Ein Stück Wunderland in Stockum

Mit einer schwungvollen Tanzeinlage eröffneten die Übungsleiter des TuS Stockum den Show-Abend.
Mit einer schwungvollen Tanzeinlage eröffneten die Übungsleiter des TuS Stockum den Show-Abend.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Das Projekt „Sport trifft Theater“ begeisterte mehr als 1400 Besucher.Mehr als 200 Akteure von TuS Stockum und vom Theaterverein spielten „Alice im Wunderland“

Witten..  Stehtische, Abendgarderobe und Darsteller, die Walzer tanzend über den Hallenboden gleiten: Einmal im Jahr wird die Stockumer Sportstätte ein Wochenende lang zur Bühne der größten Show des Vorortes. Mehr als 1400 Besucher kamen am Samstag und Sonntag zur diesjährigen Ausgabe von „Sport trifft Theater“. Frei nach Lewis Carrolls Kinderbuch entführten die rund 200 Darsteller vom TuS Stockum und dem Stockumer Theaterverein in die surreale Welt von Alices Wunderland.

So währte auch die ruhige Eröffnungsszene des Paartanzes nicht lange. Die Musik schlug vom Walzer zu Pop um und unter bunter Discobeleuchtung legten die Übungsleiter des TuS Stockum schwungvolle Einlagen mit trendigen Choreographien auf dem Sportboden hin. Im blauen Kleid folgte Alice (gespielt von Kyra Laurisch) einem weißen Kaninchen durch den Bühnenvorhang in seinen „Bau“.

Den plötzlichen Sturz ins Wunderland präsentieren die Turner des Sportvereins unter begeistertem Applaus des Publikums mit Purzelbäumen Salti und Flickflack-Darbietungen. Währenddessen schwebte Alice-Darstellerin Kyra Laurisch an einem Seil unter der Hallendecke. Noch höher, bombastischer und professioneller: Das scheinen sich die Macher der Show bei der nunmehr achten Ausgabe vorgenommen zu haben.

Von Jahr zu Jahr wächst nicht nur der Zuschauerandrang, sondern auch das Aufgebot an Stunts und Technik. Über 97 Scheinwerfer mit rund 3,5 Kilometer Verkabelung rückten die über fünf Meter hohen Baugerüste der Wunderland-Bühne diesmal von allen Seiten ins rechte Licht. Von Stroboskop-Blitzen bis zu Kunstnebel wurde für jede Performance eine eigene Stimmung kreiert.

Als Familienshow bindet „Sport trifft Theater“ dabei alle Altersgruppen und Abteilungen der beiden Vereine ein. Schon die jüngsten Schüler haben ihren großen Auftritt: als Tänzer in bunten Pilzkostümen mit Regenschirmen oder als flinke Nachwuchsakrobaten, die bei Hebefiguren durch die Luftgewirbelt werden. Für Dramatik sorgte dabei einmal mehr der Auftritt der Taekwondo Gruppe als martialische Soldaten, die sich mit angedeuteten Tritten eine Schlacht liefern durften und die fantasievollen Kostüme des Theatervereins – allem voran ein Drachen, der von drei Personen getragen wurde.

Nach der erfolgreichen Show geht es in Stockum aber schon wieder weiter: Die Planungen für die nächste Ausgabe von „Sport trifft Theater“ sollen in Kürze beginnen.

 

EURE FAVORITEN