Dritter Investor für ehemaliges Bahngelände gesucht

Ist ab Juni zum Teil bezugsfertig: das neue  Ärztezentrum, das derzeit an der Pferdebachstraße in Witten, direkt gegenüber der Schlachthofstraße, entsteht.Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services
Ist ab Juni zum Teil bezugsfertig: das neue Ärztezentrum, das derzeit an der Pferdebachstraße in Witten, direkt gegenüber der Schlachthofstraße, entsteht.Foto: Manfred Sander / FUNKE Foto Services
Foto: FUNKE Foto Services
Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Ost wird ein weiteres Grundstück zum Kauf angeboten. Mindestpreis: rund 300 000 Euro.

Witten.  Investor gesucht: Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Ost soll jetzt das dritte, rund 4300 Quadratmeter große Grundstück verkauft werden. Im Auftrag der Deutschen Bahn wird das Gelände von der Bahnflächenentwicklungsgesellschaft (BEG) NRW vermarktet. Der Mindestkaufpreis liegt bei 299 950 Euro. Produzierendes Gewerbe oder Spielhallen dürfen auf der Fläche nicht angesiedelt werden, betont die BEG.

Klaus-Dieter Büttner ist bei der Gesellschaft in Essen Ansprechpartner für den Verkauf des Geländes, auf dem angrenzend derzeit ein Ärztezentrum und der neue Firmensitz des Wengeraner Bus-Unternehmers Peter Killer entstehen. „Für das dritte Grundstück auf dem Gelände gibt es bereits Anfragen“, so Büttner.

Die Erschließungskosten für die Fläche entfallen

In Absprache mit der Stadt dürfe auf dem Baugrundstück an der Pferdebachstraße/Ecke Westfalenstraße – auf dem noch die alte Güterhalle des ehemaligen Bahnhofs steht – mindestens dreigeschossig gebaut werden. „Wünschenswert wäre es viergeschossig.“ Ein Käufer darf hier allerdings keine Wohnungen errichten. „Erlaubt ist nur betriebszugehöriges Wohnen“, erklärt Büttner – wenn etwa ein Unternehmer bei seiner Firma leben möchte. Auch die Ansiedlung von „Einzelhandel, der zentrumsrelevant ist“, sei ausgeschlossen. Meint: Geschäfte, die Einzelhändlern in der Innenstadt gefährlich werden könnten.

Das Grundstück biete sich für den Bau hochwertiger Büroflächen an, heißt es von der BEG. Die Kosten für den Abriss der einstigen Güterhalle muss der Käufer tragen. Klaus-Dieter Büttner: „Dafür entfallen zusätzliche Erschließungskosten für die Fläche.“

Umzug nach Witten

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs baut die Essener Investorengruppe Domus GmbH & Co. KG an der Pferdebachstraße – gegenüber der Schlachthofstraße – bereits ein neues Ärztezentrum, das ab Juni zum Teil bezugsfertig sein soll. Größter Mieter ist die Wittener Dialyse-Praxisklinik von Dr. Dimitri Zolotov und Dr. Thomas Schietzel.

Im Gebäude wird man außerdem Praxen für Dermatologie, Chirurgie und Physiotherapie finden. Nach Auskunft des mit der Planung des Zentrums beauftragten Architekturbüros Frielinghaus-Schüren werden dazu eine Steuerberatung und voraussichtlich auch ein Zahnarzt in den Neubau einziehen. Für zwei Flächen im Erdgeschoss werden noch Mieter gesucht.

Peter Killer, Chef von Killer CityBus, will Ende Juli mit seinem Betrieb von Wetter nach Witten umziehen. Der 50-Jährige baut hinter dem Ärztezentrum eine Omnibushalle, außerdem einen Reparaturbetrieb für seine Fahrzeuge, eine Tankstelle und eine Waschanlage für seine Busse.

 
 

EURE FAVORITEN