Ruhrauen-Gespräche am Wittener Schleusenwärterhaus

Walter Budziak (r.) organisiert die neue Vortragsreihe am Schleusenwärterhaus. Wabe-Chef Thomas Strauch (l.) glaubt, dass die Themen auch die Ruhrtal-Touristen ansprechen.
Walter Budziak (r.) organisiert die neue Vortragsreihe am Schleusenwärterhaus. Wabe-Chef Thomas Strauch (l.) glaubt, dass die Themen auch die Ruhrtal-Touristen ansprechen.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Experten diskutieren mit Bürgern. Grüner Europa-Abgeordneter eröffnet am 5. Mai die neue Reihe. Erfunden hat das Dialog-Format Walter Budziak.

Witten..  Der grüne Europa-Abgeordnete Michael Cramer, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und Tourismus des Europäischen Parlaments, spricht am 5. Mai (Himmelfahrt/Vatertag) um 18 Uhr am Schleusenwärterhaus über nachhaltige Mobilität.

Cramers Vortrag eröffnet die Reihe „Ruhrauen-Gespräche“. Das neue Format ausgedacht hat sich der Wittener Walter Budziak (63). Der Journalist (u.a. Frankfurter Rundschau) war bei der Bürgermeisterwahl 2015 als Einzelkandidat angetreten. Ausgehend von seiner Wahlkampferfahrung möchte Budziak ein Forum schaffen für den Dialog zwischen Experten und „mündigen Bürgern, die Verantwortung für ihre Stadt übernehmen wollen“. Für die erste Staffel der Ruhrauen-Gespräche in diesem Mai setzt er auf die Zukunftsthemen Mobilität, Stadtentwicklung und Energie.

Am 11. Mai erklärt Raumplanerin Prof. Christa Reicher (TU Dortmund), wie eine Stadt in Zukunft geplant werden muss, um attraktiv zu sein. Christa Fuchs wirbt am 12. Mai fürs Zufußgehen und das Radfahren – sie ist Vorsitzende der AG fußgänger- und fahrradfreundliche Städte in NRW. Dr. Stefan Thomas (Wuppertal Institut) berichtet am 19. Mai über den Stand der Energie- und Klimaforschung sowie die „Wechselwirkungen“ mit der Wirtschaft und der Gesellschaft. Und Rudolf Lüneborg von der Bürger-Energie-Genossenschaft Witten/Wetter spricht am 25. Mai schließlich über einen nachhaltige bürgernahe Energieversorgung.

Die Gespräch, die alle um 18 Uhr beginnen, stehen allen Bürgern offen. Sie finden bei schönem Wetter unter freiem Himmel neben dem Biergarten statt, bei Regen wird ein Zelt aufgebaut. Der Eintritt ist frei.

Bei Wabe-Chef Thomas Strauch war Walter Budziak mit seiner Idee auf offene Ohren gestoßen. „Das sind auch unsere Themen“, so Strauch. „Das passt gut hier hin an die Schnittstelle zwischen Naturraum und touristischer Nutzung.“

Bei guter Resonanz sollen die Ruhrauengespräche zur festen Einrichtung im Mai werden.

EURE FAVORITEN