Herbede feiert diesmal einen Tag länger

Mit dem traditionellen Festumzug durch die Meesmannstraße wird das Fest am Freitag eröffnet.
Mit dem traditionellen Festumzug durch die Meesmannstraße wird das Fest am Freitag eröffnet.
Foto: Barbara Zabka
  • Am Freitag, 30. September, startet das 30. Oktoberfest in Herbede
  • Das Programm läuft im Jubiläums-Jahr erstmals bis einschließlich Montag
  • Am Sonntag öffnen wieder die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr

Das Herbeder Oktoberfest feiert Geburtstag und macht seinen Besuchern ein ganz besonderes Geschenk: Zum 30. Jubiläum wird in Herbede einen Tag länger gefeiert. Vom kommenden Freitag bis zum Montagabend geht es diesmal auf der Meesmannstraße rund.

Zwei Bühnen, 80 Stände, verkaufsoffener Sonntag: Ein strammes Programm – nicht nur für die Besucher, auch für die Händler und Organisatoren. „Das ist nicht immer so einfach, aber die Stimmung bei uns ist gut“, versichert Ulrike Mittelkötter von der Werbegemeinschaft. Alle Mitglieder seien in diesem Jahr wieder mit dabei. Nun stelle sich nur noch die Frage, ob denn auch die erwarteten 10 000 bis 15 000 Besucher den viertägigen Feier-Marathon durchhalten – und ob das Wetter mitspielt. Aber Eva Dannert vom Stadtmarketing ist optimistisch: „Wir haben beschlossen, dass es schön wird.“

Das Programm

Und so ist das Programm: Los geht’s am Freitag ganz traditionell um 17.30 Uhr mit dem Festumzug der Herbeder Vereine, angeführt wird er diesmal von vier Oldtimer-Treckern. Um 18 Uhr folgt dann der Fassbieranstich: O’zapft is.

Am Samstag sind dann starke Männer gefragt: Auf dem Platz an der Schmiede wird nämlich von 13 bis 18 Uhr kräftig am Rad gedreht. Daniel Schewe kommt mit seinem Truck, der aus der TV-Serie „Asphalt Cowboys“ bekannt ist, ab 15 Uhr heißt es: Wer wird Reifenwechselkönig? Dem Schnellsten winkt ein Gutschein für Winterreifen. Sonntag kommen dann auf dem Platz die Familien auf ihre Kosten: Von 11 bis 18 Uhr sind Mitmach- und Bastelaktionen für Kinder geplant, es darf geschmiedet, gekocht und genäht werden.

Bimmelbahn fährt am Montag

Der Feiertags-Montag steht ganz im Zeichen der Geschichte: Eine historische Bimmelbahn – Wittener kennen sie aus vom Muttentalfest – wird ein- bis zweimal pro Stunde über die Meesmannstraße fahren, ein Führer erzählt den Fahrgästen dabei Wissenswertes über die Vergangenheit Herbedes. Die Haltestelle wird auf dem Platz an der Schmiede sein.

Etwas Besonderes haben sich Werbegemeinschaft und Kirchengemeinde für die Finanzierung des Programms auf der Bühne am Markus-Zentrum einfallen lassen: Für 5 Euro kann man in verschiedenen Geschäften, im Gemeindehaus und auf dem Fest ein „Kultur-Los“ kaufen. Eine Tombola? „Nein, wir wollen klarmachen: Ohne Kultur-Los wären wir die Kultur los“, sagt Diakon Thorsten Schröder: Künstler müssten angemessen bezahlt werden. „Eine achtköpfige Band kann man nicht mit 200 Euro nach Hause schicken.“

Gewinner müssen anwesend sein

Mit den 5 Euro – oder mehr – können sich die Gäste also für die Konzerte beim Oktoberfest symbolisch bedanken. Und mit ein bisschen Glück auch etwas gewinnen: Unter den Los-Käufern wird ein exklusives Wohnzimmer-Konzert mit den Simple Beatz verlost, außerdem Musical-Karten und ein Reise-Gutschein. Allerdings: Bei der Ziehung am Sonntag um 18.50 Uhr auf der Sparkassen-Bühne müssen die Gewinner anwesend sein.

Mehr Infos zu den Tagen:
herbeder-oktoberfest.de

 
 

EURE FAVORITEN