Tummelmarkt soll vier Mal im Jahr stattfinden

Philip Asshauer (34) mit Sohn Lukas
Philip Asshauer (34) mit Sohn Lukas
Foto: WAZ
Designer starten Initiative auf dem Humboldtplatz in Witten. Warum sich die Macher des Angebotes durchaus auf Augenhöhe mit dem Wochenmarkt betrachtet wissen wollen

Witten..  Beim Wiesenviertelfest am Samstag, 13 Juni, soll er Premiere haben: Der „Tummelmarkt“, dann aber noch auf der Steinstraße.

Junge Designer bieten ihre Produkte an Ständen an, zwar nicht umsonst, aber draußen und umgeben von „Foodtrucks“ (Speiseangeboten), die lokale sowie regionale Produkte und Lebensmittel verkaufen werden – auch und gerade zum sofortigen Verzehr.

Ganz groß geschrieben wird beim Tummelmarkt neben dem kreativen Produktangebot auch das Ambiente. So legen die Macher viel Wert auf stilvolle Sitzgelegenheiten und gemütliche Atmosphäre.

Nachmittags und abends

Und: Der Tummelmarkt will sich in Zukunft durchaus auf Augenhöhe mit dem Wochenmarkt betrachtet wissen. Viermal im Jahr soll er im Anschluss an seine Premiere beim Wiesenviertelfest stattfinden, jeweils an einem Samstag im April, Juni, August und Oktober. Allerdings nicht, wie der traditionelle Wochenmarkt, auf dem Rathaus-, sondern dem Humboldtplatz. Und auch nicht morgens, sondern nachmittags und abends.

„Das Konzept ist mit dem Stadtmarketing abgesprochen“, betont Philip Ausshauer, der die Entstehung des Tummelmarktes begleitet hat. Man verspreche sich von der Initiative eine Bereicherung des Stadtlebens über das Wiesenviertelfest hinaus.

EURE FAVORITEN