Ein gesunder Rücken kann entzücken

Martina Schulte-Zweckel von der Vhs (li.) macht es der Bürgermeisterin Sonja Leidemann vor, wie man den Rücken entlasten kann. Die Dehnübungen zur Entlastung des Rückens werden bei den Gesundheitsaktionstagen ebenfalls demonstriert. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Martina Schulte-Zweckel von der Vhs (li.) macht es der Bürgermeisterin Sonja Leidemann vor, wie man den Rücken entlasten kann. Die Dehnübungen zur Entlastung des Rückens werden bei den Gesundheitsaktionstagen ebenfalls demonstriert. Foto: Walter Fischer / WAZ FotoPool
Foto: Walter Fischer

Witten.. „Ich habe Rücken.“ Ärzte können vermutlich nicht mehr zählen, wie oft sie den Satz von Patienten hören. Gegen die Volkskrankheit wird nun eine Veranstaltungsreihe „Witten stärkt den Rücken“ auf die Beine gestellt, die vor allem vorbeugen soll.

Schon am 4. Mai um 10 Uhr startet der Kampf gegen das Rückenleiden in den Räumen der Volkshochschule (Vhs) in Annen. Falsches Sitzen auf dem Bürostuhl? Für die Angestellten der Stadtverwaltung bald kein Thema mehr, denn die ersten Vorträge von Fachärzten und Physiotherapeuten richten sich an sie und die Wittener Bürger. Nach einigen Vorträgen werden Übungen gezeigt, die direkt von den Teilnehmern mitgemacht werden sollen. Bürgermeisterin Sonja Leidemann (52) betont: „Wenn nur ein Prozent der Stadtverwaltung im Jahr krankheitsbedingt ausfallen, kostet das rund 500 000 Euro. Wer soll das bezahlen? Deswegen wollen wir den Mitarbeitern diese Vorbeugemöglichkeit bieten.“

Im weiteren Verlauf der Veranstaltungsreihe bietet das evangelische Krankenhaus am 12. Mai von 10 bis 16 Uhr einen Gesundheitstag, wo dem Rückenproblem mit speziellen Maßnahmen zu Leibe gerückt wird. Nordic-Walking Schnuppereinheiten, die Demonstration von Kinesiotaping, bei dem Klebestreifen aus der japanischen Heilkunde auf die Haut geklebt werden oder Aromaölmassagen, der Rücken wird entspannt und gefordert. Vom 5. bis 8. September geht es weiter mit dem Aktionstagen „Gesunder Rücken“ vor dem Marien-Hospital. Dabei wird nicht nur auf ausgewachsene Rückenleiden eingegangen, sondern auch ein besonderes Augenmerk auf Grundschulkinder und ihre Rückenprobleme, die durch zu schwere Tornister entstehen, gelegt. Abschließend gibt es am 31. Oktober einen Patiententag im evangelischen Krankenhaus. Dort halten Fachärzte Vorträge zum Thema „Multimodale Schmerztherapie“.

Die Veranstaltungsreihe entstand durch die Kooperation von Ärzten, Krankenhäusern, Sportvereinen und der Wirtschaftsförderung. Denn die Gesundheit der Mitarbeiter ist für jeden Chef ein wirtschaftlicher Faktor, so Klaus Völkel von der Wirtschaftsförderung. Abgesehen von der Gesundheit wissen außerdem alle: Ein schöner und gesunder Rücken kann entzücken.

 

EURE FAVORITEN