Ein bisschen Sonne spielen

Im Osten geht die Sonne auf, im Süden nimmt sie ihren Lauf, im Westen wird sie untergehen . . .


Daran erinnert ein betagter Leser, der in seinem Berufsleben viel gebaut hat, in Sachen Kornmarktpläne. Man möge ein Modell des Baufrösche-Vorschlags in einen dunklen Raum stellen. „Richten Sie es nach Norden aus, dann laufen Sie mit einer Taschenlampe drum herum und spielen Sie mal Sonne.“


Sonne spielen? Ach so! Der Alt-Ingenieur warnt davor, dass der neue öffentliche Platz mit Sackträgerbrunnen bei der geplanten hohen Randbebauung ziemlich viel Schatten abbekommt. „Im Sommer ist das kein Problem. Aber im Frühling oder Herbst kommt die Sonne da doch bis zum Mittag gar nicht hin.“ Keine günstigen Bedingungen für eine Außengastronomie. Oder, wie er sich ausdrückt: „Das wird ein Eiskeller!“


Wir geben die Warnung hiermit gerne weiter. Fürs Sonnespielen gibt’s doch heute sicher schöne Computer-Simulationsprogramme. Und, bevor wir’s vergessen: . . . im Norden ist sie nie zu sehen.

EURE FAVORITEN