Kapschack aus Witten soll wieder für Bundestag kandidieren

Soll für die SPD in Berlin bleiben: Zumindest wünscht sich das sein Ortsverein Rüdinghausen/Schnee. Hier besuchte Bundestagsabgeordneter Ralf Kapschack die Schachkids in Hattingen-Welper.
Soll für die SPD in Berlin bleiben: Zumindest wünscht sich das sein Ortsverein Rüdinghausen/Schnee. Hier besuchte Bundestagsabgeordneter Ralf Kapschack die Schachkids in Hattingen-Welper.
Foto: Fischer / Funke Foto Services
Zumindest schlägt das sein Ortsverein Rüdinghausen/Schnee vor. Das Votum auf der Jahreshauptversammlung für MdB Ralf Kapschack war einstimmig.

Witten.  Sein heimischer SPD-Ortsverein Rüdinghausen/Schnee hat Ralf Kapschack erneut und einstimmig als Kandidaten für die Bundestagswahl im nächsten Jahr vorgeschlagen. Der 60-Jährige hatte 2013 die Nachfolge von Christel Humme angetreten und war direkt gewählt worden. Er vertritt im Wahlkreis 139 neben Witten Hattingen, Herdecke, Wetter und Sprockhövel.

Kapschack habe sich in Berlin für diese Städte stark gemacht und arbeite an vielen wichtigen Themen mit, so Vorsitzender Robert Beckmann. Dabei behalte er die Interessen aller Bürger im Blick und könne auf die Unterstützung des Ortsvereins im Wahlkampf bauen. Die endgültige Nominierung eines SPD-Kandidaten durch die Gesamtpartei erfolgt im Herbst.

 
 

EURE FAVORITEN