Erzählzelt zu Gast beim 20-jährigen Jubiläum

20 Jahre katholische Kindertagesstätte St. Marien: Emilijan (v.li.), Jolina und Helena mit Leiterin Marita Mirbach. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
20 Jahre katholische Kindertagesstätte St. Marien: Emilijan (v.li.), Jolina und Helena mit Leiterin Marita Mirbach. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Foto: Walter Fischer

Witten.. Pioniere der Kindertagesstätten: 1992 eröffnete die katholische Kita St. Marien als erste in der Stadt eine Gruppe für Kinder, die über Mittag betreut werden. Nun feiern sie ihr Jubiläum.

Das Wetter macht Marita Mirbach einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich hatte die Leiterin der Kita geplant, auf dem Marienplatz ein großes Zelt aufzubauen, in dem die Kinder dann Geschichten erzählt bekommen. Wegen des Dauerregens wurde das „Erzählzelt“ kurzerhand in die unteren Räume der Kita verlagert. Dort liegen viele Kissen im Kreis herum, auf denen die Kleinen Platz nehmen. Dann wird die Erzählkerze angezündet und Susanne Tiggemann und Thomas Hoffmeister-Höfener vom TheoMobil lassen sich auf die Kinder ein. TheoMobil ist ein Verein, in dem sich Theologen und Pädagogen zusammengeschlossen haben, um Kultur weiterzugeben. Das Erzählzelt gehört zu dem Projekt.

Die Geschichten erfinden die beiden Erzähler spontan, lassen die Kinder mitreden oder greifen auf altbewährte Märchen zurück. Währenddessen werden Eltern mit Kaffee, Salaten, Fleisch und Würstchen vom Rost versorgt. Einige setzen sich auch mit ihren Kindern gemeinsam ins „Erzählzelt“.

Alle Kinder, die keine Lust auf Geschichten haben, verfallen nicht in Langeweile. Jolina und Helena vergnügen sich mit Prinzessin Lillifee Malvorlagen. Mit zahlreichen Buntstiften verpassen sie Lillifee ihr Kleid und bunte Flügel. Auf die Frage der Mama, ob Jolina sich schminken lassen möchte beim Kinderschminken, schüttelt die Kleine den Kopf. „Erst muss Lillifee fertig werden.“

Marita Mirbach ist seit 30 Jahren in der Kindertagesstätte tätig. Von Anfang an war sie bei der Mittagsbetreuung dabei. Deshalb freut sie sich besonders über das 20-jährige Jubiläum. Mirbach: „Kinder und Eltern nehmen es gut an und die Kleinen sind gerne hier. Mehr kann man sich kaum wünschen.“

EURE FAVORITEN