch ankauft – von Beat über Kraut-Rock und Reggae bis hin zu Klassik.

Damit sich die Tummelmarkt-Besucher am 17. Oktober auf dem Humboldtplatz ganz wie zu Hause fühlen, wollen die Veranstalter sogar für Wärmelampen und Kuscheldecken sorgen.

 

EURE FAVORITEN