Fahranfänger rast mit fast 90 durch Tempo-30-Zone

Foto: Dirk Bauer / WAZ FotoPool
Weil er gut dreimal so schnell war wie erlaubt, hat die Polizei in Witten einen Autofahrer gestoppt. Seinen Führerschein hatte er erst wenige Tage.

Witten.. Ein Fahranfänger ist am Montagabend in Witten mit 87 Stundenkilometern durch eine Tempo-30-Zone gerast und von der Polizei geblitzt worden. Der 18-Jährige hatte seinen Führerschein gerade erst eine Woche, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Gegen kurz vor 20 Uhr raste der Autofahrer in eine Geschwindigkeitskontrolle auf der schmalen Straße "Wannen". Die Kontrolle war laut Polizei nur für eine Stunde aufgebaut. Die Beamten seien beim Blick auf das Lasermessgerät "bass erstaunt" gewesen und meldeten für die Straße einen "negativen Streckenrekord".

Laut Polizei drohen dem 18-Jährigen jetzt 480 Euro Bußgeld und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Seinen Führerschein wird er für drei Monate abgeben müssen. Zudem kann es laut Polizei sein, dass er seine Autofahrkenntnisse in einem Aufbauseminar nochmal vertiefen muss.

EURE FAVORITEN