Wittener Kindergarten nach Einbruch ausgebrannt

Die Kindergarten-Kinder (drei Gruppen mit 35 Kindern) wurden von den Erzieherinnen am frühen Morgen telefonisch informiert und in der benachbarten Erlenschule untergebracht.
Die Kindergarten-Kinder (drei Gruppen mit 35 Kindern) wurden von den Erzieherinnen am frühen Morgen telefonisch informiert und in der benachbarten Erlenschule untergebracht.
Foto: Thomas Nitsche / WAZ FotoPool
In Witten hat ein Feuer in der Nacht zum Donnerstag einen Kindergarten vollständig zerstört. Die Polizei stellte Spuren eines Einbruchs sicher, die Kripo ermittelt in Richtung Brandstiftung. Bis fünf Uhr dauerte der Großeinsatz der Feuerwehr.

Witten. In Witten gab es in der Nacht zum Donnerstag ein Feuer in einem Kindergarten. Die städtische Kita "An der Erlenschule" ist dabei zerstört worden. Wie die Polizei Bochum unserer Redaktion bestätigte, wird auch in Richtung Brandstiftung ermittelt.

Gegen 2.30 Uhr entdeckte ein Streifenwagen bei einer regulären Kontrollfahrt durch die Stadt das Feuer in der Holzkampstraße (die Kita liegt zwischen VHS Seminarzentrum und der Erlenschule) und alarmierte die Feuerwehr. Zu dem Zeitpunkt war bereits eine enorme Feuerentwicklung im vorderen Teil des Gebäude zu sehen.

Einbruchsspuren sichergestellt

Bis kurz nach fünf Uhr dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehr an. Der vordere Teil der Kita ist vollständig ausgebrannt, der Rest des Gebäudes wird unbenutzbar bleiben, teilte die Polizei Bochum mit, die Einbruchsspuren sicherstellen konnte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf mehrere hunderttausend Euro, womöglich handele es sich auch um einen Totalschaden, sagte ein Sprecher. Verletzt wurde niemand.

Die Kindergarten-Kinder (drei Gruppen mit 35 Kindern) wurden von den Erzieherinnen am frühen Morgen telefonisch informiert und in der benachbarten Erlenschule untergebracht. Im Laufe des Tages will die Stadt einen Notfallplan zur Unterbringung der Kinder aufstellen. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN