Für die erste Blutspende gab’s fünf Mark

Mit einer Fahrt auf der Schwalbe bedankte sich das DRK bei seinen langjährigen Blutspendern. Im Bild zu sehen sind die Jubilare, die für 50-, 100- und 150-maliges Blutspenden ausgezeichnet wurden. Foto: Olaf Ziegler / WAZ FotoPool
Mit einer Fahrt auf der Schwalbe bedankte sich das DRK bei seinen langjährigen Blutspendern. Im Bild zu sehen sind die Jubilare, die für 50-, 100- und 150-maliges Blutspenden ausgezeichnet wurden. Foto: Olaf Ziegler / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler

Witten..  Sie hängen zum Teil seit 40 Jahren regelmäßig an der Nadel – 56 Blutspender, die jetzt vom DRK für 50, 75, 100, 125 und 150 Spenden geehrt wurden.

Bereits 86-mal hat Rainer Vogt an Blutspendeaktionen teilgenommen. „Dazu gekommen bin ich schon vor Jahren, als ich bei der Sparkasse gearbeitet habe“, erzählt er. „Damals, so um 1970, wurde in den Räumlichkeiten der Stadtwerke gespendet. Es gab einen Aufruf, dass Blut gebraucht würde. Ich bin hingegangen und dabei geblieben.“

Glatte 100-mal hat Käthe Köhler bislang Blut gespendet. „Begonnen hat es, als ich noch in Münster gewohnt habe“, sagt sie. „Dazu gekommen bin ich über meinen Bruder, der schon mehrmals gespendet hatte.“ Auch in ihrer neuen Heimat Witten war Käthe Köhler, die sich mit Schwimmen, Rad fahren und Leichtathletik fit hält, weiterhin fleißig aktiv. „Weil ich es wichtig finde, dass genügend Blut vorhanden ist“.

Sportlich unterwegs ist auch Gerd Schmalz, der im Alter von 69 Jahren noch aktiv beim TuS Ruhrtal in der Fußball-Super-Altliga kickt. Seine erste Blutspende leistete er 1967. „Damals habe ich bei Hoesch gearbeitet und von der Firma fünf D-Mark dafür bekommen.“ Warum er dabei blieb, begründet er so: „Ich kann damit anderen Menschen helfen und für meine Gesundheit ist es ebenfalls gut, da das Spenderblut regelmäßig überprüft wird.“

Auf der „MS Schwalbe 2“ ging es zwei Stunden lang von der Lakebrücke aus die Ruhr entlang, Essen, Trinken und Stadtmarketing-Reiseführung inbegriffen. Die Fahrt stand unter dem Motto „Das Rote Kreuz schenkt Erlebnisse“. Neben dem Reisegeschenk bekamen diejenigen, die bis zu 50-mal Blut gespendet haben, eine CD. Für 75-maliges Spenden gab es einen Gutschein fürs Freizeitbad Kemnade und eine Flasche Sekt. Spender, die 100 bis 125-mal gepikst wurden, konnten sich über einen Gutschein für eine Konzertveranstaltung freuen. Und wer 150-mal und mehr Blut gespendet hatte, erhielt die „Ruhr-Topcard“, eine Jahreskarte, die einmaligen freien Eintritt unter anderem in Zoos, Freizeitbädern und Museen ermöglicht.

Info-Kasten

Die Blutspenderehrung hat beim DRK Tradition. Jedes Jahr steht für die langjährigen Spender etwas anderes auf dem Programm. So gab es in der Vergangenheit unter anderem einen Besuch der Wittener Werkstadt, im Waldorf-Institut oder einen Vortragsabend bei der Sparkasse.

 

EURE FAVORITEN