„Wir bringen die Leute zum Singen“

Walter Fischer / WAZ FotoPool
Walter Fischer / WAZ FotoPool
Foto: Walter Fischer

Witten.. Wer gemeinsam Fußball gucken kann, der kann auch gemeinsam trällern. „Rudelsingen“ heißt die neue Erfindung von Matthias Schneider (44) und David Rauterberg (45), die am kommenden Donnerstag, 31. Mai, ab 19.30 Uhr erstmals in der Werkstadt gastiert.

Das Konzept ist denkbar einfach und verspricht Hobby- und Freizeitsängern doch eine Menge Spaß: Am Klavier, an der Gitarre und mit Playback spielen die Veranstalter bekannte Hits und lassen das Publikum, das über einen Beamer die Texte eingeblendet bekommt, kräftig mit einstimmen. „Die Mischung ist so, dass für jeden etwas dabei ist“, verspricht David Rauterberg, der den stimmgewaltigen Partyspaß moderieren wird. Von Schlagern über Evergreens bis hin zu aktuellen Pop- und Rockstücken sei alles dabei.

Vorwissen oder Angst vor falschen Tönen könne man ruhig Zuhause lassen: „Die Hemmungen verschwinden in der Gruppe sehr schnell, wenn man merkt, dass alle andern auch mitsingen“, wissen die Veranstalter aus Erfahrung in anderen Städten. Nach der Premiere in Münster und Osnabrück hoffen die beiden Musikfreunde, dass ihr rund zwei- bis dreistündiges „Rudelsingen“ sich auch in Witten zu einer festen Reihe etablieren kann. Geplant sind Veranstaltungen im Turnus von sechs Wochen.

Christiane Finner, Geschäftsführerin der Werkstadt, freut sich auf die neue Veranstaltung aus Entertainment und Musik: „Gemeinsames Singen schafft ein tolles Wir-Gefühl. Und im Gegensatz zu einem Chor ist es beim Rudelsingen eine ganz lockere Atmosphäre ohne großes Üben oder Verpflichtungen.“

Karten kosten acht Euro. Reservierungen sind per E-Mail (witten@rudelsingen.de) möglich.

EURE FAVORITEN