Gemeinden zeigen: Die Kirche lebt

Kirchturm der Johanniskirche. Foto: Marcus Simaitis / WAZ FotoPool
Kirchturm der Johanniskirche. Foto: Marcus Simaitis / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Witten.. Nachts sind alle Kirchen grau. Aber in der Nacht von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag, da wollen vier Wittener Gemeinden mit Licht und Leben in der Nacht der offenen Kirchen zeigen, was in ihnen steckt - jenseits von allen Sonntagsgottesdiensten und Predigten.

Seit 2004 gibt es diese Kirchennächte schon, und Witten war von Anfang an mit dabei. Das sind Nächte, da wird gerockt, getanzt und gesungen, da verschiebt sich zu Pfingsten das Bild vom Heiligen Geist von der friedlichen Taube hin zu den Feuerzungen, die die Apostel der Schrift nach empfingen. Zufall ist das nicht. Bernd Neuser, Pfarrer der ev. Johanniskirche: „Wir haben den Termin bewusst auf das Pfingstfest gelegt - denn wir sind offen, den Heiligen Geist zu erleben.“

Über Gottesdienste hinaus einladen wollen die vier teilnehmen Gemeinden auch diejenigen Bürger, die dort sonst nicht so häufig anzutreffen sind. „Die Leute können sich darauf verlassen, dass in allen Kirchen etwas Ungewöhnliches stattfinden wird“, verspricht Neuser.

Damit das alles läuft, sind insgesamt rund 50 Ehrenamtliche aktiv. In der ev.-lutherischen Johannisgemeinde an der Bonhoeffer-/Hauptstraße gibt es ab 20 Uhr „Memoria al futuro - Erinnerung an die Zukunft“ mit der Band Ufermann. Jazz, Chansons, Texte, alte kirchliche Melodien in Jazz verarbeitet - das verspricht die Formation bis Mitternacht. Dazu bietet eine iranische Familie persische Köstlichkeiten an.

„Singing Alive“ - der Gospelchor ist seit Jahren das Markenzeichen der ev. Gemeinde Bommern an der Rigeikenstraße. Um 20 Uhr beginnt das Pfingstkonzert, das nicht nur geistliche Lieder beinhaltet, sondern auch Hits der 80er Jahre. Die Kirche ist eingerüstet - „das ist eine Chance, dass die Renovierungsarbeiten bekannt werden und die eine oder andere Spende kommt“, hofft Pfarrer Jürgen Krüger.

Denn der Eintritt ist überall frei, auch in der ev. Erlöserkirche Annen an der Westfeldstraße/In den Höfen. Dort steht die Orgel ab 19 Uhr im Mittelpunkt, es erklingen uralte bis moderne Pfingstlieder. Presbyter Wolfgang Schneider: „Eine große Rauminstallation aus Textilstreifen mit Gebetstexten ist vorbereitet. Es wird gegrillt, die Nacht schließt mit einer Versöhnungsliturgie von Coventry gegen 21.30 Uhr.“

In der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde im Oberdorf geht es ab 18.30 Uhr rockig zu. Zur „session special - music and meet“ bis 22 Uhr kann jeder sein Instrument mitbringen. „Jeder ist eingeladen, Musik zu machen oder mitzusingen“, sagt Pfarrer Ulrich Martens. „Wir wollen die Leuten zum eigenen Tun anregen. Sie sollen hinterher sagen, es war cool, dabei zu sein und mitzumachen.“ Dass eine solche Gemeinde auch auf facebook (sessionmm) aktiv ist - ein Wunder ist das wirklich nicht.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel