Neue Brücke nur für Radfahrer über den Ölbach

Die neue Brücke über den Ölbach ist nur für Radler bestimmt. Ganz hinten ist das Restaurant „Cigo’s“ zu erkennen. Foto:Thomas Nitsche
Die neue Brücke über den Ölbach ist nur für Radler bestimmt. Ganz hinten ist das Restaurant „Cigo’s“ zu erkennen. Foto:Thomas Nitsche
Foto: Funke Foto Services
Die Stadt Bochum baut eine neue Umfahrung an der Spitze des Stausees. Die neue Radlerbrücke soll Konflikte am Ölbach-Wehr entschärfen.

Witten.  Das Tiefbauamt der Stadt Bochum hat am Donnerstag (22.9.) eine neue Fahrradbrücke über den Ölbach bei Heveney einschweben lassen. Zusammen mit einem neue Radweg von insgesamt 650 Metern soll sie die direkt am Nordzipfel des Stausees gelegene vorhandene Radfahrerbrücke entlasten.

Dort, am Wehr des Ölbachtals, liegen Fußgänger- und Radfahrerbrück gleich neben einander. Bei Betrieb kommt es immer wieder zu Konflikten. Deshalb baut die Stadt Bochum mit dem „Lottentalradweg“ entlang der unteren Hevener Straße (Bochum) eine Umfahrung für die Radfahrer. Das erste, 400 Meter lange Teilstück wurde schon 2014 gebaut. Es führt vom Restaurant „See Nami“ bis zum Restaurant und „Café Cigo’s“.

Jetzt läuft der zweite Bauabschnitt: die 150 Meter lange Verbindung bis zur Einmündung Seestraße (Witten). Kernstück ist die neue Brücke: Sie ist 17,60 Meter lang, drei Meter breit und wiegt fünf Tonnen. Am Donnerstag hob ein Autokran sie auf die vorbereiteten Widerlager. Die Brücke besteht komplett aus Aluminium. Die drei Meter breite Fahrbahn hat eine Spezialbeschichtung aus Epoxidharz.

Die neue Brücke wird jetzt noch an den Radweg der Seestraße angebunden. Die Brücke kostet rund 80 000 Euro, die neuen Radwegstücke des zweiten Bauabschnitts schlagen mit 30 000 Euro zu Buche.