Theater Theo zeigt Krimikomödie

Die Krimikomödie „Klappe zu, Affe tot“  zeigt das Theater Theo ab Donnerstag. Foto: privat
Die Krimikomödie „Klappe zu, Affe tot“ zeigt das Theater Theo ab Donnerstag. Foto: privat

Witten..  „Seid ihr bereit?“, fragt Britta Lennardt. „Nein“, erklingt es aus dem Off, dem Bereich hinter der Bühne. Doch kurz darauf geht es los: Im Schlafanzug schleicht gut gelaunt ein Mann durch den Gastraum zur Bar, entwendet Wein: Die Proben des Theaters Theo laufen auf Hochtouren. Donnerstag ist Premiere.

Im Gruppenprozess gemeinsam geschrieben haben die Ensemble-Mitglieder die Krimikomödie „Klappe zu, Affe tot“. „Zuvor haben wir viele Anspiele für Predigten entwickelt, einen Monolog-Abend gegeben. Dann aber entstand der Wunsch zu einem Programm, das den Abend füllt. Das hatten wir noch nie gemacht“, so Jessica Jahning, die mit Britta Lennardt das Theater Theo ehrenamtlich leitet.

Theaterbegeisterte von unter 20 bis 74 Jahren spielen zusammen, teils haben sie eine Behinderung. Beate Telgheder (47) ist sehbehindert. „Ich spiele Akkordeon, habe zwei Rollen übernommen.“ Die Atmosphäre macht für viele den Reiz dieses Projekts aus. „Ich habe vorher auch schon mal in einer Theater-AG gespielt. Irgendwann hörte ich dann vom Theater Theo - und habe mit Mama und Oma angefangen. Die Stimmung, die Leute, es hat einfach gepasst“, sagt Sarah Bülow (17).

Sie wird in der Szene gleich feststellen, dass die Taschenlampe nicht an der gewohnten Stelle liegt. Sofort hat ein anderer Mitspieler die Idee: „In der Box da drüben ist auch noch eine.“

Zwar hat jeder seinen eigenen Verantwortungsbereich - doch alle greifen sich gegenseitig unter die Arme.

Sarah macht jedenfalls erst einmal weiter in der Szene - nutzt flexibel einen Lappen als Lampe. Britta Lennardt sieht zu, macht sich wieder und wieder Notizen. Nach dem Abgang der Schauspieler ruft sie alle zu sich. Manöverkritik. Hier empfiehlt sie noch Artikulationsübungen, da mahnt sie, nicht zu viel am Rock zu zupfen oder sich noch eine andere Frisur zu überlegen, die das Gesicht mehr freilegt. „Ihr müsst hierbei sehr präsent, sehr wach und lebendig sein, müsst das Geschehen tragen“, erklärt sie. Und die Schauspieler nicken.

Einer notiert die Anmerkungen - damit alle sie daheim noch einmal verinnerlichen können. Denn bis zur Premiere des spannenden und lustigen Stücks am Donnerstag muss alles sitzen.

Erstmalig zu sehen ist die selbst geschriebene Krimikomödie „Klappe zu, Affe tot“ am Donnerstag, 21. Juli, 19.30 Uhr, in der Kirche an der Straße Oberdorf 10. Das Theater Theo (Theater im Oberdorf) gibt es seit 2007. Das Ensemble besteht derzeit aus 20 Mitgliedern. Karten können bei Britta Lennardt bestellt werden unter 0179 48 98 036.

 
 

EURE FAVORITEN