Wittener Schülerin ist Teil des „Vivaldi Experiments“

Der Dirigent Wayne Marshall (li.) und der Rapper MoTrip wagen das „Vivaldi Experiment“.
Der Dirigent Wayne Marshall (li.) und der Rapper MoTrip wagen das „Vivaldi Experiment“.
Foto: imago/Horst Galuschka
  • Pia Fayner (16) vom Schiller-Gymnasium kommt am Freitag ins WDR-Fernsehen
  • Mit ihrem Video über den Komponisten Antonio Vivaldi begeisterte sie den WDR
  • Musiklehrerin und Schulklasse gucken Konzert im Unterricht

Witten..  Im Radio bewirbt der WDR bereits das „Vivaldi Experiment“, ein Mix aus Rap und Klassik. Bei diesem ungewöhnlichen Konzert machen auch hunderte Musikschüler mit – wie Schiller-Schülerin Pia Fayner.

Mit dem Projekt möchte der WDR junge Menschen für klassische Musik begeistern. Mit Themen aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ hat der Aachener Rapper MoTrip seinen neuen Song „Auserwählt“ komponiert. Schüler aus ganz Deutschland haben in den vergangenen Monaten den Refrain nachgerappt und die Videos an den WDR geschickt. Auf einer großen Leinwand bilden sie alle zusammen einen virtuellen Chor, zu dem MoTrip am Freitag erstmals den gesamten Song live aufführen wird.

Auch die 16-jährige Wittenerin Pia und ihre Freundin Svenja aus Meinerzhagen haben einen Beitrag eingeschickt. Für das knapp dreiminütige Video haben sie sich viel Arbeit gemacht: einen ganzen Tag lang haben sie gedreht und dann viele Tage in die Nachbearbeitung gesteckt. Herausgekommen ist eine erfrischend junge Erzählung über das Leben des Komponisten. Das hat die Macher des Vivaldi Experiments beim WDR überzeugt. Und so hat es der Clip in das Abschlusskonzert geschafft.

Pia Fayner ist schon immer begeistert von Musik und auch von Klassik. Sie spielt Klavier und Saxophon und will nach dem Abitur Musik studieren. Aber sie konnte auch andere Mitschüler für das Projekt begeistern: „Ich habe vielen Freunden das Video gezeigt und auch den Song von MoTrip. Die meisten fanden das total cool.“

Ein Kuckuck in Vivaldis „Frühling“

Pia hat auch ihre Musiklehrerin Marie Schepers überzeugt. In einem gerade begonnenen Musicalprojekt wird Pia den Klavierpart übernehmen. Marie Schepers engagiert sich dafür, besonders die Kinder in den unteren Klassen an klassische Musik heranzuführen. Deswegen kommt für sie das Vivaldi Experiment zur richtigen Zeit.

Erst in der vergangenen Woche hat sie mit der sechsten Klasse begonnen, über Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ zu arbeiten. Einfach nur ein Stück klassische Musik in der Klasse vorzuspielen, sei eher langweilig. Aber wenn man die Musik an einem Thema festmache, dann könne Marie Schepers ihre Schüler packen. Etwas mit dem Thema „Musik und Tiere“ – da ist ein Kuckuck in Vivaldis „Frühling“ zu hören – oder mit „Musik und Natur“-- da zieht ein Sturm auf im „Herbst“.

Den Song „Auserwählt“ von MoTrip kann sie dabei gut als Unterrichtsmaterial benutzen: Man könne erkennen, dass MoTrip etwas dazu gemixt habe. „Es ist schön, dass man die Schüler so dazu bringt, sich mit der älteren Musik zu beschäftigen,“ so Schepers.

In klassische Konzerte gehen ihre Schüler dennoch nicht. Da muss sie als Lehrerin ihre Klasse schon bei einem Ausflug mitnehmen ins Konzerthaus. „Da würden die von sich aus nicht hingehen, eher zu MoTrip, weil das gewohnter ist für ihre Ohren.“

Marie Schepers plant deswegen, mit ihrer Klasse in der vierten Schulstunde das Abschlusskonzert des Vivaldi Experiments im Musikraum des Schillergymnasiums übers Fernsehen zu erleben. Wenn das klappt, kommt Pia Fayner aus der elften Klasse natürlich auch dazu. Schließlich wird sie live mit ihrem Video in der Fernsehshow zu sehen sein.

 
 

EURE FAVORITEN