„Eines der wichtigsten Ehrenämter überhaupt“

Auch viele Freiwillige waren beim Großeinsatz der Feuerwehr im letzten Jahr an der Westfalenstraße gefordert. Foto: Karsten John
Auch viele Freiwillige waren beim Großeinsatz der Feuerwehr im letzten Jahr an der Westfalenstraße gefordert. Foto: Karsten John

Für ihre Einsatzbereitschaft rund um die Uhr wurde den Mitgliedern der Feuerwehr beim Neujahrsempfang des Kreisfeuerwehrverbandes Ennepe-Ruhr in Breckerfeld gedankt.

Präsident Rolf-Erich Rehm begrüßte neben den Führungskräften der EN-Feuerwehren und den Funktionsträgern des Verbandes viele Ehrengäste aus Politik und Verwaltung. Der stellv. Bürgermeister der Stadt Breckerfeld, Horst Hoffmann, dankte gerade den Freiwilligen: Die Feuerwehrarbeit sei eines der wichtigsten Ehrenämter. „Dieses Amt neben dem Beruf auszuüben, bedarf eines starken Charakters. Den haben die Feuerleute. Daher sind sie so wertvoll“, so Hoffmann.

Landrat Arnim Brux zollte den Feuerwehrleuten ebenfalls großen Respekt. Gerade in den letzten Monaten habe er persönlich an Einsatzstellen erlebt, was sie leisten müssen. Brux machte seinem Ärger darüber Luft, dass Einsatzkräfte zum Jahreswechsel mit Böllern und Raketen beschossen wurden. „Hier ist eine Grenze überschritten und hier muss mit allen gesetzlichen Mitteln gegen gearbeitet werden.“

Der Bezirksbrandmeister und Vize-Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, Hartmut Ziebs, brachte eine große Überraschung aus Berlin vom Deutschen Feuerwehrverband mit. Er ehrte den Leiter der Feuerwehr Hattingen, Jürgen Rabenschlag, überraschend mit der Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes. Rabenschlag war über Jahrzehnte Chefredakteur der Zeitschrift „Der Feuerwehrmann“. Ziebs bedankte sich für die gute Öffentlichkeitsarbeit Aus gesundheitlichen Gründen muss Rabenschlag die Tätigkeit nun nach vielen Jahren aufgeben.

Schließlich standen weitere Ehrungen des Kreisfeuerwehrverbandes an: Rudi Lemke, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Breckerfeld, erhielt die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit.

Dieselbe Auszeichnung wurde Edgar Maihöfer zuteil, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Schwelm. Er ist seit 30 Jahren aktiv und und wurde nun vor allem für sein Engagement als Schiedsrichter bei Leistungsnachweisen des Kreisfeuerwehrverbandes gewürdigt. Die silberne Ehrennadel kann sich künftig auch Notfallseelsorger Karl-Heinz Schanzmann aus Herdecke ans Revers heften. Der Unterbrandmeister war vor Jahren einer der ersten Fachberater für Seelsorge im EN-Kreis. Bis heute kümmert sich der Pfarrer als Notfallseelsorger um Betroffene aber auch um Einsatzkräfte, die schlimme Bilder erleben mussten.

Auch eine Frau bekam die Ehrennadel. Sabine Brocke ist seit Jahren in der Kreisverwaltung Anlaufstelle für Feuerwehrleute aus dem ganzen Kreis. Sie plant und rechnet Lehrgänge sowie Fortbildungen auf Kreisebene ab.

Eine weitere Tradition stand zum Schluss auf dem Programm: Die Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde segneten die Feuerwehrleute und das Gerätehaus. Die Blaurocke füllten anschließend die Spendendosen der Sternsinger.

EURE FAVORITEN