Vier Wittener Jugendliche unter Verdacht

SB-Tank an der Hörder Straße. Diese Tankstelle wurde am 25.03.2015 gegen 21.40 Uhr überfallen
SB-Tank an der Hörder Straße. Diese Tankstelle wurde am 25.03.2015 gegen 21.40 Uhr überfallen
Foto: WAZ
Vier Jugendliche sollen für zahlreiche Einbrüche und Überfälle verantwortlich sein. Spielhallen, Tankstellen, Bäckereien und Buden - alles war dabei.

Witten..  Hat die Einbruchs- und Überfallserie, die im Februar und März Tankstellenmitarbeiter, Spielhallenangestellte, Trinkhallenbesitzer und die Polizei in Atem hielt, nun ein Ende? Vier Jugendliche sind dringend verdächtig, mindestens neun, vermutlich mehr Taten begangen zu haben.

Um dem mutmaßlich kriminellen Quartett auf die Spur zu kommen, musste die Polizei nach Angaben von Hauptkommissar Volker Schütte ein „Puzzle mit 10 000 Teilen“ zusammensetzen. Auf frischer Tat wurde allerdings niemand geschnappt.

Videobilder ausgewertet

Am Ende führten gerade die Auswertungen von Videobildern aus Überwachungskameras, die Befragung von Opfern und Hausdurchsuchungen zum Ziel. So wurde Kleidung gefunden, die auch auf den Videobildern zu sehen war.

Was die Sache zusätzlich erleichterte: „Wir kannten einige Pappenheimer“, sagte Schütte, „speziell unsere Zivilbeamten aus Witten“. Bisher waren die Tatverdächtigen aber nur wegen kleinerer Delikte aufgefallen, Diebstählen zum Beispiel. Was sie dann angestellt haben sollen, hat eine ganz andere Tragweite: Bei den Überfällen waren die Täter bewaffnet und maskiert, Menschen wurden in Todesangst versetzt. Bei einem Raubüberfall auf die Esso etwa soll nicht nur die Angestellte mit einer Pistole bedroht worden sein, sondern auch anwesende Kunden. Schütte: „Die haben das mit hoher krimineller Energie durchgezogen.“

Verdächtige 14 bis 18 Jahre alt

Konkret werden den teils geständigen Teenagern und Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren bisher neun Taten vorgeworfen: vier Raubüberfälle auf Spielhallen an der Ruhrstraße (11.2.), An der Schmiede in Herbede (12.2.), an der Ardeystraße (21.2.) und an der Dortmunder Straße (22.3.), zwei Überfälle auf die Esso an der Dortmunder Straße (18.2. und 20.2.), ein Überfall auf die freie Tankstelle an der Hörder Straße (25.3.) in Stockum und zwei Einbrüche in eine Bäckerei am Hellweg in Heven (11.2. und 17.2.).

Außerdem werden die Jugendlichen, die nicht immer gemeinsam zuschlugen, verdächtigt, Einbrüche in Dortmund und Herdecke sowie einen Raubüberfall auf einen Kiosk in Herne begangen zu haben. „Auch bezüglich weiterer im Raum Witten verübter Straftaten“ dauere die Ermittlungsarbeit zurzeit noch an, erklärt Sprecher Volker Schütte. Die beiden Überfälle auf die Aral-Tankstellen und den Einbruch in der HEM-Tankstelle am Bodenborn kommen werden dem Quartett bisher nicht angelastet.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel