Kostenloses Bürger-Internet soll wachsen

Kostenlos surfen – das ist das Ziel der Freifunker. Auf dem Rathausplatz, in großen Teilen des Wiesenviertels und der unteren Annenstraße stehen bereits Router, die Privatpersonen oder Geschäftsleute in ihren Ladenlokalen aufstellten. Jeder kann sich über diese Geräte mit seinem Handy dort einwählen und so den Internetzugang nutzen.

Stefan Borggraefe, Softwareentwickler, Mitglied bei den Piraten und im Verein Freifunk Rheinland, ist einer derjenigen, der den Freifunk in Witten vorantreiben will. Inzwischen gäbe es rund 30 Freifunk-Router in Witten und noch viel mehr Interessenten, die gerne mitmachen wollen. „Es wäre toll, wenn wir dieses große Interesse in eine stabile Wittener Gemeinschaft überführen könnten, die das Projekt mit Spaß an der Technik und an der guten Sache weiter vorantreibt.“ In diesem Sinne wird nun ein erstes großes Freifunk-Treffen stattfinden. Borggraefe: „Natürlich kann man auch einfach nur vorbeischauen, um sich unverbindlich zu informieren oder um einen fertig bespielten Router zu kaufen.“ Das Treffen findet statt im Ratskeller, Marktstraße 16, am Sonntag, 23. November, um 15 Uhr.

Der gemeinnützige Verein Freifunk Rheinland verteilt zum Selbstkostenpreis von etwa 20 Euro fertig bespielte Router. Über diese Geräte kann das kostenlose Internet angeboten werden. Die Software wird bei dem Treffen vorgestellt.

Solche Router stehen bereits im Ratskeller oder im Casa Cuba sowie im Fraktionsbüro der Piraten. Ein Gerät läuft im Testbetrieb beim Stadtmarketing. Auf der Hauptstraße macht zum Beispiel eine private Studenten-WG mit. Passanten der Annenstraße könnten sich nahe des Athen-Grills oder bei Rockland Tattoo mit Laptop, Tablet oder Smartphone einwählen.

Ist es denn nicht schwierig, wenn illegale Downloads über die Freifunk-Router getätigt werden? Borggraefe: „Der Verein Freifunk ist inzwischen als Internet-Provider anerkannt.“ Doch Grenzen des Freifunks sind Thema beim Treffen zur Ausweitung des Bürgernetzes.

In Zukunft will man weitere Standorte erörtern, eine Wittener Freifunk-Gruppe könnte sich gründen, die sich regelmäßig trifft. Eigene Router dürfen gerne zum Konfigurieren mitgebracht werden. Kompatible Modelle sind aufgelistet auf den Seiten: https://wiki.freifunk-rheinland.net/Firmware/Kompatibilit%C3%A4t, oder unter http://witten.freifunk.net.

 
 

EURE FAVORITEN