Kreisfeuerwehrverband feiert 30-Jähriges

Beim 30. Delegiertentag des Kreisfeuerwehrverbandes EN: Präsident Rolf-Erich Rehm (v.li.), Olaf Hausherr, Rotkreuz-beauftragter Dr. Sascha-Rolf Lüder und Vize-Präsident Benedikt Danz.
Beim 30. Delegiertentag des Kreisfeuerwehrverbandes EN: Präsident Rolf-Erich Rehm (v.li.), Olaf Hausherr, Rotkreuz-beauftragter Dr. Sascha-Rolf Lüder und Vize-Präsident Benedikt Danz.
Foto: WR

Wetter/Witten..  Der Kreisfeuerwehrverband EN feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen.

Beim Delegiertentag in Wetter-Wengern konnte Präsident Rolf-Erich Rehm über 150 Vertreter der einzelnen EN-Feuerwehren begrüßen. Auch Ehrengäste u.a. aus Politik und Hilfsorganisationen wie THW und DLRG waren geladen. Landrat Arnim Brux betonte, dass der Einsatz der Feuerwehr nicht immer einfach sei. Oftmals würden die Helfer mit dem Thema Tod, Leid und schweren Gesundheitsschäden von Menschen konfrontiert. Er finde es sehr wichtig, dass nun endgültig die Rauchmelderpflicht eingeführt wird. Dafür habe er im Landkreistag gekämpft: „Ich bedanke mich aber auch bei denen, die aus Reihen der Feuerwehr auf die gute Sache aufmerksam gemacht haben“, so Arnim Brux.

Der Bezirksbrandmeister und stellv. Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hartmut Ziebs (Schwelm), stellte klar, dass Feuerwehren nur mit einem guten Ehrenamt funktionierten und leistungsstark seien. Sehr enttäuscht zeigte er sich darüber, dass der Bund die zugesagten und wichtigen Katastrophenschutzfahrzeuge gestrichen habe.

Der stellv. Vorsitzende des Verbandes der Feuerwehr (VdF), Bernd Schneider, berichtete über die Novellierungen des Feuerschutz- und Hilfeleistungsgesetz NW (FSHG) und des Rettungsdienstgesetz (NW) sowie über Probleme mit dem Unfallschutz für Feuerwehrangehörige. Nach seinen Worten muss die Politik dafür Sorge tragen, dass jeder ehrenamtliche Feuerwehrangehörige nach einem Dienstunfall umfassend abgesichert ist.

In seinem Jahresbericht lobte Präsident Rolf-Erich Rehm die Einsatzkräfte im Kreis: „Alle Feuerwehren leisten hier vorbildliche Arbeit.“ Der Kreisfeuerwehrverband hat in diesem Jahr u.a. eine so genannte „Heißausbildung“ sowie zwei Leistungsnachweise durchgeführt.

Bei den Wahlen bestätigten die Delegierten Benedikt Danz (Feuerwehr Wetter) einstimmig als Vize-Präsident des Kreisfeuerwehrverbandes EN. Der Wanderpokal in Form einer großen und funkelnden Feuerwehraxt, für die beste Leistungsnachweisgruppe ging in diesem Jahr an die Löscheinheit Witten-Herbede. Der Rotkreuzbeauftragte Dr. Sascha Rolf-Lüder wurde von Rehm mit der silbernen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. Das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber erhielt Olaf Hausherr (Feuerwehr Hattingen). Das Feuerwehr-Ehrenkreuz wird seit 1974 für „hervorragende Leistungen“ im Feuerwehrdienst verliehen.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen