Georgien gewinnt Suppen-Pokal

Frühlingsfest mit Kochduell der Nationen im Generationenpark in Annen. Fabian, Julian und Leart essen nach dem Kochduell die Deutsche Gemüsesuppe. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Frühlingsfest mit Kochduell der Nationen im Generationenpark in Annen. Fabian, Julian und Leart essen nach dem Kochduell die Deutsche Gemüsesuppe. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Foto: Fischer / WAZ FotoPool

Witten.. In gelben T-Shirts reichen Kinder Tabletts mit Dips, Paprika, Zucchini und Frühlingsrollen an die Besucher im Park der Generationen. Beim Frühlingsfest der Sozialen Stadt Annen organisierten die Ruhrtalengel ein Kinderkochduell. Am Ende gab es aber nur einen Sieger.

Im Hintergrund schmeißen sich Kinder unter der Aufsicht eines Ringers der Sportunion-Annen gegenseitig auf die Matte und andere stecken an einem Stand der Arbeiterwohlfahrt Stifte von einem Brett ins andere - auf Zeit und gegeneinander versteht sich. Gegen die Zeit kämpften auch die 40 Kinder, die am Kochduell der Ruhrtalengel teilnahmen. Aufgeteilt in vier Gruppen, Russland, China, Deutschland und Georgien, sollten sie eine landestypische vegetarische Suppe zaubern, natürlich mit Hilfe eines Erwachsenen. Bei den Deutschen gibt’s Lauchsuppe, bei den Russen Bortschsuppe mit Rote Beete, die Chinesen zaubern nationale Pilze in ihr Süppchen und die Georgier setzen auf Reis mit starken Gewürzen. „Natürlich kochen auch Deutsche bei Russen oder Chinesen und andersherum. Viele Kulturen sollen zusammen kommen und Spaß haben“, so Peter Skotarzik von den Ruhrtalengeln.

Eine Stunde lang schnippeln, putzen und kochen die Kinder das Gemüse. Dann ist alles fertig und die Kleinen tragen die Schüsseln an den Jurytisch. Heike Köhler vom Café Möpschen, Lilo Dannert vom Kinder- und Jugendschutzbund, Mark Warnecke, ehemaliger Olympia-Schwimmer und Kirsten Quell vom Bürgergremium der Sozialen Stadt Annen bewerteten die Suppen. Kaum etwas bleibt übrig, so gut schmecken die Gerichte den Juroren. Am Ende muss es aber einen Sieger geben. Einstimmig entschieden: Die georgische Gruppe gewinnt. Heike Köhler: „Die Suppe war klasse gewürzt und schmeckte einfach super.“ Einen Pokal bekamen aber alle Gruppen überreicht. Schließlich gibt es keine Verlierer.

Mit dem Kinderkochduell wollten die Ruhrtalengel zum Einen dem Frühlingsfest einen neue Idee geben, zum anderen die Kleinen für gesundes Essen sensibilisieren. Peter Skotarzik: „Viele wissen nicht mehr, wie man gesund isst und es noch Spaß macht. Dadurch, dass sie eingebunden sind, lernen die Kinder mehr.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel