Stadt plant barrierfreies Wohnen in Stockum

Redaktion
Bald sollen Bagger das Bild prägen. Denn in Stockum ist barrierefreies Bauen geplant. Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services
Bald sollen Bagger das Bild prägen. Denn in Stockum ist barrierefreies Bauen geplant. Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Services
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Viele ältere Bürger möchten barrierefrei wohnen. Ein neues Baugebiet in Stockum soll das ermöglichen. Dazu gibt es am 21. 4. eine Infoveranstaltung.

Witten.  Um Bürger über die Neuaufstellung des Bebauungsplans „Hörder Straße / Himmelohstraße / Stockum-West“ zu informieren, lädt das städtische Planungsamt am Donnerstag, 21. April, in die Harkortschule, Hörder Straße 304. ein. Treffpunkt ist um 18 Uhr im großen Pausenraum.

„In Stockum gibt es seit Jahren eine große Nachfrage nach barrierefreien Wohnmöglichkeiten“, erklärt Stadtplanerin Gabi Brand, weshalb der bestehende Bebauungsplan geändert werden soll.

Während der Informationsveranstaltung wird sie erläutern, wie der Bedarf in zentraler Lage mit guter Anbindung an die vorhandene Infrastruktur - Einzelhandel, Schulen, Grünflächen und ÖPNV – gedeckt werden kann. Dazu soll ein Teil der ehemaligen Friedhofserweiterungsfläche an der Hörder Straße /Ecke Himmelohstraße bebaut werden. Auf dem Grundstück sind drei- bis viergeschossige, barrierefreie Wohnhäuser, eine Dienstleistungsfläche, Erschließungswege und Stellplätze vorgesehen. Auch an Grünanlagen und Ruhezonen wurde gedacht.

Fragen im Vorfeld der Veranstaltung beantwortet Gabi Brand unter Tel. 581-4121; e-mail: planungsamt@stadt-witten.de