Finanzamt: Ferienjobs sind meist steuerfrei

Das Finanzamt Witten hat einige Tipps für Schüler oder Studenten, die während der Sommerferien jobben. Martin Klünemann, Leiter des Finanzamtes Witten: „Die allermeisten Ferienjobber zahlen überhaupt keine Steuern.“

Jobber müssen ihrem Arbeitgeber ihre Steuer-Identifikationsnummer, ihr Geburtsdatum und die Information, ob es sich um das erste Beschäftigungsverhältnis handelt, mitteilen. Anhand der Angaben kann der Arbeitgeber etwa die Steuerklasse elektronisch abrufen. „Eine Lohnsteuerkarte oder eine Papierbescheinigung des Finanzamts muss nicht mehr beim Arbeitgeber vorgelegt werden“, erklärt Martin Klünemann.

Behält der Arbeitgeber zu viel Lohnsteuer ein, können sich die Ferienjobber diese nach Ablauf des Kalenderjahres mit einer Einkommensteuererklärung beim Finanzamt zurückholen. „Bei einem Bruttoarbeitslohn von bis zu 11 415 Euro im Jahr 2015 fällt in der Steuerklasse I gar keine Lohnsteuer an.“ Klünemann rät, die Besteuerungsmöglichkeiten in einem Gespräch mit dem Arbeitgeber zu klären.

EURE FAVORITEN