Stipendium der Uni als „Hochschulperle“ nominiert

Mit dem sogenannten „Pfadfinder-Stipendium“ unterstützt die Uni Witten/Herdecke junge Menschen, die sich in einem Jahr einen lang gehegten Wunsch erfüllen möchten. Im Juli 2014 wurde das Stipendium mit der „Hochschulperle des Monats“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Nun steht das Stipendum zur Wahl als „Hochschulperle des Jahres 2014“.

Ob der Preis an die Wittener Uni geht, darüber kann jeder bis zum 26. Januar online mitentscheiden. Das Online-Voting läuft unter: www.hochschulperle.de. Mit der „Hochschulperle“ macht der Stifterverband auf beispielgebende Projekte aufmerksam, die an Hochschulen realisiert wurden.

Als Zeichen gegen den zunehmenden Zeitdruck an Schulen und Universitäten haben Studierende der Uni Witten/Herdecke im vergangenen Jahr das „Pfadfinder-Stipendium“ ins Leben gerufen. Wer es erhält, hat ein Jahr lang Zeit – und durch das Stipendium die finanzielle Freiheit – sich vor Beginn eines Studiums intensiv mit einem eigenen Projekt zu beschäftigen.

Das erste Stipendium erhielt die Bambergerin Xeniya Veber (25), die in dem ihr geschenkten Jahr einen Roman über ihre Mutter schreibt, die mit 35 Jahren an Krebs starb. „Wir würden uns freuen, wenn viele Menschen für das ,Pfadfinder-Stipendium’ abstimmen“, sagt Olaf Lampson, Vorstand der Studierenden-Gesellschaft der Uni. „Denn es ist wichtig, dass jungen Menschen Zeit bleibt, auch einmal Atem zu holen und nicht nur von Schule zu Uni und von Prüfung zu Prüfung zu hetzen.“ Das Stipendium ist mit 700 Euro pro Monat für ein Jahr dotiert.

EURE FAVORITEN