Wittener Abgeordneter nennt Mahnwache ein „wichtiges Zeichen“

Ein Scharfschütze der Polizei sichert den Pariser Platz am Brandenburger Tor in Berlin. Nach den Terroranschlägen von Paris findet dort eine Mahnwache für ein „weltoffenes und tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit“ statt. Der Wittener Bundestagsabgeordnete Ralf Kapschack hat seine Teilnahme zugesagt.
Ein Scharfschütze der Polizei sichert den Pariser Platz am Brandenburger Tor in Berlin. Nach den Terroranschlägen von Paris findet dort eine Mahnwache für ein „weltoffenes und tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit“ statt. Der Wittener Bundestagsabgeordnete Ralf Kapschack hat seine Teilnahme zugesagt.
Foto: dpa
Die Mahnwache vor dem Brandenburger Tor ist für den heimischen SPD-Abgeordneten Ralf Kapschack ein „wichtiges Zeichen gegen den Terrorismus“.

Witten..  Ein „wichtiges Zeichen gegen den Terrorismus“ hat der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Ralf Kapschack die Mahnwache am Dienstag (13.1.) vor dem Brandenburger Tor genannnt.

Dieser Terror missbrauche Religion, um von seinen menschenverachtenden Zielen abzulenken. „Es geht darum, sich dieser Bedrohung entgegenzustellen - unabhängig von politischen, religiösen und weltanschaulichen Unterschieden“, sagte der Rüdinghauser. Die SPD stehe für gesellschaftlichen Zusammenhalt. „Deshalb ist es selbstverständlich, dass ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen der Bundestagsfraktion an der Mahnwache teilnehme.“

„Gegen die Hasspropaganda von Pegida“

Mit der Mahnwache bringe man nicht nur die Solidarität mit dem französischen Volk zum Ausdruck, so Kapschack. „Wir stellen uns auch gegen die Hasspropaganda der Pegida-Aktivisten, die versuchen, aus den Ereignissen der vergangenen Tage Profit zu schlagen.“ Wer jetzt noch rassistische und islamfeindliche Parolen verbreite, stärke die Scharfmacher, Brandstifter und Terroristen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel