WIT-Kennzeichen: Nur wenige Reservierungswünsche

Man kann wieder zwischen WIT und EN wählen: Nach dem Wittener Rat hatte auch der Kreistag sein Ja gegeben. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Man kann wieder zwischen WIT und EN wählen: Nach dem Wittener Rat hatte auch der Kreistag sein Ja gegeben. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Foto: Walter Fischer

Witten.. Wo sind die WIT-Fans? Das Interesse am wieder eingeführten Kennzeichen ist noch mau.

„Bislang gibt es nur wenige Wünsche auf eine Reservierung“, stellt Christian Götte fest, stellvertretender Leiter der Zulassungsstelle EN. Sie könnten aber ohnehin erst angenommen werden, wenn in Kürze das Okay aus dem Bundes-Verkehrsministerium kommt. Das sei nur Formsache, beruhigt Götte alle WIT-Freunde.

Nach langem Ringen hatte der Kreistag am 26. März die Weichen für das Alt-Kennzeichen gestellt. Wenn alles nach Plan läuft, ist es ab 1. Juli wieder beim Straßenverkehrsamt zu haben. Man erwarte nicht, dass allzu viele Anträge bei der Zulassungsstelle eingehen. „Auf einen möglichen Ansturm wären wir aber vorbereitet“, erklärt Christian Götte. 66 konnten es erst gar nicht lassen – so viele Autofahrer sind seit Jahr und Tag noch mit einem WIT als Sonderkennzeichen unterwegs.

Auf das Straßenverkehrsamt kommen durch die Wiedereinführung des WIT-Schildes keine Extra-Schichten zu. Die neuen Kennzeichen müssten nur in das Computer-System eingeben werden, so Götte. „Das ist ein geringer Verwaltungsaufwand.“ Arbeit dürften wohl nur die Schildermacher haben. Da sie die Kennzeichen prägen, müssen sie sich auf viele Extra-Wünsche einstellen. Nicht nur das: Sie müssen sich einen weiteren Buchstaben zulegen. Götte: „Wenn jemand gerne WIT-WW haben möchte, ist nun ein drittes W nötig.“

Für alle, die sich das neue alte WIT zulegen wollen, einige Tipps: Wenn der Startschuss fällt, können Interessierte einen Termin beim Straßenverkehrsamt ausmachen – bis zu eine Woche vor dem Wunsch-Tag. Man sollte drei Dinge parat haben: den Fahrzeugschein, den Fahrzeugbrief und die TÜV-Bescheinigung. Wer sein Auto umkennzeichnen möchte, muss das alte Nummernschild zum Entsiegeln mitbringen. Ein Wunsch-Schild kostet 42,30 Euro. Wem es nur aufs WIT ankommt, zahlt 29,50 Euro.

Für die Wiedereinführung des Alt-Kennzeichens muss die Stadt übrigens nicht in die Kasse greifen. Die Kosten tragen die WIT-Fans über ihre Zulassungsgebühren.

EURE FAVORITEN