Piraten reagieren auf Sommer-Plakat der SPD

Foto mit Bürgermeisterkandidat, aber ohne Wahlkampf: Die Wittener Piraten schlagen die Genossen von der SPD mit ihren eigenen Waffen.
Foto mit Bürgermeisterkandidat, aber ohne Wahlkampf: Die Wittener Piraten schlagen die Genossen von der SPD mit ihren eigenen Waffen.
Foto: Funke Foto Services
Mit einer originellen Idee antwortet die Partei auf den „Nicht-Wahlkampf“ der politischen Konkurrenz

Witten.  Ob „Frohe Ostern!“ oder „Schöne Ferien!“: Seit 2009 blickt die SPD in unregelmäßigen Abständen von Plakaten auf die Wittener Bürger. Dabei handelt es sich nach eigenem Bekunden nicht um Wahlplakate. Die würde das Wahlamt auch noch gar nicht gestatten. Denn der Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl am 13. September beginnt offiziell erst am 2. August. Ab dann dürfen Parteien bzw. Kandidaten ihre Werbeplakate im Stadtgebiet aufhängen.

Stadt gab nach

Auf das „Nicht-Wahlplakat“ der SPD mit der Aufschrift „Schöne Ferien!“, auf dem neben SPD-Bürgermeisterkandidat Frank Schweppe weitere SPD-Granden der Region vor dem Berger Denkmal in trauter Gemeinsamkeit zu sehen sind, reagieren die Wittener Piraten jetzt mit einer originellen Idee: Auch sie hängen „Nicht-Wahlplakate“ auf, wie sie selbst erklären. Ebenfalls mit ihrem Bürgermeister-Kandidat (Stefan Borggraefe) und weiteren Parteivertretern, ebenfalls vor dem Berger Denkmal im Hintergrund. „Erst wollte die Stadt uns das nicht erlauben, weil unser Kandidat auf dem Plakat zu sehen ist. Aber als wir erklärt haben, das Plakat sehe genauso aus wie das SPD-Plakat, und bei dem sei schließlich auch der Kandidat zu sehen, haben sie nachgegeben.“

2. August beginnt Wahlkampf

Nun hängt die Piraten-Nicht-Werbung 15 Mal im ganzen Stadtgebiet. Borgraefe geht nicht davon aus, dass die Plakatständer sowohl von SPD als auch von Piraten vor dem 2. August wieder abgebaut werden. Borggraefe: „Die Piratenpartei Witten wünscht: Schönes Plakat! Und der Wittener SPD gute Genesung.“

 
 

EURE FAVORITEN