EN-Initiative ruft zu Protest gegen Rechtsextreme auf

Vor zwei Jahren demonstrierten Wittener Bürger gegen einen Aufmarsch von „Pro NRW“. Damals wollten die Rechtsextremen ebenfalls Stimmung gegen einen Moscheebau machen.
Vor zwei Jahren demonstrierten Wittener Bürger gegen einen Aufmarsch von „Pro NRW“. Damals wollten die Rechtsextremen ebenfalls Stimmung gegen einen Moscheebau machen.
Foto: Fischer
Zu einer Protestkundgebung gegen die rechtsextreme Partei „Pro NRW“ und das rechte „Bündnis Zukunft Ennepe-Ruhr“ hat eine Initiative aufgerufen.

Schwelm/Witten.  Die Initiative „Ennepe-Ruhr stellt sich quer“ (ENSSQ) hat für Sonntag (11.10.) zu einer Kundgebung gegen einen Aufmarsch von „Pro NRW“ in Schwelm aufgerufen.

Unter dem Motto „Der Kreis ist bunt“ soll gegen die Rechtsextremen protestiert werden. Für den falschen Weg hält die Initiative das Vorgehen Schwelmer Parteien. Sie hielten es für das Beste, die Rechtsextremen zu ignorieren und hätten deshalb nur dazu aufgerufen, ein Friedensfest der islamischen Gemeinde zu besuchen. „Rechtsextremisten sind kein Phänomen, das verschwindet, wenn man es einfach ignoriert und ausblendet“, heißt es in dem Aufruf.

„Der Kreis ist bunt“ lautet das Motto der Gegendemonstranten

„Pro NRW“ und das rechte „Bündnis Zukunft Ennepe-Ruhr“ (BZEN) wollen laut Initiative gegen einen Moscheebau der islamischen Gemeinde demonstrieren. An der Spitze des Bündnisses stehe Thorsten Crämer, der auf eine lange und gewalttätige NPD-Karriere zurückblicke. Die Gegenkundgebung beginnt um 12 Uhr oberhalb des Bahnhofsparks an der Ecke Herz-/ Schulstraße direkt neben dem Parkhotel.